Lewandowski wird zum zweiten Mal FIFA-Weltfussballer des Jahres

Der Bundesliga- und deutsche Supercup-Meister, der Stürmer von Bayern München, erzielte 2021 69 Tore. Im Preisfinale in der Schweiz schlug er seine Stürmerkollegen Lionel Messi und Mohamed Salah. Polens Stürmer Robert Lewandowski wurde an diesem Montag ausgewählt. Messe (17.01.) zum zweiten Mal in Folge zum besten Fußballer der Welt von der FIFA gekürt. Meister der Bundesliga und des deutschen Superpokals mit Bayern München, erzielte er in der Saison 2021 in 59 Spielen 69 Tore – ein Durchschnitt von mehr als einem Tor pro Spiel, was dem Verein, wo er 43 erzielte, und der polnischen Nationalmannschaft zugute kam. Nachdem er vom ehemaligen Torhüter und heutigen Bayern-Manager Oliver Kahn, Trainer Julian Nagelsmann und Fußballdirektor Hasan Salihamidzic Trophäen erhalten hatte, sagte er, er sei stolz. „Vielen Dank. Es ist eine große Ehre. Alles, was letztes Jahr passiert ist, der Bundesliga-Rekord … Ich hätte nie gewagt, davon zu träumen“, sagte er. 2021 überbot er mit 41 Toren allein in der Bundesliga den Rekord von Gerd Müller, der in der Saison 1971/1972 40 Tore für die Bayern erzielte. „Ich habe davon geträumt, diesen Rekord zu brechen. Ich dachte, es wäre unmöglich, so viele Tore in der Bundesliga zu schießen, aber es ist passiert. der im August gestorben ist. In Zürich schlug der 33-jährige Lewandowski seine Stürmerkollegen Lionel Messi von Paris Saint-Germain und Mohamed Salah von Liverpool. Messi, der Argentinien im Juli im Maracanã zu einem Copa America-Sieg gegen Brasilien führte, hat Lewandowski um den Ballon d’Or geschlagen, eine traditionelle europäische Auszeichnung, die vom französischen Magazin France Football verliehen wird. Diesmal belegte Argentinien den zweiten Platz. Salah, der ägyptischer Staatsangehörigkeit ist, wurde Dritter. Alexia Putellas gewinnt bei den Frauen Bei den Frauen nahm die 27-jährige Spanierin Alexia Putellas, Mittelfeldspielerin und Kapitänin von Barcelona, ​​die Auszeichnung entgegen, nachdem sie die katalanische Mannschaft zum Sieg in der Women’s Champions League geführt hatte. Seine Teamkollegin, ebenfalls die Spanierin Jennifer Hermoso, belegte den dritten Platz. Zweiter in der Reihe ist der Australier Sam Kerr, der für Chelsea spielt, Vizemeister der Champions League. Chelsea erhielt den höchsten Preis unter den Trainern Chelsea aus England gewann den höchsten Preis unter den Trainern. Der Deutsche Thomas Tuchel, Champions-League-Sieger gegen Manchester City von Pep Guardiola, belegte den ersten Platz. Während Guardiola Dritter ist, ist Roberto Mancini, der Italien zum Europapokal-Titel führte, Zweiter. Bei den Damen belegte Emma Hayes, ebenfalls aus Chelsea, den ersten Platz. Lluis Cortes, der Barcelona zum Champions-League-Titel führte, wurde Zweiter, gefolgt von der Niederländerin Sarina Wiegman, die die englische Nationalmannschaft anführt. Die Preise für den besten Torhüter gingen an den Franzosen Edouard Mendy von Chelsea und die Chilenin Christiane Endler, die für Lyon, Frankreich, spielt. gb (dpa, AP, EFE, ots)

Fragen, Kritik und Anregungen? Rede mit uns

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.