Lebensmittelwarnung, Pestizide in den aromatischen Zutaten, die Sie im Supermarkt kaufen

Eine vom CVA in Stuttgart durchgeführte Studie ergab eine hohe Verfälschung des gehackten Oreganos, den Sie im Supermarkt kaufen.

Oregano ist ein Gewürz, das oft verfälscht und modifiziert wird, indem es mit weniger wertvollen Gewürzen gemischt wird, um Gewicht zu gewinnen und Gewicht zu gewinnen. In mehreren Proben, die in verschiedenen europäischen Supermärkten gekauft wurden, wurde mehrfach eine Menge Täuschung gefunden. Dieses Problem betrifft insbesondere gehackten Oregano, wie mehrere Studien aus dem Jahr 2019 gezeigt haben. Die CVA Stuttgart, die eine eingehende Studie durchgeführt hat, hat in vielen Fällen Fälschungen dieses Produkts festgestellt, das häufig mit fremdem Pflanzenmaterial geschnitten und häufig ist mit schädlichen Pestiziden kontaminiert für die menschliche Gesundheit. Lesen Sie auch Lebensmittelwarnung, eine Reihe bekannter italienischer Markenwürste werden zurückgerufen

Gefälschte Proben

Teilweise sogar Produktproben mit erheblichem Anteil alcaloidi pyrrolizidinici. Aus diesem Grund wurden 70 % der Proben als unsicher gekennzeichnet. Dies sind unnatürliche Substanzen, die die Grundlage für sehr schwere Vergiftungen sein können und daher ungenießbar und gesundheitsgefährdend sind. In bestimmten Fällen wurde das Vorhandensein von 20 % Oregano, gemischt mit der Menge an Olivenblatt und Zistrose, festgestellt, um mehr Gewinn zu erzielen.

Neueste Analyseergebnisse

Oft werden Oreganoproben als solche gekennzeichnet, obwohl nur ein Drittel des Oreganos in der Flasche ist, während der Rest nur gehackte Olivenblätter sind. In den vom Stuttgarter Zentrum analysierten Proben lag der Gehalt des kontaminierten Pestizids in jeder dritten über dem gesetzlich festgelegten Grenzwert. Die gute Nachricht ist jedoch, dass Wissenschaftler in jüngsten Studien festgestellt haben, dass sich die Situation verbessert. Tatsächlich haben die deutschen Behörden eine weitere Untersuchung eingeleitet, indem sie 36 Proben von gehacktem Oregano aus den Regalen mehrerer Supermärkte oder Unternehmen untersuchten, die das Produkt im Großhandel verkaufen. Von den 18 analysierten Proben war nur eine mit Zistrosenblättern kontaminiert. WEITER LESEN..

Es verbessert nicht die Pestizid-Situation

Der Alkaloidgehalt war um 80 % niedriger als in der Vorperiode, obwohl er weit entfernt war. Die meisten der frisch untersuchten Oregano-Proben (dh 61 %) zeigten Blutdruckwerte unter 1000 g/kg, weit unter der Schwelle für ein Risiko für unsere Gesundheit. Bei den Pestiziden hingegen scheint sich die Situation nicht vollständig verbessert zu haben. Tatsächlich wurden in allen Proben Rückstände von insgesamt 24 verschiedenen Pestiziden und dem Wirkstoff Perchlorat gefunden. Auch in den 12 analysierten Proben wurden mehr Rückstände gefunden, nämlich mehr als ein Pflanzenschutzwirkstoff. Sogar in einer Probe wurden 27 Wirkstoffe gefunden. Am Ende der Studie teilten deutsche Experten mit, dass sich die Situation bei Pestiziden kaum verändert habe, auch wenn die derzeitigen Werte kein hohes Risiko für die Gesundheit der Verbraucher darstellen. Dieselben Experten haben hervorgehoben, dass in Zukunft Verbesserungen und ausgefeiltere Kontrollen erforderlich sind, um Anomalien hervorheben zu können.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.