Radioaktivität, die Hoffnung bringt und die Produktion von Wasser aus der Luft



Zugelassen, teilte die US-Arzneimittelbehörde vergangene Woche mit. Das von der Kernchemikerin Martina Benešová und ihren Kollegen in Heidelberg entwickelte Molekül könnte im Kampf gegen fortgeschrittenen Prostatakrebs eingesetzt werden. Es könnte in Zukunft Hunderttausenden von Menschen helfen. Die Fortsetzung des wissenschaftlichen Überblicks mit einem tschechischen Pfad weist auch auf die Forschung zu „2D-Sandwichmaterialien“ und „ultraschnelle elektronische Videoaufnahmen“ hin – Projekte, die großzügig durch europäische Zuschüsse unterstützt werden. Und es wird Handyspiele geben, die Ihre Kinder spielen sollen.

Strahlung, die Leben rettet

Wir haben alle Erwähnungen von Strahlung seit Beginn des Krieges mit Beklommenheit verfolgt, aber ein „heller“ Bericht aus den letzten zwei Wochen bringt großen Erfolg und Hoffnung. Amerikanische Arzneimittelbehörde Die FDA hat ein Medikament für fortgeschrittenen Prostatakrebs zugelassenentwickelt von einem Team tschechischer Kernchemiker in Heidelberg, Deutschland Martina Benesová. Das PSMA-617-Molekül hat das Leben von Tausenden von Männern gerettet oder erheblich verlängert, bei denen andere Behandlungen in klinischen Studien versagten.

Dabei handelt es sich um eine Substanz, die Tumorzellen finden, an diese anheften und dann gezielt zerstören kann. „Die Mikrobestrahlung wird direkt im Körper des Patienten gestartet. Nur das, was zerstört wird, wird zerstört, die Schädigung gesunder Gewebe und Organe wird deutlich reduziert, was das Hauptproblem anderer Methoden ist.“ erklärte Martina Benešová in einem Interview für Ns Tagebuch oder V DVTV. Die Arzneimittelzulassung nach Handelsnamen wird bis Ende des Jahres erwartet Novartis Pluvicto in anderen Ländern – in der Tschechischen Republik kann es sogar früher in einem Sonderregime für die Verabreichung experimenteller Medikamente verfügbar sein. Wenn diese erste zielgerichtete Strahlentherapie für die frühen Krankheitsstadien zugelassen wird, könnte sie innerhalb weniger Jahre Hunderttausenden von Patienten helfen. Prostatakrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen bei Männern.

Wer wartet, wird sehen

Während der berühmte Spruch sehr an ein Klischee erinnert, trifft er auf die Physiker Martin Kozák und Tim Verhagen zu, die den renommierten europäischen ERC Preliminary Grant gewonnen haben. Ihr Projekt wurde zum Jahreswechsel hervorragend bewertet, doch die Matfyz-Wissenschaftler mussten bis zur zweiten Runde warten, um finanzielle Unterstützung zu bewilligen. Wahrscheinlich lag es auch daran, dass sie beide kühn nach dem maximal möglichen Betrag strebten (fast 50 Millionen Kronen, während in diesem Stipendium durchschnittlich 15 Millionen weniger beantragt wurden), der es ihnen ermöglichen würde, teure Ausrüstung zu kaufen.

Martin Kosak so werden neue Möglichkeiten der Elektronenmikroskopie erkundet – beides „ultraschnelles elektronisches Video“ aufnehmen. Die aktuelle Methode kann nur ein statisches Bild „abrufen“. „Die Nachfrage nach leistungsfähigeren und besseren optoelektronischen Bauelementen und schnelleren Möglichkeiten zur Übertragung und Verarbeitung von Informationen wächst weiter. Dazu ist es jedoch notwendig, Geräte darzustellen, die in der Lage sind, mit ausreichender zeitlicher und räumlicher Auflösung zu interagieren, was derzeit noch nicht möglich ist. wir entwickeln ein solches Mikroskop“, erklären in Konversation für das britische Forum-Magazin.

Sein Partner Team Verhagen er wird es nochmal prüfen „2D-Sandwich-Zutaten“. „Wenn ich zwei Scheiben Brot nehme und sie mit der passenden Füllung kombiniere, schaffe ich eine neue Einheit – ein Sandwich, das andere Eigenschaften als die ursprüngliche Zutat hat.“ vergleichen ein einzigartiger Ansatz zur Entwicklung neuer Materialien.

Insgesamt sechs ERC Preliminary Grants gehen in diesem Jahr nach Tschechien, und die ersten vier können Sie in einer der ersten Wissenschaftsumfragen mit tschechischem Fußabdruck nachlesen.

20220405 Kozak Verhagen 1

Zwei neue ERC Starting Grant Holder: Martin Kozák (links) und Tim Verhagen. Foto: Hynek Glos und Martin Pinkas, Großbritannien.

Aus Luft Wasser machen

Wasser muss nicht aus der Luft gezaubert werden, SAWER, die Technologie auf der diesjährigen Expo in Dubai, reicht aus. Auszeichnung gewinnen für die beste Innovation. Es wurde an der Tschechischen Technischen Universität in Prag (ČVUT) entwickelt und kann mithilfe von Sonnenenergie selbst bei geringer Luftfeuchtigkeit, beispielsweise in der Wüste, mehr als tausend Liter Wasser pro Tag produzieren.

sah 1Innovatives SAWER-Projekt, das Wasser aus der Luft erzeugen kann. Quelle: UCEEB CTU.

