Neuer Medwedew Nummer 1 Atp „Mein Ziel seit Kindheit“

Der Russe ließ Djokovic von oben fallen, Berrettini und Sinner verloren einen Platz

ROM (ITALPRESS) – Dies ist ein historisches Datum für die Männerwelt: Daniil Medvedev wird Weltranglistenerster 27 und bricht damit die Dominanz der Fab Four nach 18 Jahren und drei Monaten. Dank des Halbfinaleinzugs beim „500“ in Acapulco konnte sich der 26-jährige Russe, der nach Yevgeny Kafelnikov und Marat Safin als dritter Spieler seines Landes dieses Kunststück vollbrachte und damit den Serben Novak Djokovic vom Thron verdrängte, halten Insgesamt 361 Wochen lang im Amt, ein Rekord aller Zeiten: 150 Punkte trennen die beiden. „Ich bin glücklich, das war mein Ziel, seit ich ein Kind war, und besonders in der letzten Zeit – sagt Medvedev – habe ich viele Nachrichten erhalten, auch von anderen Spielern: Ich möchte allen für die großartige Unterstützung danken.“ Dies ist jedoch nicht die einzige Variation in den Top Ten. Wenn der Deutsche Alexander Zverev als Dritter auf dem Podium bleibt, ist hinter ihm der Spanier Rafael Nadal (er verlängerte seine Serie auf 858 Wochen in Folge in den Top Ten), bisher ohne Niederlage im Jahr 2022 auf der Rennstrecke, die mit dem Titel in Acapulco Er gewann, überholte Stefanos Tsitsipas aus Griechenland auf dem vierten Platz, jetzt Fünfter, 70 Punkte hinter dem Meister aus Manacor. Der Erfolg beim „500“ in Dubai ermöglichte einem anderen Russen, Andrey Rublev, den sechsten Platz auf Kosten von Matteo Berrettini zurückzuerobern, der im November 2019 in die Top Ten aufgestiegen war: 72 Punkte Abstand zwischen Roma und Moskau. Dann, stabil auf dem achten Platz, der Norweger Casper Ruud, der zunehmend den Atem im Nacken von Next Gen Felix Auger-Aliassime aus Kanada spürte (nur 32 Punkte entfernt). In dieser Woche schloss Hubert Hurkacz aus Polen die Top Ten der Weltrangliste ab, die dank des Halbfinals in den Emiraten nur einen Punkt vor seinem Freund Jannik Sinner liegt, der derzeit Elfter ist. Wieder mit blauen Locken bestätigte er den 21. Platz für Lorenzo Sonego und Fabio Fognini auf Platz 38. Lorenzo Musetti eroberte seine Position zurück, jetzt im 57. Feld, während Marco Cecchinato fünf Schritte fiel (95.). Gianluca Mager ist mit 104 zwei Plätze vorne, während Stefano Travaglia (Nr. 111) und Andreas Seppi mit 123 einen haben.

(ITALPRES).

mc/com

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.