In Immobilien in Deutschland investieren: Preise und Dinge, die es zu beachten gilt

Wenn Sie seit mehreren Jahren in Deutschland leben und sich in das lokale Leben verliebt haben, ist es nur natürlich, dass Sie eine Immobilie kaufen möchten, um dort zu leben. Gute Nachrichten, es ist auch ein erreichbares Ziel für Expats!

Zusammenarbeit mit Online-Brokerage-Diensten, hypofreundHier eine Übersicht der Immobilienpreise in Deutschland mit Fokus auf die größten Städte des Landes. Wir überlegen auch, wie Sie Ihre Kreditkapazität berechnen und welche zusätzlichen Kosten zu berücksichtigen sind.

Aber fangen wir von vorne an: Sollen wir kaufen oder mieten?

Sollten Sie Immobilien in Deutschland kaufen?

Die Antwort ist einfach: ja. Auf lange Sicht erhöht der Kauf von Immobilien Ihr Vermögen, während das Mieten Geld kostet.

Haben Sie langfristig weniger Immobilienkosten. Wieso den ? Die Jahresmiete beträgt durchschnittlich 3,6% des Immobilienpreises und kann jährlich um mehrere Prozent steigen. Bei nie so niedrigen Zinsen (1 bis 1,5 %) kostet der Besitz einer Immobilie auf Dauer weniger, auch wenn Sie zusätzliche Kosten einkalkulieren (1,5 bis 2 %). Darüber hinaus können Sie als Eigentümer von einer mehr oder weniger deutlichen Wertsteigerung der Immobilie profitieren, die als Veräußerungsgewinn bezeichnet wird. Auf der anderen Seite, wenn Sie weiterhin Miete zahlen, wird das Geld, das Sie jeden Monat ausgeben, verschwendet.

Einige Zahlen zur Verdeutlichung:

Angenommen, Sie zahlen monatlich 1.000 US-Dollar Miete, das bedeutet, dass Sie Ihrem Vermieter 12.000 US-Dollar pro Jahr zahlen. Bei einer Mieterhöhung von drei Prozent pro Jahr zahlen Sie im zweiten Jahr 1.030 Euro monatlich. Nach fünf Jahren beträgt Ihre monatliche Miete 1.126 Euro. Dies entspricht 13.512 Euro pro Jahr. Da Ihre Miete im Laufe der Zeit steigt, bleiben die monatlichen Hypothekenzahlungen gleich. Nach der Amortisation der Anschaffungskosten, die oft nach zwei bis drei Jahren erreicht ist, steigt Ihr Vermögen.

Als Beispiel : Ihre monatliche Miete beträgt 1000 Euro. Der gleiche Artikel kostet in der Anschaffung 300.000 Euro. Ihre Miete erhöht sich um 3% pro Jahr. Auch die Immobilienwerte steigen um etwa 3% pro Jahr. Stellen Sie sich vor, Sie möchten zehn Jahre in dieser Immobilie in Berlin leben.

Ergebnisse : Würden Sie diese Immobilie heute kaufen, anstatt sie weiter zu vermieten, würde Ihr Vermögen in den nächsten zehn Jahren um 127.229 Euro gegenüber der Vermietung steigen. Die zusätzliche Kaufgebühr für diese Immobilie beträgt 34.710 Euro. Unter Berücksichtigung von Veräußerungsgewinnen, Kreditkosten, Nebenkosten (Gebühren, Notargebühren etc.) und Einsparungen bei der Miete sind Sie nach zweieinhalb Jahren amortisiert.

Mit Taschenrechner Hypofriend mieten oder kaufen, können Sie schnell und einfach feststellen, ob ein Kauf oder eine Miete sinnvoller ist, um Ihr Vermögen im Laufe der Zeit aufzubauen.

Immobilienpreise und damit verbundene Kosten, die beim Kauf in Deutschland zu berücksichtigen sind

Der deutsche Immobilienmarkt ist hart umkämpft. Die Immobilienpreise sind in den letzten Jahren vor allem in Großstädten wie Berlin, Köln, München oder Frankfurt enorm gestiegen.

Schauen wir uns die Zahlen an:

Die Preise für Altbauten sind im ersten Quartal 2021 bundesweit um 5,2 % gestiegen. Im gleichen Zeitraum sind die Preise für Neubauten um 4,8 % gestiegen. Im Jahresvergleich stiegen die Preise für neue Eigenheime um 12,7 %, verglichen mit 9,7 % für alte. Der Medianpreis eines Neubaus liegt im März 2021 bei 3.530 Euro pro Quadratmeter. Das sind knapp 1.200 Euro mehr als bei Bestandswohnungen, bei denen der Medianpreis pro Quadratmeter bei 2.385 Euro liegt.

Die folgende Tabelle zeigt die aktuelle Entwicklung der Immobilienpreise in Großstädten.

Neun

Alt

Preisentwicklung zwischen Q4 2020 und Q1 2021

Quadratmeterpreis in € im März 2021

Preisentwicklung zwischen Q4 2020 und Q1 2021

Quadratmeterpreis in € im März 2021

Berlin

2,5%

4.974

3,3 %

4.463

München

0,6%

8.490

0,8%

7.431

Köln

0,3%

4.537

0,4%

3.846

Frankfurt

-0,9%

6.016

0%

5.280

Hamburg

0,7%

5.304

0,8%

4.790

*Quelle: Immobilienscout24

Für zukünftige Eigenheimkäufer in Deutschland ist es wichtig, die Mehrkosten beim Immobilienkauf nicht zu vergessen. Hierzu zählen beispielsweise Notar-, Makler- und Grundbuchgebühren sowie Grundsteuern und Maklergebühren. Diese Gebühr variiert von Land zu Land.

