Hunde erhalten in Deutschland Verkehrsstrafen; Verwirrte Familie. Hier ist die ganze Geschichte von E! Nachrichten Großbritannien

Niemand wird gerne bestraft. Du magst es überhaupt nicht, wenn jemand anderes dein Auto fährt. Eine Familie in Deutschland ist von den Behörden wegen eines Familienmitglieds mit einer Geldstrafe belegt worden. Als sie die Quittung öffneten und sahen, wer fuhr und mit dem Auto zu schnell fuhr, trauten sie ihren Augen nicht.

Eine deutsche Familie teilt ein Foto ihres Hundes hinter dem Steuer. Der Name auf dem Challan ist der Name des Besitzers, aber das Bild ist der Name des Hundes. Der Hund sitzt auf dem Fahrersitz. Das Bußgeld beträgt 50 Euro oder 4000 Rsd, aber die Frage bleibt. Wie könnte ein Hund ein Auto fahren, geschweige denn auf der Autobahn rasen?

Obwohl wir oft Bilder von Hunden in Autos sehen, ist nichts außergewöhnlicher als diese Geldstrafe. Familien und Internetnutzer sind verwirrt über das, was passiert ist. Niemand kann die Frage beantworten, wie ein so kleiner Hund Auto fahren konnte.

Nach langem Nachdenken und Überlegen wurde die Situation klar. Von allen Haustieren wird erwartet, dass sie zu ihrer Sicherheit Sicherheitsgurte tragen. Dies ist in diesem Szenario jedoch nicht der Fall. Der Hund sprang kurz vor dem Anklicken des Bußgeldfotos auf den Schoß seines Besitzers. Es passierte nur ein paar Sekunden, aber der Zufall war seltsam.

„Offensichtlich ist das Bild echt“, sagte der Neffe des Besitzers.

Er sagte: „Der Hund sprang auf den Schoß des Fahrers, als er an den Verkehrskameras vorbeifuhr. »

„Normalerweise tragen Hunde zu ihrer Sicherheit spezielle Sicherheitsgurte“, sagte sein Neffe.

„An diesem Tag vergaß mein Onkel, ihn anzuziehen, und der Hund kam, um ihn zu umarmen. Komischerweise kniete er nur drei Sekunden lang.

Lesen Sie hier die neuesten IPL 2022-Nachrichten, Eilmeldungen und Live-Updates.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.