Radim Passer testete Bugatti Chiron: Er zog auf 417 km/h

Die ruhige Autobahn zwischen Berlin und Hannover und der luxuriöse Bugatti Chiron Sport oben! Der tschechische Geschäftsmann und Liebhaber von schnellen Autos, Radim Passer, wollte die Leistung seines Autos testen und beschloss, auf deutschen Autobahnen zu fahren. Einer der reichsten Tschechen brachte es bei einem Geschwindigkeitstest auf 417 km/h hoch und begeisterte seine Fans mit der Veröffentlichung eines Videos der Bordkamera.

In sozialen Netzwerken Youtube ein Video von einem der reichsten Tschechen, Radim Passer, erschien. Wie der Server zeigt auto.cz Der tschechische Geschäftsmann liebt schnelle Autos, mit denen er besonders gerne Geschwindigkeitstests macht. Eines davon hat er laut dem oben genannten Server 2015 gemacht, als er einen Bugatti Veyron kaufte. Für die Wertungsprüfung wählte er einen sauberen Abschnitt der Autobahn A2 bei Wittenberg. Zwischen Berlin und Hannover fuhr er bis zu 402,5 km/h auf der Autobahn und kehrte im Juli vergangenen Jahres zur „TKP“ zurück. Diesmal hat der Bugatti Chiron Sport einen Geschwindigkeitstest gemacht.

„Es ist Juli 2021 und seit unserer letzten Reise in die Nähe von Wittenberg sind sechs Jahre vergangen.“ Er schrieb ein schockierendes Video auf YouTube, in dem er sagte, er habe Sonntagmorgen gewählt, als die Autobahn fast leer war. In seinen Kommentaren erklärte er weiter, dass der von ihm gewählte zehn Kilometer lange Abschnitt der Autobahn A2 dreispurig sei und auf dem gesamten Abschnitt eine gute Sicht gegeben sei. „Sicherheit hat Priorität“ Betonung auf Etiketten.

Junkie hat ein Auto im Wert von 1,5 Millionen gestohlen!  Er verjagt die Polizei, die hektische Verfolgungsjagd endet in einem Crash

Gleichzeitig heißt es auf dem auto.cz-Server, dass der Besitzer noch vor der Probefahrt, bei der die Geschwindigkeit des Autos auf der Autobahn ermittelt werden soll, in der Bugatti-Zentrale im französischen Molsheim überprüft hat. „Gott sei Dank sind wir sicher und in guter Verfassung, denn wir konnten eine Geschwindigkeit von 414 km/h erreichen!“ auf dem Passer-Etikett angekündigt. Obwohl die Reise selbst im Juli stattfand, veröffentlichte der Unternehmer das von der Armaturenbrettkamera aufgenommene Video erst im vergangenen November. Die Kamera erfasst die gesamte Fahrt vom Armaturenbrett aus, sodass die Zuschauer die Adrenalin-Fahrt genießen können, als ob sie allein im Auto sitzen würden. Passer fügte hinzu, er habe neben Bugatti auch den Porsche 11 Turbo, Lamborghini Aventador und Bentley Flying Spur ausprobiert.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.