Hochrangiger EU-Professor warnt davor, dass der Krieg um die Souveränität der EU gerade erst begonnen hat, da die Länder zum Block werden | Politisch

Tefan Auer, Professor für Europäische Studien, sagte, die Vorwürfe einer wachsenden Gegenreaktion gegen den Block seien „wahr“. Auer reagierte damit auf Kommentare von Kommentator Gideon Rachman in der Financial Times zur Kandidatur des ehemaligen EU-Brexit-Unterhändlers Michel Barnier für die französische Präsidentschaftswahl.

Herr Rachman sagte in seinem Artikel: „Die Schießerei gegen Brüssel war nicht auf Frankreich beschränkt.

„In unterschiedlicher Form ist es in der gesamten Europäischen Union entstanden – von Warschau über Budapest bis zum Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

„Die Rechtsstaatlichkeit des EU-Rechts, ein in den 1960er Jahren etabliertes und grundlegendes Prinzip des europäischen Projekts, wird zunehmend in Frage gestellt.

Auf Twitter schrieb Auer, die Kommentare seien „wahr“.

Die Kommentare unterstreichen, wie Barnier seit seiner Kandidatur für das französische Präsidenten Fragen zur französischen Souveränität und Einwanderung aufgeworfen hat.

Der ehemalige Brexit-Unterhändler scheint mit seiner Position in den Gesprächen zwischen Großbritannien und der EU nicht einverstanden zu sein.

Barnier forderte, dass Frankreich seine Souveränität in Brüssel wiedererlangte.

LESEN SIE MEHR: City of London erhält höchste Brexit-Auszeichnung

Herr Rachman hob hervor, wie Deutschland im vergangenen Jahr mit der Europäischen Union über die Anleihekaufpolitik der Europäischen Zentralbank gestritten hat, die Souveränitätsfragen aufwirft.

Und Polen ist in einen erbitterten Streit mit Brüssel verwickelt, nachdem ein Gericht entschieden hat, dass polnisches Recht EU-Recht übertrumpft, wenn es zwischen den beiden zu Konflikten kommt.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte, es sei eine „direkte Herausforderung für die Einheit der europäischen Rechtsordnung“.

Im vergangenen Monat verurteilte das höchste Gericht der EU Polen im Rahmen eines Rechtsstreits zu einer täglichen Geldstrafe von 1 Million Euro (850.000 GBP).

Souveränität war das Hauptargument in der Brexit-Kampagne, bei der Großbritannien im vergangenen Jahr die Verbindungen zum Block endgültig abgebrochen hat.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.