Mutterpokal in Obertilliach: Erfolg für Deutschlands Zobel, hinter dem brillanten Windsch sich erlöst – Fondo Italia

Nach der Skandinavien-Etappe zwischen Ende November und Anfang Dezember kommt die Mother’s Cup-Runde wie gewohnt in Österreich, im berühmten Obertlliach, an.

Der gerade zu Ende gegangene Einzeltest der Männer über 20 km war Zeuge des deutschen Siegs D. Zobel mit einem Fehler bei Polygonen ca. 10 Sekunden bei Blau Dominik Windisch (Centro Sports Army) wurden diese Woche zum Mother’s Cup geschickt, um nach einem eher komplizierten Start in die Weltcup-Saison wieder Selbstvertrauen zu tanken. Eine gute Schießleistung, mit zwei Fehlern in der letzten Serie und einem guten Speed ​​auf den Skiern ließen Alpine den zweiten Platz belegen und zusammen mit dem Russen das Podium erklimmen. M. Tsvetkov mit dem gleichen Fehler. Ein sehr anspruchsvolles Rennen für alle, dank der schieren Anzahl von Schießfehlern und der Tatsache, dass keiner der 119 Starter ohne Strafe am Schießstand ins Ziel kam. Vierter Platz für Babikov Russland vor Norwegen Bjoentegaard und Deutschland Fratzscher, alles in nur zwei Sekunden voneinander entfernt.

Positive Zeichen auch für junge Leute David Zingerle (CSE) auf Platz 14 mit nur einem Elfmeter, Erreichen des letzten Polygons und einer tollen Leistung von Livignasco Saverio Zini (CSE), frisch in den Mother’s Cup aufgestiegen, schaffte es mit dem 17. Platz mit 19/20 Schüssen in die Top 20.

Mit 5 Fehlern schloss Didier Bionaz (CSE) von 30 auf Platz 36 ab, gefolgt von Carabiniere Patrick Braunhofer mit einem 16/20 Schuss. Einige Schwierigkeiten beim Skifahren für Michele Molinari mit einem schwierigen Tag, der es ihm nicht erlaubte, über den 60. Platz hinauszukommen.

rf

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.