Regel. Liz Truss zur neuen britischen Premierministerin gewählt

Liz Truss wurde am Montag von den britischen Konservativen zur Premierministerin gewählt und ersetzt Boris Johnson, wie die britische Mehrheitspartei am Montag mitteilte.

Die 47-jährige Liz Truss wird nach Margaret Thatcher und Theresa May die dritte Frau an der Spitze der britischen Regierung. Es überrascht nicht, dass der Außenminister mit großem Vorsprung (57 %) gegen seinen ehemaligen Finanzpartner Rishi Sunak (43 %) gewann, wie aus den Ergebnissen von Graham Brady hervorgeht, der für die Abhaltung der internen Wahlen verantwortlich war, die durch den vorzeitigen Rücktritt von Boris ausgelöst wurden Juli. Johnson.

In einer rechtsextremen Kampagne, die manchmal so weit schien, dass sie von der dramatischen Krise, die sich im Sommer verschlimmerte, abgekoppelt wirkte, verführte Liz Truss, eine spät zum Brexit-ähnlichen Konservatismus konvertierte, durch das Versprechen massiver Steuersenkungen und einen sehr harten Ton Gewerkschaften.

In ihrer ersten Rede versprach Liz Truss ausdrücklich „mutige Pläne“ für niedrigere Steuern und Wachstum in Großbritannien. „Ich werde die Energiekrise überwinden, indem ich mich um die Energierechnungen der Menschen kümmere, aber auch, indem ich mich um die langfristigen Energieversorgungsprobleme kümmere“, fügte er hinzu und versprach seiner Partei einen „großen Sieg“ bei den für 2024 geplanten Parlamentswahlen.

Explosiver wirtschaftlicher und sozialer Kontext

Der Parteivorsitzende, der von den an der Abstimmung teilnehmenden Mitgliedern gewählt wird, wird im britischen parlamentarischen System an die Macht kommen, da die „Tories“ im Unterhaus die Mehrheit haben.

Liz Truss bleibt Boris Johnson bis zum Schluss treu, da Dutzende von Rücktritten in der Exekutive gezählt werden, und Liz Truss wird die Downing Street in einem explosiven wirtschaftlichen und sozialen Kontext betreten, der von einer Inflation von über 10 % und exorbitanten Energierechnungen gekennzeichnet ist, die Familien, Unternehmen und die Öffentlichkeit ersticken Dienstleistungen. . Liz Truss muss vor diesem Hintergrund überzeugen, zwei Jahre vor den Parlamentswahlen 2024, bei denen die in Meinungsumfragen klar führende oppositionelle Labour Party die seit 2010 regierenden Konservativen verdrängen will.

Er wird sich auch mit dem Schatten von Boris Johnson auseinandersetzen müssen, den einige Mitglieder der Konservativen Partei bereits verloren haben – männlicher, älter und weißer als der durchschnittliche Brite – und eine Rückkehr in die Politik nicht ausschließen.

Boris Johnson wird am Dienstag abreisen, um Elizabeth II. in seiner Sommerresidenz in Balmoral in Schottland seinen Rücktritt zu übergeben, eine Premiere für den 96-jährigen Herrscher, der Schwierigkeiten hat, sich zu bewegen und nicht nach London reisen wird. Liz Truss wird folgen, um die 15. Regierungschefin in der 70-jährigen Regierungszeit des Königs zu werden, bevor sie nach London zurückkehrt, um ihre Antrittsrede in der Downing Street 10 zu halten, um ihre Regierung zu bilden.

Erste Reaktion

Nach der Wahl rief Boris Johnson seine Partei zu „unite“ auf. „Herzlichen Glückwunsch an Liz Truss zu ihrem entscheidenden Sieg. Ich weiß, dass er die richtigen Pläne hat, um die Krise der Lebenshaltungskosten zu überwinden, unsere Partei zu vereinen und die großartige Arbeit fortzusetzen, unser Land zu vereinen und zu nivellieren. Jetzt ist es an der Zeit, dass alle Konservativen ihn zu 100 Prozent unterstützen“, schrieb er auf Twitter.

Bundeskanzler Olaf Scholz sagte, er freue sich auf die Zusammenarbeit „in diesen schwierigen Zeiten“ mit Liz Truss. „Großbritannien und Deutschland werden weiterhin eng zusammenarbeiten, als Partner und als Freunde“, sagte die Kanzlerin auf Twitter.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.