Robert Lewandowski gewann den Preis für den besten FIFA-Männer, während Alexia Putellas den Preis für die beste Frau gewann | Fußball Nachrichten

Bei den Best FIFA Awards wurde Robert Lewandowski als bester männlicher Spieler und Alexia Putellas als beste weibliche Spielerin ausgezeichnet.

Der polnische Nationalspieler Lewandowski stellte mit seinem 43. Tor im Dezember einen neuen Rekord für die meisten Bundesliga-Tore in einem Kalenderjahr auf und schlug damit den Rekord von Gerd Müller aus dem Jahr 1972.

Der 33-Jährige, Gewinner der Herrenauszeichnung im Jahr 2020, wurde auch der erste Spieler in der Bundesliga-Geschichte, der vier Saisons in Folge als bester Torschütze abschloss.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Lewandowski eröffnete das Tor gegen Leverkusen mit einem sehr frechen Absatz aus dem Strafraum

Barcelonas Mittelfeldspielerin Putellas wurde zur Spielerin des Jahres gekürt, was ihrem Sieg beim Ballon d’Or zugute kommt.

Putellas, 27, führte Barcelona als Kapitän zum Triple, wobei die katalanische Mannschaft in der vergangenen Saison die Women’s Champions League, die spanische Liga und die Copa de la Reina gewann.

Bild:
Alexia Putellas vom FC Barcelona hat die Auszeichnung „FIFA-Frau des Jahres“ gewonnen

von Chelsea Thomas Tuche und Emma Hayes wurde zum besten Trainer im Männer- und Frauenfußball gekürt.

Tuchel führte die Blues in der vergangenen Saison zum Champions-League-Titel. Der 48-jährige Deutsche ersetzte im Januar 2021 Frank Lampard an der Stamford Bridge und machte sofort Eindruck, indem er seine Karriere mit einer Serie von 14 Spielen ohne Niederlagen begann.

Der frühere Cheftrainer von Borussia Dortmund und Paris Saint-Germain, Tuchel, führte Chelsea auch ins FA-Cup-Finale und auf den vierten Platz in der Premier League.

Chelsea-Chefcoach Thomas Tuchel gibt Anweisungen
Bild:
Thomas Tuchel hat Chelsea in der vergangenen Saison zum Champions-League-Titel geführt

Tuchel sagte, er sei überrascht, die Auszeichnung vom Weltfußballverband zu erhalten.

„Bisher war es ein ziemlich normaler Tag im Trainingszentrum, ich bin gerade vom Training zurückgekommen, weil wir ein Spiel haben. [on Tuesday], aber jetzt, wo du den Umschlag geöffnet und meinen Namen gesagt hast, ist es so surreal.

„Ich war überwältigt, eigentlich fühlte ich mich ein bisschen unwohl. Ich genieße die Fahrt und ich genieße den Club, das passt. Die Gesellschaft auf dieser Reise war großartig, daher bin ich dankbar, Menschen um mich zu haben, die mich unterstützen, und fühle mich in einem so wettbewerbsfähigen Verein wirklich gut.

„Wir haben ein bisschen den Faden bei Manchester City verloren [Premier] Liga, aber in anderen Wettbewerben verfolgen wir immer unsere Ziele. Wir versuchen, die beste Version von uns selbst zu sein und versuchen, auf höchstem Niveau zu konkurrieren. Wir werden unser Bestes tun, um sie zu erfüllen
unser Traum. »

Er wird in der Siebenerliste neben Antonio Conte, Hansi Flick, Pep Guardiola, Roberto Mancini, Lionel Scaloni und Diego Simeone genannt.

Exklusive Bilder von d'Emma Hayes
Bild:
Emma Hayes hatte letzte Saison eine großartige Saison mit Chelsea

Der 45-jährige Hayes führte die Blues in der vergangenen Saison in die Women’s Super League, den League Cup und den FA Cup und führte die Londoner Mannschaft ins Finale der Champions League.

