Nützlicher Idiot, der die Tschechische Republik in Gefahr gebracht hat. Stefec war unhöflich über Pauls Treffen mit dem ukrainischen Botschafter

https://cz.sputniknews.com/20220220/proc-pavel-probira-tak-zasadni-krok-stefec-byl-prekvapen-schuzkou-generala-s-velvyslancem-ukrajiny-17706533.html

Nützlicher Idiot, der die Tschechische Republik in Gefahr gebracht hat. Stefec war unhöflich über Pauls Treffen mit dem ukrainischen Botschafter

Nützlicher Idiot, der die Tschechische Republik in Gefahr gebracht hat. Stefec war unhöflich über Pauls Treffen mit dem ukrainischen Botschafter

Sicherheitsanalyst Jaroslav tefec war verlegen, nachdem er vom Treffen des pensionierten Generals Petr Pavel mit dem ukrainischen Botschafter in der Tschechischen Republik erfahren hatte … 20.02.2022, Sputnik Tschechische Republik

2022-02-20T09:42+0100

2022-02-20T09:42+0100

2022-02-20T11:35+0100

Tschechisch

pavel petr

jevhen perebyjnis

Jaroslav Stefec

Ukraine

Gesichtsmaske

schnell

/html/head/meta[@name=“og:title“]/@isi

/html/head/meta[@name=“og:description“]/@isi

https://cdnncz1.img.sputniknews.com/img/07e6/02/14/17706725_0:780:1537:1644_1920x0_80_0_0_13f5739734489f50d84a4f22cc29087c.jpg

Am Freitag informierte der tschechische Soldat und ehemalige Generalstabschef der tschechischen Armee Petr Pavel über sein Treffen mit dem ukrainischen Botschafter in der Tschechischen Republik Yevhen Perebyjnis, bei dem die beiden Männer im Streitfall über mögliche Sanktionen gegen Moskau sprechen werden . Eskalation in der Ukraine Unter den diskutierten Instrumenten, um Druck auf den Kreml auszuüben, war die Trennung der Russischen Föderation vom SWIFT-System, aber auch von Analyst Petr tefec. Der tschechische Experte beanstandete auf Facebook heftig, dass ein normaler Bürger, der derzeit keine offizielle Position bekleidet, mit einem ausländischen Diplomaten über Fragen der internationalen Politik diskutiert habe großen Landes, sondern auch für die tschechische Wirtschaft. Gleichzeitig wird dieser Schritt Russland kaum zu einer Änderung seiner Politik zwingen, denn Moskau ist ebenso wie Peking zu einem gewissen Grad bereit für diesen Schritt des Westens Mögliche Ablehnung von russischem Gas Die europäischen Länder verfügen derzeit über Gasreserven für anderthalb Monate . Europa steht vor einer schweren Krise mit schweren Sanktionen und Lieferverweigerungen seitens der Russischen Föderation. Vor einigen Tagen berichtete der britische Journalist The Daily Telegraph, Tom Rees, dass die Lager auf dem Kontinent derzeit zu 33 % gefüllt sind, wie Rees ermittelte. Sie enthalten 33 Milliarden Kubikmeter Gas, das bis etwa April reicht. Der Preis dieser Ressource ist im vergangenen Jahr gestiegen. Experten sagen voraus, dass im Falle eines negativen geopolitischen Szenarios kein russischer Treibstoff mehr in die EU fließt und der Preis dieses Rohstoffs dann noch weiter steigen wird. Sehen Sie sich unseren Kanal in einer der sichersten Telegram-Chat-Apps an, wo wir Ihnen die neuesten Nachrichten und interessanten Videos bringen.

Ukraine

Gesichtsmaske

2022

Sputnik Tschechien

contact.cz@sputniknews.com

+74956456601

MIA „Rosiya Segodnya“

Nachrichten

cs_CZ

Sputnik Tschechien

contact.cz@sputniknews.com

+74956456601

MIA „Rosiya Segodnya“

https://cdnncz1.img.sputniknews.com/img/07e6/02/14/17706725_0:636:1537:1788_1920x0_80_0_0_d248c2bbac42a72c7fd0f80592261a6f.jpg

Peter Paul, Jevhen Perebyjnis, Jaroslav Sttefec, Ukraine, Russland, Swift

Folge uns auf

Der Sicherheitsanalyst Jaroslav Stefec war verlegen, als er von dem öffentlichen Ruhestandstreffen zwischen Peter Pavel und dem ukrainischen Botschafter in der Tschechischen Republik, Yevhen Perebyjnis, erfuhr. In seinem Beitrag auf Facebook stellte der tschechische Experte fest, dass Pavel nicht befugt sei, die Möglichkeit einer Abkopplung Russlands vom SWIFT-System zu erörtern.

