Norwegischsprachiger Supersprint, erster Braunhofer aus Italien auf Platz dreizehn – Italian Fondo

Der zweite Biathlon-Muttercup für die Saison 2021-2022 startet in Sjusjoen (NOR). Gerade ist das erste von drei Rennen in Skandinavien für den Herrentest mit einem Supersprint heute zu Ende gegangen. Nun, in der Azzurri-Qualifikation war Patrick Braunhofer mit dem fünften Platz ausgezeichnet am Schießstand, nur 8 Sekunden hinter dem Norweger Aspenes mit dem gleichen Fehler, Alpines David Zingerle sechzehn und Daniele Cappellari achtundzwanzig. Bestraft durch zu viele Schießfehler hatten die restlichen Italiener Molinari, Fauner und Christille keinen Zugang zur Schlussphase der Top 30.

Den letzten Test gewann der Norweger Filip Andersen in einem Sprint von nur 2 Sekunden gegen seinen Landsmann Bjoentegaard, beide ohne Strafe auf dem drittplatzierten Deutschen Strelow. Gutes Signal in Italien, mit Carabiniere-Bestätigung Patrick Braunhofer erreichte mit zwei Schießfehlern den 13. Am Nachmittag werden die Frauen mit der Bestätigung von Idre (SWE) auf die Strecke gehen, mit Ausnahme des Aufstiegs von Hannah Auucentaller in den Weltcup, wobei Rebecca Passler letzte Woche auf dem Maximalkurs debütierte.

rf

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.