In Deutschland wird die CDU von Angela Merkel von Korruption erschüttert

Niels Korte hat dreimal erfolglos versucht, in den Bundestag gewählt zu werden. Dieses Jahr wollte er sein Glück noch einmal versuchen. Dies wird nicht passieren. Am Dienstag, 30. März, gab die Anwältin, Mitglied der Christlich-Demokratischen Union (CDU) von Angela Merkel, ihren Verzicht auf die Bundestagswahl am 26. September in Berlin bekannt. Der Grund: Im Frühjahr 2020 wird er intervenieren, um das Gesundheitsministerium dazu zu bringen, Schutzmasken von dem Unternehmen, an dem er beteiligt ist, zu kaufen. 20 Millionen Euro Vertrag laut Tageszeitung Welt.

Die Reaktion der CDU ist sehr schnell. Während du sicherstellst, dass Lord Korte es nicht tut „Kein Vorwurf zu machen“, die Partei hat ihn gelobt “ Verantwortung „ in einem Kontext, in dem Vertrauen sein sollte „zentraler Wert“ des politischen Lebens. „Enthüllungen aus den letzten Tagen drohen jedoch, diesen Glauben zu untergraben“, kommentierte die CDU sichtlich erleichtert über diesen Rückzug, der es vermied, in Berlin einen geschäftsverdächtigen Kandidaten vorzustellen. Auch wenn dieser sich bisher keine Sorgen um Gerechtigkeit gemacht hat.

Lesen Sie auch Artikel für unsere Kunden Korruptionsverdacht beim Maskenkaufrecht in Deutschland

Herr Fall Korte ist nicht isoliert. Seit Februar ist jede Woche von neuen Enthüllungen geprägt, die von deutschen Medien als „Maskerade-Affäre“ bezeichnet werden. Die Geschichte ist ähnlich: Gewählte Abgeordnete der CDU oder ihres bayerischen Verbündeten, der CSU, stehen im Verdacht, Vermittler zwischen Maskenherstellern und Behörden zu sein. Vier von ihnen werden beschuldigt, mehrere Hunderttausend Euro an Provisionen eingesackt zu haben und ein Korruptionsermittlungsverfahren eingeleitet zu haben. Dies gilt insbesondere für den ehemaligen bayerischen Justizminister Rechtsanwalt Alfred Sauter (CSU), der seine Dienste für 1,2 Millionen Euro monetarisieren will.

Limit für mehr Transparenz

Sechs Monate vor den Parlamentswahlen erschütterte ein weiterer Korruptionsskandal die deutschen Rechte, diesmal mit Blick auf Aserbaidschan. Am 11. März legte Thüringens CDU-Wahl Mark Hauptmann – von dem wir erfahren haben, dass er auch in „Maskenaffären“ verwickelt ist – damit sein Mandat als Stellvertreter nach Spiegel gab bekannt, dass eine Regionalzeitung, deren Direktor er ist, 16.000 Euro für eine Werbesendung erhalten hat, die die Touristenhauptstadt Baku und ihre Region feiert.

Eine Woche zuvor hatte der Bundestag die parlamentarische Immunität seines Kollegen Axel Fischer (CDU) aufgehoben, dem ebenfalls vorgeworfen wird, Bestechungsgelder aus Aserbaidschan angenommen zu haben. Auch eine dritte CDU-Abgeordnete, Karen Strenz, ist im selben Fall Gegenstand eines Geldwäscheverfahrens. Er starb jedoch am 21. März, nachdem er während einer Flugreise zwischen Kuba und Deutschland krank geworden war.

Sie haben 53,44 % dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Kunden.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.