Hasstherapeut und psychologisches Gutachten. Wie hilft die Heilung des Kopfes Liverpool? Fußball

Liverpool kann Fans im Mai mindestens dreimal glücklich machen. Er zählt noch im Kampf um die englische Meisterschaft, steht im Finale des nationalen Pokals (Samstag, 17.45 Uhr) und kämpft vor ihm auch noch mit Real Madrid um den Sieg in der Champions League. In beiden Endspielen liegt das Schicksal in den Händen von Liverpool, aber in der Liga hat das Team von Anfield drei Punkte Vorsprung auf Manchester City und man muss mit Stolpersteinen rechnen. Den Nervenkrieg gewinnt nicht nur der, der auf dem Platz besser ist, sondern auch eine stärkere Mentalität. Und Jürgen Klopp sorgte dafür, dass die Köpfe der Spieler so funktionierten, wie sie sollten.

Schau das Video
Ehemaliger Liverpooler Fußballer, der MMA praktiziert

Geistig müde Stadt und Liverpool?

Dass Klopp gut kombiniert hat, zeigt die Situation wenige Tage nach dem gewonnenen Spiel gegen City im FA-Cup-Halbfinale (3:2) und dem schwierigen Match gegen Brighton von „The Citizens“. Fast eine Stunde lang gelang es dem Tabellenführer nicht, die gegnerische Abwehr zu demontieren. Pep Guardiola sagte später öffentlich, seine Mannschaft sei im letzten Spiel „psychisch müde“ gewesen. Anschließend bestritt er das Champions-League-Viertelfinal-Auswärtsspiel gegen Atletico Madrid (0:0), und wenige Tage zuvor traf er im Topspiel auf Liverpool, allerdings in der Premier League (2:2).

Liverpool lief auch ein Marathonspiel. Er kam unversehrt aus Kämpfen in nationalen und europäischen Cups. In der Premier League hat er seit Dezember nicht mehr verloren und setzt weiterhin auf drei Linien.

Ergebnisväter wird es viele geben, doch Mediziner Ben Dinnery, der die auf die Analyse gesundheitlicher Probleme von Fußballern spezialisierte Website „Premier Injuries“ betreibt, betont zunehmend die Rolle der Seele und geordneter Emotionen. Aus diesem Grund sagt Dinnery, dass Liverpools historische Form in dieser Saison der Psychologieabteilung von Anfield zu verdanken sein könnte.

Es gibt einen goldenen Rolls Royce, ein Jackson-Konzert und ein U-Boot. Der reichste Fußballer der Welt wählt den einfachen Weg

„Wir haben es vielleicht mit Spitzensportlern zu tun, aber nicht unbedingt mit Spitzenmenschen im Alltag“, sagte der Experte im Gespräch mit Football Insider. „Es ist in dieser Phase sehr wichtig, jemanden zu haben, der die Dinge beeinflusst, die die Spieler außerhalb des Vereins tun, um den Druck von ihnen zu nehmen“, fügte er hinzu.

Ein Psychologe in Liverpool hat etwas zu tun

„Abteilung für Psychologen“ mag ein weit hergeholter Begriff sein, aber Tatsache ist, dass diese Zelle wächst. In Liverpool ist es nicht mehr nur der berühmte Psychologe Lee Richardson. Klopp holte ihn im Sommer 2019 ins Team. Richardson war früher Fußballer (Blackburn, Aberdeen) und Manager, widmete sich später aber der Sportpsychologie. Laut Klopp hat es Richardson in seiner neuen Rolle geholfen, alle Schritte einer Fußballkarriere durchlaufen zu haben.

– Ich muss die Spieler nicht davon überzeugen, mit ihm zu sprechen. Er ist ein sehr interessanter Charakter. Die Menschen genießen seine Anwesenheit und wenn sie Hilfe brauchen, nutzen sie sie. Wir glauben, dass unsere Spieler die beste Behandlung haben – erklärte Klopp.