Andere tschechische Errungenschaften in der Wissenschaft:

  • Team der physikalischen Chemiker Michal Otyepka vom CATrin-Zentrum in Olomouc erhielt ein weiteres prestigeträchtiges Stipendium in Höhe von 62,5 Millionen Kronen bestimmt Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis. Insbesondere ein neues Nanomaterial-Projekt für Superkondensatoren – Geräte verwendet Stromspeicher. Bereits im Februar erhielt Otyepka mehr als dreieinhalb Millionen Kronen für die Entwicklung neuer Nanomaterialien für leistungsfähigere und umweltfreundlichere Batterien, die nicht altern. Aufs Neue im Artikel für Hospodářské noviny.

  • Soll ich zu Demonstrationen gegen die Nazi-Besatzung gehen oder nicht? Auch diese Entscheidung muss von den Spielern selbst getroffen werden neues historisches Handyspiel Zug nach Sachsenhausenentwickelt vom Charles Games Studio. Im Spiel erlebst du die fiktive medizinische Geschichte von Antonín Neděla während Studentendemonstrationen und anderen Veranstaltungen im Jahr 1939. Jede Entscheidung – Gehe ich auf ein Date oder bleibe ich auf dem Campus und studiere? – seine Zukunft grundlegend beeinflussen kann. Das Spiel basiert auf echten Zeugenaussagen und kann kostenlos auf Tschechisch, Englisch und Deutsch heruntergeladen werden.

  • Wird er fliegen – wird er nicht fliegen? Endlich flog er. Die Rede ist vom tschechischen Satelliten Jubilee 10, der im April in den Orbit aufbricht. Der aufkommende Protonensturm und das Wetter bewältigen einen ungewissen Start bis zuletzt. Tschechisch BDSAT-Nanosatellit, an deren Entwicklung Wissenschaftler der Technischen Universität Brünn und der Firma BD SENSORS in Buchlovice mitarbeiteten, brachte die Rakete Falcon 9 der amerikanischen Firma SpaceX, Elona Muska, in den Orbit. Der Nanosatellit enthält einen speziellen Drucksensor oder eine alternative Energiequelle. Die neue Technologie wird daher im Weltraum getestet. Wenn sie funktionieren, sollen sie „im Live-Betrieb“ zum Einsatz kommen, beispielsweise können neue Superkondensatoren künftig bestehende Satellitenbatterien ersetzen oder ergänzen.

  • Europäische Untersuchung Sonnenorbiter Zwei Jahre nach dem Start näherte es sich seiner kürzesten Entfernung von der Sonne, 48 Millionen Kilometer, und sendete sein einzigartiges Bild. Fotos aus 75 Millionen Kilometern Entfernung haben eine volle Auflösung von über 83 Millionen Pixeln! Und es kann im Detail erkundet werden auf der ESA-Website. Das Raumschiff wird nun eine elliptische Umlaufbahn umkreisen und alle sechs Monate seinen nächstgelegenen Punkt erreichen. Das Ziel der Mission ist Solarforschung, zum Beispiel die Suche nach Antworten auf die Fragen, warum seine magnetische Aktivität in Zyklen von elf Jahren ab- und zunimmt und woher der als „Sonnenwind“ bekannte Teilchenstrom stammt. Für die Herstellung von vier der zehn von der Sonde getragenen Instrumente, Tschechische Wissenschaftler beteiligen sich von der Akademie der Wissenschaften.

20220405 Sonne 1Bild der Sonne, gesendet von der Raumsonde Solar Orbiter. Quelle: ESA.

Tipp zum Schluss: Per Telefon ins Landesmuseum

Das Institut, dessen monumentaler Sitz dem gesamten Prager Wenzelsplatz Charakter verleiht, hat eine neue App gestartet Nationalmuseum in der Tasche. Mit Hilfe von Augmented Reality wurde das ikonische 22 Meter lange Skelett eines Rattenwals „zum Leben erweckt“. Die App dient auch als virtueller Führer, mit dem Sie im Voraus eine Route durch die Exponate planen oder eine Fülle von Informationen zu den ausgestellten Objekten lesen und anhören können. Mehr als acht Stunden Spoken Word sind vorbereitet. Künftig soll die App auch Führungen anbieten und weitere Exponate zum Leben erwecken.

Aktualne_RGB.png

Autorin: Pavla Hubálková

Auf dem Server bloggen Aktualně.cz


kleine pavla hubálkováPavla Hubalková

Er schreibt über Wissenschaft. Ursprünglich dachte er, er würde Wissenschaftler werden. Er studierte klinische Biochemie an der Universität für Chemische Technologie in Prag (ICT) und setzte seine Promotion in Neurowissenschaften an der 3. Medizinischen Fakultät der Karls-Universität fort.

Während Ph. Dank eines Fulbright-Stipendiums absolvierte er jedoch ein einjähriges Forschungspraktikum an der Northwestern University in Chicago, wo ihm klar wurde, dass er sich statt der Forschung im Labor mehr auf die Wissenschaftskommunikation konzentrieren wollte.

Seit März 2020 ist er als wissenschaftlicher Redakteur beim Universitätsmagazin der Karlsuniversität tätig. Er schreibt auch über Wissenschaft für Hospodářské noviny, die Wirtschaftszeitschrift HROT, Vědavýzkum.cz, die Universität und andere Medien.

Es konzentriert sich hauptsächlich auf „Wissenschaft mit tschechischem Fußabdruck“ – wissenschaftliche Geschichten und Errungenschaften, an denen tschechische Wissenschaftler beteiligt sind, die in der Tschechischen Republik und im Ausland arbeiten. Twittern Sie die neuesten Nachrichten als @PavlaHub.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.