Psychiater und Psychoanalytiker Daniel Widlöcher gestorben

Daniel Widlöcher, geboren am 8. Juni 1929 in Paris, in eine katholische Familie elsässischer Herkunft, starb am 14. Dezember im Alter von 92 Jahren in Paris. Er wandte sich sehr früh der Medizin und Psychiatrie zu. Als ausgezeichneter Arzt hatte er eine faszinierende Karriere im Universitätsklinikum, insbesondere als Professor an der CHU de la Pitié-Salpêtrière zwischen 1972 und 1995. Und auch in der Psychoanalyse als Mitglied der Association of Psychanalytique de France (APF) , dann 1973 und zwischen 2001 und 2005 als Sekretär und Präsident der International Psychoanalytical Association (IPA).

Autor vieler Bücher – Depressionslogik (Fayard, 1983), Neue psychoanalytische Landkarte (Hrsg. Odile Jacob, 1996) – er ist ein orthodoxer Freudianer, der Anna Freud nahesteht, ein engagierter Sozialdemokrat und ein ausgezeichneter Psychologe, der den Dialog nicht nur mit Vertretern verschiedener Psychotherapeuten, sondern auch mit Spezialisten in Krankheit Gehirn.

1953, nachdem er Schüler von Jenny Aubry wurde, begann er eine Analyse mit Jacques Lacan, dessen Kultur und Intelligenz er bewunderte. Aber er lehnte die Extravaganz des schlechten Charakters ab und folgte seinen Freunden Jean Laplanche und Wladimir Granoff während der Trennung von 1963, die ein Jahr später zur Gründung von APF führte.

Auf der ganzen Welt

Im Juli 1973, für 28e Auf dem in Paris abgehaltenen Wissenschaftskongress entdeckte er die Spannungen zwischen europäischen und nordamerikanischen Psychoanalytikern. Der große deutsche Schulrenovierer Alexander Mitscherlich schlug seine Präsidentschaftskandidatur vor, aus der er entlassen wurde: Niemand wollte damals einen Deutschen zum Oberhaupt des von Freud gegründeten Reiches wählen, als müsse man diesen frühen Antinazi Kollaborationspolitik der IPA zwischen 1935 und 1945. Erst 1985 fand ein solcher Kongress auf deutschem Boden statt.

Daher wurde Serge Lebovici gewählt und damit der erste französische IPA-Präsident. Er ernannte sofort Generalsekretär Widlöcher, der sich später in die internationale Politik der Bewegung einweihte, die Funktionen des Pariser Krankenhauses und seine neue Rolle als Führer vereinte und ihn zwang, die Welt zu bereisen.

Im Juli 1974 wurde er wegen eines schweren Falls festgenommen, als Leao Cabernite, Präsident der Psychoanalytischen Gesellschaft von Rio de Janeiro, beschuldigt wurde, wissentlich einen von ihm ausgebildeten Folterer beschützt zu haben. Dieser Fall wird weltweite Auswirkungen haben. 2010 wird Widlöcher die mangelnde Wachsamkeit der IPA-Führung anerkennen: „Ich muss sagen, dass wir trotz meiner Bemühungen nie in der Lage waren, Serge und ich, die Anschuldigungen der Unehrlichkeit in dieser Affäre auszuräumen. „ (Wie sind Sie Psychoanalytikerin geworden und wie bleiben Sie es? Hrsg. Odile Jacob, 2010).

Sie haben noch 31,95 % dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für den Kunden.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.