Nadal kämpfte über vier Stunden gegen fünfhundert, aber es gelang ihm. Das Duell mit Djokovic ist angebrochen

Der serbische Titelverteidiger Novak Djokovic ist nach 6:1, 6:3 und 6:3-Siegen über Diego Schwartzman aus Argentinien ins Viertelfinale von Roland Garros Tennis eingezogen. Ein weiterer Gegner des Weltranglistenersten wird der Gewinner von dreizehn Rekordtiteln auf Pariser Sand sein, der Spanier Rafael Nadal, der es schaffte, mit fünfhundert Mann gegen Félix Aguer-Aliassim aus Kanada zu kämpfen.

Den ersten Satz hatte Djokovic klar im Griff, im zweiten führte Schwartzman jedoch mit 3:0, der zwanzig Grand-Slam-Sieger drehte jedoch sechs Games in Folge um und entschied den dritten Satz mit einem 4:2 Break.

„Er ist ein toller Typ auf und neben dem Platz, er ist auch ein Sandplatzspezialist, also war es überhaupt kein einfaches Match“, sagte Djokovic nach seinem Sieg über den Halbfinalisten Roland Garros im Jahr 2020.

„Zum Glück helfe ich mir immer zum richtigen Zeitpunkt mit Einsendungen“, fügte der 35-jährige Djokovic hinzu, der im Viertelfinale auf den Rekordsieger von 21 Grand-Slam-Siegen, Nadal, treffen wird.

Der Spanier erledigte Auger-Aliassim nach viereinhalb Stunden. Insgesamt verbesserte sie ihre Bilanz bei den Pariser Grand Slams auf 109 Siege und drei Niederlagen.

Zusammen mit Nadal hat Djokovic eine Bilanz von 30 Siegen und 28 Niederlagen. Auf den Sandplätzen von Paris hat der 35-jährige Spanier, der sieben seiner neun Matches bei Roland Garros gewonnen hat, jedoch die Oberhand.

Auch Alexander Zverev aus Deutschland steht im Viertelfinale. Der Olympiasieger schlug den Spanier Bernabe Zapata mühsam mit 7:6, 7:5, 6:3. „Es macht mich wahnsinnig. Wir haben drei Sätze gespielt, aber es hat drei Stunden gedauert“, sagte der Weltdritte.

„Er ist einer der schnellsten Spieler auf der Rennstrecke und hat sein Leben gegeben. Abgesehen davon wurde er von der Menge unterstützt und es war klar, dass er keinen einzigen Ball mehr losgelassen hat“, sagte Zverev dem 131. der Welt.

Das Biest ist der neunzehnjährige Carlos Alcaraz aus Spanien. Der sechste Spieler im Ranking besiegte den Russen Karen Khachanov mit 6:1, 6:4 und 6:4 und besiegte schließlich fünf Schwertkämpfer bei eigenem Aufschlag.

Alcaraz glich für die Top 4 im Big Four-Turnier aus. Im Viertelfinale hatte die Gewinnerin von vier Turnieren in diesem Jahr, darunter die Masters in Miami und Madrid, im vergangenen Jahr ihren ersten Auftritt bei den US Open.

Tennisturnier French Open in Paris (Sand, 43,6 Millionen Euro Förderung):

Mann:

Einzel – Runde 4:

Djokovic (1-SRB) – Schwartzman (15-ARG) 6:1, 6:3, 6:3, Zverev (3-Deutschland) – Zapata (Sp.) 7:6 (13:11), 7:5, 6:3, Nadal (5-Sp.) – Auger-Aliassime (9-Can.) 3:6, 6:3, 6:2, 3:6, 6:3, Alcaraz (6-Sp.) ) – Khachanov (21-RUS) 6:1, 6:4, 6:4.

Frau:

Einzel – Runde 4:

Fernandez (17-CAN) – Anisimova (27-USA) 6:3, 4:6, 6:3, Gauff (18-USA) – Mertens (31-Belg.) 6:4, 6:0, Trevisan ( It .) – Sasnovicova (Weiß) 7:6 (12:10), 7:5, Stephens (USA) – Teichmann (23 – Schweiz) 6:2, 6:0.

Junioren:

Einzel – Runde 1:

Nikod (16-ČR) – La Serna (ARG) 6:3, 4:6, 6:4, Menšík (3-CZ) – Williams (USA) 6:3, 3:6, 7:5, Barton Godsick (USA) 6:2, 6:4, Demin (RUS) Peter (CZE) 7:5, 5:7, 6:3.

Junioren:

Einzel – Runde 1:

Alková (CZE) – Costoulas (2. Belg.) 6:7 ​​​​(5:7), 6:1, 6:3, Bejlek (10-ČR) – Lakiová (Řec.) 7:5, 6:3, Limová (Fr.) – truplová (CZE) 3:6, 6:4, 6:4, Moyanová (ARG) – Klimovicova (CZE) 7:5, 3:6, 6:2, Bartůňková (13-CZ) – Macavei (USA) 3:6, 7:6 (7:1), 7:6 (10:8), Jimenezova (3-Dan.) – Valentova (CZE) 6:7 ​​​​(4:7), 6:2, 6:0, Hovdeova (6-USA) – Tomajková (CZE) 6:3, 6:2, Havlíčková (9-CR) – Pawlakova (Fr.) 6:4, 7:5.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.