Für seine Leistungen wurde er zum WSL Season Manager ernannt und erhielt bei den New Year’s Awards eine OBE für seine Verdienste um den Fussball.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Hayes sagt, sie sei „schockiert“, nachdem sie 2021 zur FIFA-Frauentrainerin des Jahres ernannt wurde

Hayes sagte, er sei auch überrascht, den Preis zu gewinnen und seinen Spielern und Mitarbeitern bei Chelsea Tribut zu zollen.

Über einen Videolink bei der Zeremonie sagte er: „Ich war wirklich schockiert. Dies ist für die fantastischen Spieler und die Menschen, die meine Arbeit repräsentieren. Am Ende sind Trainer nur so gut wie die Menschen um sie herum.

„Ich habe brillante Leute bei Chelsea, die geholfen haben, unser Team zu unterstützen. Ehrlich gesagt bin ich gerade wirklich geschockt. »

Edouard Mendy, Chelsea
Bild:
Edouard Mendy wurde zum Männer-Torhüter des Jahres gekürt

Chelsea-Torhüter Edouard Mendy wurde bei den FIFA Best Football Awards zum Herrentorwart des Jahres 2021 gekürt.

Der 29-jährige Mendy ist in seiner zweiten Saison beim Premier League-Klub, nachdem er im September 2020 zu Rennes gewechselt ist.

Der senegalesische Nationalspieler wurde neben Italien und Gianluigi Donnarumma vom AC Mailand und Deutschland sowie Manuel Neuer vom FC Bayern München nominiert.

aus Chile Christian Endler, der im Juni 2021 von Paris Saint-Germain zu Lyon kam, wurde zur Frauentorhüterin des Jahres gekürt.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Cristiano Ronaldo nimmt FIFA’s Biggest Special Award entgegen und bestätigt, dass er den Antrieb und die Leidenschaft hat, noch viele Jahre weiter zu spielen

Auch zwei herausragende Leistungen auf internationaler Bühne, bei denen Rekorde gebrochen wurden, wurden gewürdigt.

Christine Sinclair, mit 188 Toren in 308 Einsätzen für Kanada erhielt sie den FIFA-Besten-Sonderpreis für Frauenfussball und Cristiano Ronaldo, mit 115 Toren in 184 Spielen für Portugal erhielt er den FIFA-Spezialpreis für den besten Männerfußball.

FIFA-Präsident Gianni Infantino überreichte die Auszeichnung Ronaldo persönlich und Christine Sinclair (virtuell) im Rahmen einer Zeremonie im FIFA-Hauptquartier in Zürich.

Rik Lamela, der Tottenham im Juli 2021 in Richtung Sevilla verließ – gewann den FIFA-Puskas-Preis für sein herausragendes Tor im Nord-Londoner Derby im März 2021. Dies war der zweite Puskas-Preis in Folge für Tore, die in einem Spurs-Trikot erzielt wurden, nachdem Heung-Min Son die Anerkennung erhalten hatte für sein letztes Tor gegen Burnley.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Rabona Erik Lamelas Tor für Tottenham gegen Arsenal gewinnt den FIFA-Puskas-Preis

das Medizinisches und Trainerteam der dänischen Männer-Nationalmannschaft gewann den FIFA-Fairplay-Preis für sein Heldentum, nachdem Christian Eriksen in seinem Spiel gegen Finnland bei der Euro 2020 gestürzt war,

Dänische und finnische Fans gewannen den FIFA-Fanpreis, um ihre Solidarität nach Eriksens Zusammenbruch zu zeigen. Während die Menge auf Neuigkeiten über Eriksens Gesundheitszustand wartete, kamen Fans beider Mannschaften zusammen, um ihm ihre Aufwartung zu machen. Finnische Fans skandierten „Christian! während die dänischen Fans mit „Eriksen“ antworteten.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.