Merkel gibt den Ehrenvorsitzenden ihrer Partei ab

Berlin.- Die frühere deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich heute geweigert, Ehrenvorsitzende ihrer Partei, der Christlich Demokratischen Union (CDU), zu werden, berichtete Parteichef Armin Laschet.

„Merkel hat entschieden, dass dieser Titel nicht mehr unserer Zeit entspricht. Wir haben keinen Ehrenpräsidenten. Das ist eine alte Tradition, die es auf Bundesebene nicht mehr gibt“, sagte Laschet der Deutschen Presse-Agentur.

In diesem Zusammenhang erinnert er daran, dass der letzte Ehrenpräsident Helmut Kohl war, Merkels ehemaliger Mentor, der sein Amt im Jahr 2000 niederlegte.

Laschet, der die CDU mit seinem schlechtesten Wahlergebnis im September anführte, wird die Formationsführung bald verlassen.

Sein Nachfolger wird sein Amt voraussichtlich nach einer virtuellen Zeremonie antreten, die morgen stattfinden wird.

Merkel nahm am abschließenden Wahlverfahren nicht teil und kündigte stattdessen ihren Rückzug aus der deutschen Politik nach 16 Jahren an der Spitze von Europas größter Volkswirtschaft an.

Der frühere Außenminister hatte vergangene Woche ein Angebot des Generalsekretärs der Organisation, Antonio Guterrez, bei den Vereinten Nationen abgelehnt.

Merkel, 67, dankte Guterres für den Job, nahm ihn aber nicht an, sagte ihr Büro, ohne näher darauf einzugehen.

Deutsche Medien berichteten, Merkel sei vom UN-Generalsekretär der Posten der Vorsitzenden eines hochrangigen Beratungsgremiums für globale öffentliche Güter angeboten worden, eines der wichtigsten Reformprojekte des Generalsekretärs.

Allerdings hält sich die deutsche Politik seit der Übergabe des Bundeskanzleramtes an Olaf Scholz von der SPD lieber bedeckt.

Laut dem Magazin Der Spiegel arbeitet Merkel an Memoiren, über das Leben der Altkanzlerin im Ruhestand ist jedoch wenig bekannt. spät

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.