Info360. Deutsche Diplomatie bereitet in naher Zukunft ernsthafte Erklärung zu den Beziehungen zu Marokko vor

Von Mohammed Boudarham am 12.12.2021 um 13:30

Die deutsche Diplomatie bereitet in naher Zukunft eine ernsthafte Erklärung ihrer Beziehungen zum Königreich Marokko vor, erfuhr Le360 aus informierten Quellen. Ist es an der Zeit, dass Berlin mit dem Erscheinen einer neuen Regierung und eines neuen Kanzlers in Person von Olaf Scholz Klarheit schafft?

einEIN

Unter der Leitung ihrer neuen Diplomatiechefin Annalena Baerbock schließt die deutsche Diplomatie derzeit eine ernsthafte Erklärung zu ihren Beziehungen zu Marokko ab. Das kann Le360 aus Quellen in Berlin in der Nähe des deutschen Außenministeriums erfahren.

„Diese Erklärung wird Anfang dieser Woche bekannt gegeben“, hebt dieselbe Quelle hervor, die an Versuche ruft, die Beziehungen des Königreichs zu dieser europäischen Großmacht ein für alle Mal zu präzisieren. .

Berlin vervielfacht in letzter Zeit die Zeichen, die eine Rückkehr zur Normalität im Verhältnis zu Rabat signalisieren. Das bislang jüngste Beispiel, diese Nachricht, wurde am 7. Dezember auf der Facebook-Seite der Deutschen Botschaft in Marokko zugestellt.

„Deutschland ist bereit, eine zukunftsorientierte Partnerschaft mit dem Königreich aufzubauen“, schlägt dieselbe Botschaft vor, die gewisse Gerüchte über Berichte des deutschen Geheimdienstes (BND) gegen Marokko aktualisiert.

„Die Nachrichten, die in den letzten Tagen in sozialen Netzwerken und in einigen Zeitungen verbreitet wurden, sind falsch und haben keine Grundlage“, sagte die deutsche Botschaft in Rabat im Kern.

Im zweiten Teil seiner Botschaft übermittelte die Deutsche Botschaft in Rabat den Wunsch der Berliner Regierung, die guten Beziehungen zu Marokko wiederherzustellen. „Das Königreich Marokko ist ein wichtiger Partner für Deutschland. Aus Sicht der Bundesregierung liegt es im Interesse beider Länder, zu guten und traditionell ausgebauten diplomatischen Beziehungen zurückzukehren. Deutschland ist bereit für eine gegenseitig zukunftsweisende Partnerschaft, die auf Gegenseitigkeit basiert“, sagte die Kanzlerin.

„Die Beziehungen zwischen Marokko und Deutschland müssen auf Klarheit und Gegenseitigkeit basieren“, sagte Außenminister Nasser Bourita kürzlich bei einem Treffen mit Mitgliedern des Auswärtigen Ausschusses des Repräsentantenhauses.

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern befinden sich seit fast zwei Jahren in ernsthaften Turbulenzen. Im vergangenen Juni berief Rabat sogar seinen Botschafter ein, um gegen seine „feindliche Haltung“ und Angriffe gegen Deutschland im Hinblick auf die höheren Interessen des Königreichs zu protestieren.

Deutschland hat unter anderem versucht, Marokko von der Lösung des innerlibyschen Konflikts auszuschließen, obwohl Rabat maßgeblich dazu beigetragen hat, die verschiedenen Protagonisten dieses Konflikts zu vereinen.

Deutschland wurde auch durch eine Haltung veranschaulicht, die der territorialen Integrität des Königreichs zutiefst feindlich gegenüberstand. Diese europäische Macht führte tatsächlich zu einer Sitzung des Sicherheitsrats, nachdem Amerika den marokkanischen Charakter der Sahara anerkannt hatte. Und sein Botschafter bei den Vereinten Nationen teilte der Presse Erklärungen über seltene Gewalt gegen die territoriale Integrität Marokkos mit.

Deutschland, das sollte auch bekannt sein, ist auch die Heimat des Terroristen Mohamed Hajib, der seine Zeit dort verbrachte, um Drohungen gegen das Königreich und seine Institutionen auszusprechen – und das völlig straflos.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.