Podcast 5:59: Gaschaos. „Der Westen ignoriert Warnungen aus Osteuropa“

Herausgeber und Mitherausgeber: Matěj Válek, Dominica Kubištová

Sound- und Musikdesign: Martin Halal

Der für Energie zuständige EU-Minister berät am Montag in Brüssel über die Abschaltung russischer Gaslieferungen. Letzte Woche hat Moskau Bulgarien und Polen von Rohstoffen abgeschnitten, und es gibt Befürchtungen, dass weitere folgen werden. Gazprom verlangt von europäischen Kunden Zahlungen in Rubel, was aber den Sanktionen widerspricht, die Brüssel wegen des Krieges in der Ukraine gegen Russland verhängt hat.

Kann die Union geschlossen und entschlossen reagieren wie zu Beginn der russischen Aggression? Müssen wir befürchten, dass unter dem Druck des Kremls die Solidarität zu bröckeln beginnt?

Was Sie in der heutigen Folge 5:59 hören werden

  • Europa sucht nach Antworten auf die drohende Unterbrechung der Gasverbindungen Russlands. Wladimir Putin forderte Zahlungen in Rubel und schockierte den Kontinent und sorgte für Verwirrung. Nach der anfänglich einheitlichen Reaktion begann der europäische Zusammenhalt zu bröckeln: Ungarn war zur ersten Schwalbe geworden.
  • Wie sind wir in die aktuelle Situation geraten? Westliche Politiker hätten in der Vergangenheit keine Warnungen aus osteuropäischen Ländern gehört, warnte die Journalistin Kateřina afaříková aus Brüssel. Anstatt auf Russland nach seinen aggressiven Angriffen zu reagieren, ist das Hauptthema des Kontinents die Klimakrise.
  • Europa stehe nun vor „der absoluten Prüfung der Einheit und Solidarität“. Zudem birgt der Wechsel von russischem Gas das Risiko sozialer Unruhen in Europa. Laut afaříková wird es eine große Herausforderung sein, die Bewohner davon zu überzeugen, die erhöhten Kosten der Energieunabhängigkeit zu akzeptieren.

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine sind zwei Monate vergangen. Dabei handelte Europa geschlossen und verhängte gemeinsam mit den USA insgesamt fünf Sanktionspakete gegen Russland. Laut den Respekt-Korrespondenten Aktuálně.cz und Kateřina afaříková vom Hospodářské noviny in Brüssel könnte sich dies jedoch ändern.

„Aufgrund der Abhängigkeit (der EU) von russischem Treibstoff wird es sehr schwierig sein, Antworten auf gegenseitige Solidarität zu finden“, sagte er.

Aber soweit so gut. Als der russische Gaskonzern Gazprom letzte Woche Polen und Bulgarien aufforderte, Gas zu kürzen, eilten andere Mitgliedstaaten zur Hilfe. Darüber hinaus bezeichnete die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, die Aktionen Russlands als Erpressung und sagte, die Länder der Europäischen Union seien bereit, russische Hühner zu schließen.

Allerdings, so afaříková, wächst die Angst, dass andere Länder nachziehen. „Wenn zum Beispiel der Pipelinearm Nord Stream 1 – Russlands wichtigste Gasleitung nach Europa, die in Deutschland endet – abgeschnitten würde, wäre das für einige Länder ein relativ großes Problem“, sagte er.

Foto: Kindergarten / Pavlíček Luboš

Das Respect Bulletin, Aktuálně.cz und die Hospodářské noviny in Brüssel Kateřina afaříková.

Er fügte hinzu, dass die kommenden Wochen eine „absolute Bewährungsprobe“ für die Europäische Union seien. „Ich weiß nicht, ob ich sagen sollte, dass wir Angst haben sollten, aber die Wahrheit ist, dass die Realität vor uns nicht einfach ist“, sagte er. „Es ist die Rede davon, dass wir durchschnittlich fünf oder sechs Wochen ohne russisches Gas auskommen werden“, fügte er hinzu.

Die Herausforderung für einzelne Länder bestehe darin, den Menschen die Notwendigkeit zu erklären, auf russisches Gas zu verzichten, auch wenn es Geld koste, insbesondere in einer Zeit, in der Europa keine Reserven oder langfristige Alternativen habe.

Sehen Sie sich am Anfang des Artikels den gesamten 5:59-Podcast als Audio an, in dem Sie unter anderem erfahren, welcher tschechische Politiker 2009 auf seine Abhängigkeit von russischem Gas aufmerksam gemacht hat und warum Europa nichts davon gehört hat.

Quelle des Audiobeispiels: Fernsehliste, Tschechisches Radio, Tschechisches Fernsehen, Nova TV, CNN, RTL Luxemburg, YouTube – TVP Info, PSP CR, Regierung der Tschechischen Republik, Europäische Kommission

Podcasts 5:59

Podcast mit Teamnachrichten Lenka Kabrhelova. Sechs Minuten lang jeden Wochentag ein wichtiges Thema. Die wichtigsten Ereignisse in der Tschechischen Republik, in der Welt, Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur durch die Linse der Nachrichtenliste.

Auf unserer Website finden Sie Archive aller Rubriken. Schreiben Sie uns Ihre Beobachtungen, Kommentare oder Tipps über soziale Netzwerke oder per E-Mail: zaminutusest@sz.cz.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.