Künstliche Intelligenz überwacht Kunden im Geschäft. Sogar in Tschechien

Jeder Kunde soll im Laden 15 Quadratmeter für sich haben. Die Speicherkapazität reicht so oft nicht für alle Käufer aus, wie sich an Samstagen herausstellt. Vor Geschäften in verschiedenen Teilen der Tschechischen Republik bildeten sich Schlangen von Dutzenden von Menschen.

In einigen Geschäften wird die Anzahl der Warenkörbe von Leiharbeitern kontrolliert, die mehr Kunden hereinlassen, während andere gehen. In vielen Verkäufen verwenden sie jedoch eine ausgefeiltere Lösung in Form von intelligenten Überwachungskameras.

Kameras sind billiger als Arbeit

Dies dient natürlich im Geschäft dazu, das Risiko von Diebstahl und späterem Verlust zu minimieren. „Kameras können Bewegungen in verschiedenen Bereichen der Aufnahme unterscheiden. Wenn Wertsachen aus einem bestimmten Regal verloren gehen, kann der Manager innerhalb weniger Minuten nur Aufzeichnungen darüber herunterladen, wenn sich jemand im Regal befindet“, sagte David Capoušek, ein Spezialist bei NetRex, der ist auf Kamerasicherheit spezialisiert.

Einzelhändler können Kameras jedoch auch für Marketing- oder Betriebszwecke verwenden. Fast jede Software kann auf einer modernen IP-Kamera installiert werden, die sich problemlos mit dem Internet verbindet und als kleiner Computer fungiert.

Intelligente Kameras von Axis können die Anzahl der Personen im Geschäft überwachen.

Foto: Herstellerarchiv

„Neben dem Eigentumsschutz werden Kameras in Geschäften heute am häufigsten verwendet, um Besucher zu zählen“, sagte Dalibor Smažinka von Axis Communications, dem weltweit größten Hersteller von IP-Kameras.

Kameras sind oft billiger als Arbeitskraft. „Der Preis für einen professionellen Wachdienst in Schichten von 12 Stunden pro Tag kann etwa 60.000 CZK pro Monat betragen. Andererseits kosten einige automatisierte Systeme ein Drittel dieses Preises, also müssen sie zahlen“, kommentiert Jan Huml von Securitas R, der im vergangenen Jahr eine umfassende Umfrage zur verfügbaren Technologie durchgeführt hat.

„In unseren Tests haben wir 8 verschiedene Lösungen zur Kontrolle von Personen in Geschäften von 20 bis 100.000 CZK unter Verwendung von Daten aus dem Kamerasystem getestet“, sagte Huml und fügte hinzu: „Die meisten der getesteten Systeme verwendeten bereits Videoanalysen auf der Grundlage künstlicher Intelligenz .“

Als Beispiel nennt er ein Modell namens Ganz’s AI Box, das problemlos bis zu 4 Kameras im Geschäft „einbetten“ kann, um Echtzeit-Videoanalysen durchzuführen. Neben der Anzahl der Personen kann AI Box auch verschleierte Personen identifizieren, zwischen Alter und Geschlecht unterscheiden oder gestürzte Personen identifizieren. Daher ist die Umsetzung eines solchen Systems größer als im Falle einer Pandemie.

Die AI-Box lässt sich an ein vorhandenes Kamerasystem anschließen

Foto: Herstellerarchiv

Verkehrsoptimierung

Automatisierte Systeme bestehen typischerweise aus einer digitalen Ampel auf einem Monitor am Eingang eines Geschäfts, die häufig zusammen mit einem akustischen Signal anzeigt, ob ein Zutritt möglich ist. Wie funktioniert es? Viele Geschäfte haben bereits Kameras oder Computersensoren – diese befinden sich meist über den Eingängen und zeichnen die Wege der Menschen von oben auf. Die Personenzählung eignet sich unabhängig von der Pandemie zur Erstellung von Statistiken und Optimierung des Verkehrs.

„Unsere Lösung bestand darin, eine einfache Anwendung in diese Kamera über dem Eingang zu laden und direkt mit dem Begrüßungsmonitor zu verbinden. Dies hat den Vorteil, dass es kostengünstig ist und keine Zwischenverbindung erfordert“, sagte Capoušek und fügte hinzu, dass Signale von der Kamera auch andere steuern können Geräte – wie Schiebetüren, Automatik- oder Karusselltüren.

Betriebsdiagramm der Robotersprechanlage.

Foto: Herstellerarchiv

„Kameras und Computersensoren haben eine relativ hohe Genauigkeit von bis zu 95 oder 99 Prozent, was für die Erstellung von Statistiken geeignet ist, aber noch nicht ausreicht, um den Zutritt von Personen in Geschäfte genau zu regeln. Stellen Sie sich ein System mit 100 Personen vor, von denen angenommen wird, dass es fünf sind, die scheinbar im Verkaufsbereich bleiben, obwohl sie schließen müssen. Gleiches gilt für personelle Veränderungen. Deshalb muss die Kamera immer korrigiert werden“, sagt Radim Matěja von Datis.

Die Pandemie hat die Popularität intelligenter Kameras nur noch gesteigert. „Während die Situation in den Ladengeschäften in diesem Jahr wirklich bedauerlich ist, könnte die von der Regierung vorgeschriebene Regulierung der Besucherzahlen zu einem besseren Einsatz von Technologie führen, um anonyme demografische Daten über Kunden zu sammeln. Dies wird ihnen helfen, den Umsatz in Zukunft zu steigern“, schloss Huml und fügte hinzu, dass er versteht, dass es für Kunden unbequem erscheinen mag, aber E-Shops tun dies seit langem mit unseren Daten.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.