Leonardo, der Höhepunkt der 2 Jahre zwischen dem Ukrainekrieg und der Reorganisation von Oto Melara

(Il Sole 24 Ore Radiocor) – Käufe im Verteidigungssektor, ausgelöst durch den Krieg in der Ukraine, die mögliche beschleunigte Reorganisation der Tochtergesellschaften Oto Melara und Wass und ein neuer Vertrag mit der italienischen Luftwaffe stützten die Aktien Leonardo – Finmeccanica maximal zwei Jahre an der Börse ab 8 Euro. Der Titel gehört zu den besten FTSE-MIB steht in krassem Gegensatz zum Index. Seit Beginn der Militäraktion Russlands in der Ukraine ist der Teilindex Stoxx600 für Luft- und Raumfahrt und Verteidigung um 6 % gestiegen, und mehrere Aktien in diesem Sektor stechen auf verschiedenen europäischen Listen hervor: Thales in Paris, das Jefferies „kauft“, Dassault Aviation , MTU Aero Engines in Frankfurt.

Darüber hinaus wird die Fokussierung auf Leonardo auch durch die Möglichkeit einer beschleunigten Integration zwischen Verteidigungsgütern in Europa als Ergebnis unterstützt„erhöhte Investitionen im Militärsektor (vor allem von Deutschland angekündigt) nach dem russischen Angriff auf die Ukraine. Nach den Rekonstruktionen von Il Sole 24 Ore könnte auch der Verkauf der Tochtergesellschaft von Leonardo, die Panzer (Oto Melara) und Torpedos (Wass) herstellt, mit einer Neuorganisation revidiert werden. Leonardo „verkauft nicht nur die beiden Unternehmen und ihre jeweiligen Technologien, sondern kann sich zusammen mit Frankreich und Deutschland mit einer Minderheitsbeteiligung an dem Projekt beteiligen, die Marktgerüchten zufolge bis zu 15 % erreichen kann. Unter anderem durch den Konflikt in der Ukraine ist der Wert der Anteile der beiden Leonardo-Tochtergesellschaften gestiegen und wird es der Gruppe ermöglichen, Wert aus dem Verkauf zu ziehen, ohne die Anteile von Oto Melara und Wass vollständig zu verkaufen“, schrieb Il Sole 24 Ore Demnach könnte das französisch-deutsche Joint Venture Knds, das für beide Unternehmen verantwortlich ist, diese fusionieren und Leonardo einen Anteil an der neuen Einheit belassen.

Für Equita Sim sind die Aussichten vernünftig und etwas Ähnliches könnte in der Marineverteidigungsindustrie mit den Fincantieri passieren. Auch für Banca Akros sollte der aktuelle Kontext die Reorganisation von Oto Melara und Wass unterstützen. Unterdessen hat Leonardo einen Vertrag im Wert von 380 Millionen Euro über fünf Jahre für die technisch-logistische Unterstützung der C-130J-Flotte der italienischen Luftwaffe angekündigt.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.