In diesen zusätzlichen Kosten finden wir:

Grunderwerbsteuer (oder Grunderwerbsteuer): 3,5 bis 6,5%.

Notargebühren und Grundbucheintragung: 2%.

Maklerhonorar (bei Immobilienvermittlung durch Immobilienmakler): max. 3,57%.

Beachten Sie als potenzieller Käufer, dass Banken diese zusätzlichen Kosten selten finanzieren. In der Regel müssen zusätzliche Gebühren mit persönlichem Beitrag des Käufers bezahlt werden. Daher ist es wichtig, Ihre Kaufkraft zu kennen. Zu diesem Zweck hat Hypofriend entwickelt Taschenrechner mit denen potenzielle Käufer ihr Budget ermitteln können.

Wie viel können Sie in Deutschland ausleihen?

Die gute Nachricht ist, dass Sie als französischer Staatsbürger Immobilien in Deutschland wie ein deutscher Staatsbürger kaufen können, solange Sie in Deutschland leben und arbeiten. Banken bewerten das Kreditrisiko genauso wie Ihre deutschen Freunde und finanzieren bis zu 100 % des Kreditwertes, manchmal auch mehr.

Der wichtigste Faktor bei der Immobilienfinanzierung in Deutschland ist wie auch anderswo der Beleihungsauslauf bzw. der Beleihungsauslauf. Diese Kennzahl hat Einfluss auf den Zinssatz der Kredite von Banken.

Dieses Verhältnis gibt das Verhältnis zwischen der Kreditsumme und dem Immobilienwert an. Je höher Ihre anfängliche Aufnahme ist, desto niedriger ist das Verhältnis. Banken neigen jedoch dazu, Belehnungsquoten anders zu berechnen. Als Faustregel gilt, dass Banken nicht den Kaufpreis der Immobilie verwenden, sondern deren Wert vom Immobiliengutachter bestimmt wird. Dies ist der „Beleihungswert“. Mit anderen Worten, der Wert der Hypothek entspricht nicht unbedingt dem Kaufpreis. Deutsche Banken sind bei der Schätzung von Immobilienwerten recht konservativ und risikoavers.

Das Beleihungsverhältnis zeigt das Verhältnis zwischen aufgenommenem Kredit und Hypothekenwert in Prozent an. Banken verwenden diesen Prozentsatz, um den Zinssatz für das Darlehen zu bestimmen. Je niedriger die Quote, desto weniger Risiko sieht die Bank bei einem Kredit. Daher bietet es Ihnen bessere Zinsen für Kredite mit niedrigeren Belehnungsquoten. Sie können Ihre Beleihungsquote reduzieren, indem Sie Ihren Beitrag erhöhen.

Als Beispiel : Angenommen, Ihre Traumimmobilie kostet 300.000 Euro und Sie können die Anschaffungskosten mit Ihrem Ersparten bezahlen (in Berlin schwankt der Preis zwischen 8% und 11,57%). Darüber hinaus verfügen Sie über ausreichend Kapital, um mit einer Eigenleistung 20 % einzuzahlen.

Das bedeutet, dass Sie einen Kredit von 240.000 Euro benötigen, um 80 % des Immobilienpreises abzudecken. Um Ihre Berechtigung für einen solchen Kredit zu beurteilen, berechnen deutsche Banken eine Beleihungsquote. Zieht die Bank 10 % des Immobilienpreises ab, um eine Bewertung von 270.000 Euro zu erreichen, berechnet die Bank das Belehnungsverhältnis wie folgt:

– Beleihungsquote / Wert = (Kreditbetrag nach Abzug der Beiträge x 100) / Beleihungswert der Immobilie.

– 88,88 % = (240.000 Euro x 100) / 270.000 Euro

Mit einer Beleihungsquote von 89 % haben Sie gute Chancen auf einen Wohnungsbaukredit bei einer deutschen Bank. Aber denken Sie daran: Deutsche Banken finanzieren bis zu 100 % der Belehnungsquote und manchmal auch mehr. Wenden Sie sich gerne an Ihren unabhängigen Makler unter hypofreund um die Höhe Ihres Beitrags zu Ihren zukünftigen Immobilienkäufen zu bestimmen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Hypothek für Ihre Situation finden

Wenn Sie sich für den Kauf eines Eigenheims entschieden haben, müssen Sie Ihren Wohnungsbaukredit gut planen. Es ist wichtig, Ihre persönliche Situation und Ihre Pläne für die Zukunft zu berücksichtigen. Leider erzählt Ihnen Ihre Bank nur selten von diesen wichtigen Dingen.

Ein unabhängiger Makler wie Hypofriend hilft Ihnen dank seiner tiefen Kenntnisse des Finanzsektors, die beste Hypothek für Ihre Situation zu finden. Es erklärt Ihnen anschaulich die wichtigsten finanziellen Kompromisse. Während andere Broker nur Zinssätze und monatliche Zahlungspläne präsentieren, erklärt Hypofriend, wie sich Ihre Entscheidungen auf die Kreditzinsen auswirken und wie Sie Ihre finanzielle Situation optimieren können.

Schließlich ist Hypofriend ein kostenloser Service für zukünftige Käufer, der mit mehr als 750 deutschen Kreditgebern zusammenarbeitet, um mehr Menschen zu einem Eigentümerstatus zu verhelfen. Die erhaltene Beratung wird Ihnen nicht in Rechnung gestellt – und das sollten Sie bei der Aufnahme größerer Geldsummen beachten!

Sie haben sich entschieden, in Deutschland zu leben? Sie möchten Ihr Budget für den Immobilienkauf wissen? Sparen Sie Zeit und Ärger und erfahren Sie mehr über hypofreund von heute.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.