Hinterhalt vor dem Haus des Besitzers in Priverno

Ein weiblicher Deutscher Schäferhund und ihr Junges wurden vor dem Haus ihres Besitzers von einem rosa Jagdballen getroffen. Die Hündin starb, die Kleine wurde leicht verletzt. Es geschah gestern Nachmittag in Priverno (Latina). Eine Familie aus dem Weiler Boschetto, auf dem Hügel hinter der Stadt Lepina, wurde durch mehrere Schüsse verunsichert. Goffredo Calvari kam aus seinem Haus, um zu sehen, was passiert war. Als er an der Tür des Hauses ankam, sah er seinen Wachhund, eine deutsche Schäferhündin namens Fiamma, die regelmäßig mit einem Halsband versehen war, erschossen, während ihr kleiner als ein Welpe, Aron, erschossen worden war . aber zum Glück nur durch Schüsse verletzt.

Der Mann, der mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt, bat sofort um das Eingreifen des Tierarztes und der Forstpolizei, die umgehend Ermittlungen einleiteten. Eine schlimme Episode in den Nachrichten, in der sie ermitteln, um den Autor des Mordes an einem Schäferhund und der Verwundung eines Welpen zu identifizieren und darüber zu berichten. Jetzt ist die Jagd nach den Schriftstellern der Bewegung klar. Auch in Priverno verbreitete sich die Nachricht mit einiger Geschwindigkeit, denn der Besitzer des Hundes war berühmt, da er seit einiger Zeit auch Sportplatzwächter war. Goffredo Calvari dankte den Rangern sofort für ihr Engagement bei den Ermittlungen in der Hoffnung, dass es möglich sei, Licht in die schreckliche Episode der „Tierquälerei“ zu bringen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.