Am Freitag informierte der tschechische Soldat und ehemalige Generalstabschef der tschechischen Armee Petr Pavel über sein Treffen mit dem ukrainischen Botschafter in der Tschechischen Republik Yevhen Perebyjnis, bei dem die beiden Männer im Streitfall über mögliche Sanktionen gegen Moskau sprechen werden . Eskalation in der Ukraine Unter den diskutierten Instrumenten, um Druck auf den Kreml auszuüben, war die Loslösung der Russischen Föderation vom SWIFT-System.
Reaktionen auf das Treffen des tschechischen Generals, der einst Vorsitzender des NATO-Militärausschusses war, mit dem ukrainischen Botschafter kamen nicht nur von Twitter-Nutzern, wo Petr Pavel Informationen über das Treffen veröffentlichte, sondern auch von Analyst Petr Stefc. Der tschechische Experte widersprach auf seiner Facebook-Seite heftig der Tatsache, dass ein einfacher Bürger, der derzeit kein offizielles Amt bekleidet, mit einem ausländischen Diplomaten über Fragen der internationalen Politik diskutierte.

„Ich weiß wirklich nicht, aus welchem ​​Grund oder Mandat dieser zeremonielle NATO-Beamte ohne Einfluss, heute ein Zivilist und ein gewöhnlicher Bürger der Tschechischen Republik, über ‚Diplomatie‘ spricht und über einen wichtigen Schritt spricht, der zweifellos der ukrainische Botschafter ist … Es stört mich, dass dieses Thema von jemandem diskutiert wird, der die Auswirkungen ähnlicher Maßnahmen auf ein bereits sehr fragiles und marodes Weltfinanzsystem nicht kennt, geschweige denn ohne Erlaubnis des tschechischen Außen- oder Finanzministeriums, mit einem Diplomaten, ermutigt von westlichen Sponsoren, der versucht, um jeden Preis einen Krieg mit Russland zu beginnen“, schrieb tefec auf seiner Facebook-Seite.

Tschechische Analysten betonten, dass die mögliche Trennung Russlands vom SWIFT-System negative Folgen nicht nur für die großen Länder, sondern auch für die tschechische Wirtschaft haben würde. Gleichzeitig wird diese Aktion Russland nicht zwingen, seine Politik zu ändern, da Moskau wie Peking bereits einigermaßen auf diesen Schritt des Westens vorbereitet ist.

„Aber die Auswirkungen auf westliche Volkswirtschaften, einschließlich der Überreste unserer Wirtschaft, können tödlich sein. Der „nützliche Idiot“ und Propagandist vom Typ Paul tragen so dazu bei, einen gefährlichen Mythos über die Harmlosigkeit ähnlicher Maßnahmen für den Westen und die Zerstörung Russlands zu schaffen , ohne den Anschein zu haben, auch nur die geringste Ahnung von ihren tatsächlichen Auswirkungen zu haben“, schloss der Experte.

Mögliche Ablehnung von russischem Gas

Europäische Länder haben derzeit Gasreserven für anderthalb Monate. Europa steht vor einer schweren Krise mit schweren Sanktionen und Lieferverweigerungen seitens der Russischen Föderation. Vor einigen Tagen informierte der britische Journalist The Daily Telegraph, Tom Rees, darüber.

„Wenn Energieimporte aus Russland gestört werden, wird die deutsche Wirtschaft am stärksten betroffen sein“, heißt es in dem Artikel.

Laut Rees sind die Lager auf dem Kontinent derzeit zu 33 % gefüllt. Sie enthalten 33 Milliarden Kubikmeter Gas, das bis etwa April reicht. Der Preis dieser Ressource ist im vergangenen Jahr gestiegen. Experten sagen voraus, dass im Falle eines negativen geopolitischen Szenarios kein russischer Treibstoff mehr in die EU fließt und der Preis dieses Rohstoffs dann noch weiter steigen wird.
Sehen Sie sich unseren Kanal an in einer der sichersten Chat-Apps Telegrammwo wir Ihnen aktuelle Nachrichten und interessante Videos bringen.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.