Medef Sud: Relaunch muss sich für Yvon Grosso auf Wettbewerbsfähigkeit reimen

In der Dämmerung des Jahres 2021, die er als “ groß genug „, wenn die Wirtschaftstätigkeit wieder aufgenommen wird, und“ auffällig „, weil es identisch ist mit“ Gesamtveränderung », Yvon Grosso, Präsident Süd-MedefSie hat den Glauben gefälscht: “ Wir können neue Arbeitsplätze schaffen. Dieser Bereich ist in der Lage, große Industrien unterzubringen. Wir befinden uns in einer Dynamik, die es uns ermöglicht, vor der Krise näher an der Wirtschaft zu sein. Beweis – 83 regionale Geschäftsprojekte, die im Rahmen des französischen Relance-Plans mit einem Gesamtvolumen von 35 Millionen Euro gefördert wurden und 1.200 Arbeitsplätze schaffen. Ein Bild, das im November durch die Unterstützung von 22 neuen Projekten durch einen zusätzlichen Förderrahmen von 7 € weiter geschmückt wurde , 5 Mio.

Aber wenn es eine Erholung gibt, wir müssen ihm helfen », bestätigte der Präsident Medef Sud. Dabei stützt er sich vor allem auf die französische EU-Ratspräsidentschaft, die am 1.ist Januar 2022.

« Wir haben drei Elemente zu bewältigen: die Gesundheitskrise, die Verknappung von Materialien, insbesondere von elektronischen Mikroprozessoren, und die Energiewende. Auf dieser letzten Ebene müssen wir die zusätzlichen Kosten übernehmen, die vom Unternehmen getragen werden. Sie können Lösungen anbieten, aber achten Sie darauf, ihnen nicht zu viele regulatorische Beschränkungen aufzuerlegen, die sie daran hindern. Er warnte. Und auch betteln Europäische Souveränität „Für die Halbleiterfertigung“ Was wir für unsere Branche brauchen ».

Senkung der Arbeitskosten und Steigerung der Kaufkraft

Um die Relaunch-Bemühungen zu ändern, forderte er auch eine erhöhte Wettbewerbsfähigkeit auf französischer Ebene. Denn seiner Meinung nach ist der Rucksack, der dem Unternehmen auf den Schultern lastet, derzeit zu schwer, vor allem in Bezug auf die Arbeitskosten. “ Der Staat hat die Produktionssteuern gesenkt. Dies ist der erste Schritt », räumte er ein, aber nicht ausreichend, denn in Bezug auf die Produktionskosten ist der Unterschied zu Deutschlandimmer« ab 70 M „. Grund ?

« In Frankreich haben wir ein Wirtschaftsmodell entwickelt, bei dem Sie umso mehr bezahlen, je mehr Sie mieten. Heute sehen wir, dass es Aktivität und Kaufkraft benachteiligt. Wir haben eine Gehaltskürzung von 24 %, während der europäische Durchschnitt bei 16 % liegt. Er zeigt.

Und die Übertragung der Differenz der Beiträge zur Mehrwertsteuer, CO2-Steuer, Besteuerung von Finanztransaktionen und ausländischen Produkten zu beantragen. Zu diesem letzten Punkt spricht er speziell den Fall dieser Länder außerhalb der Europäischen Union an. die uns mehr besteuern, wenn wir in sie exportieren, als wenn wir ihre Produkte importieren. Wir können nicht so naiv sein », schnitt er auf.

Wettbewerbsfähigkeit braucht auch Unterstützung, um aus der Krise herauszukommen. Während Deutschland es Unternehmen über den Rhein hinweg erlaubt, ihre Schulden auf zehn Jahre zu verteilen, bleibt die maximale Laufzeit für die Rückzahlung staatlich garantierter Kredite (PGE) in Frankreich auf vier Jahre gesperrt. “ Wir müssen weiter gehen, weil wir sonst knapp werden. Die französische Präsidentschaft sollte in der Lage sein, auf diese Harmonisierung der Ersetzungen einzugehen „, sagte er. Schließlich, wenn Präsident Medef Sud dies bedenkt “ Wir müssen die Explosion der Short-Kontrakte stoppen „Er hofft, dass das Unternehmen trotzdem davon profitieren kann“ maximale Flexibilität ohne besteuert zu werden ». « Sie müssen ihren Mitarbeitern bessere Verträge anbieten. Aber diese Flexibilität lässt sich durch Verträge mit Jahresarbeitszeit erreichen », rät Yvon Grosso.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.