Legia WarschauBoruc konnte sich erst nach Saisonende von Legia verabschieden. Als Vukovic ging

– In der Psychologie hat man oft mit Menschen zu tun, die keine Hilfe wollen, weil sie das Gefühl haben, sie nicht zu brauchen oder weil es für sie ein heikles Thema ist. Ich muss sagen, dass die Spieler von Liverpool zu den aufgeschlossensten Menschen gehören, mit denen ich je gearbeitet habe – sagte Richardson in einem Interview mit Liverpoolfc.com.

Er begründet seine Aussage damit, dass jeder in Liverpool besser werden will, also auch mit dem eigenen Kopf arbeiten will. Interessanterweise beschäftigt sich Richardson auch mit der Leistung von Fußballern. Aktuell ist er aber nicht der einzige Psychologe, der bei „The Reds“ arbeitet. Eine weitere Therapeutin, die Anfang des Jahres eingestellt wurde, war Ishbel Straker, eine Spezialistin für psychische Gesundheit und Trolling. Er ist die erste Person in der Premier League, die sich auf die Arbeit mit Spielern in einem Schwerpunktbereich konzentriert, dem Umgang mit Online-Hass, einschließlich rassistischer Beleidigungen. Psychologen helfen vor allem jungen Spielern beim Einstieg in die erste Mannschaft, für die diese Dinge vielleicht neu sind. Es ist jedoch schwer anzunehmen, dass nur junge Menschen fachkundige Hilfe benötigen.

Eine Welle des Hasses. Verein selber machen

Die Idee, Straker herunterzuladen, entstand aus der Tatsache, dass die Top-Spieler des Teams, darunter Trent Alexander-Arnold und Sadio Mane, letztes Jahr Opfer massiver Online-Aggressionen wurden. Kein Wunder, dass sogar Kapitän Jordan Henderson damals sagte, dass „niemand die Bedeutung des Wohlbefindens der Spieler berücksichtigt hat“. Hass im Internet ist ein großes Problem in der Premier League. Daten, die von Signify, einem auf Social Media Monitoring spezialisierten Unternehmen, zusammengestellt wurden, zeigten einmal, dass Harry Kane, Granit Xhaka, Antonio Rüdiger und Hector Bellerin in nur einem Monat mindestens 3,5 Tausend verdienten. rassistische und homophobe Nachrichten. Darunter sind: „Hilf mir und stirb“, Lästerungen und Beleidigungen, Vergleiche mit Affen, aber auch Drohungen: „Lass mich nicht dein Haus niederbrennen und alle darin verbrennen.“

Wir schreiben hier mehr über das Thema Hass in Großbritannien. Die Behörden der Premier League haben in verschiedenen Magazinen sogar die Manager von Twitter, Facebook und Instagram aufgefordert, diese Art von Verhalten effektiv zu bekämpfen. Sie drängten die britische Regierung auch ständig, hohe Strafen für Hass zu verhängen, was schließlich möglich war, da immer mehr Politiker die Notwendigkeit sahen, und sogar Prinz William sprach einmal von der Notwendigkeit, Trolle zu bekämpfen.

Derzeit versucht der Verein, die Dinge selbst zu regeln. Manchester United heuert nach einer Reihe von Drohungen Leibwächter von Spielern an, um ihr Zuhause zu bewachen. Liverpool ist den Weg gegangen, Probleme zu überwinden und zu lernen, soziale Medien zu nutzen.

„Glückliche und kluge Menschen“. Es war das wichtigste Spiel des polnischen Fußballs. Für $6

„Die Notwendigkeit der Psychologie, die sich lange vor dem Fußball in anderen Disziplinen entwickelte, schlich sich in den Prozess des Managements einer Fußballmannschaft ein. Jetzt ist ein Schlüsselaspekt der Arbeit mit Spielern das Verständnis ihres Verhaltens und ihrer psychischen Gesundheit“, sagte Richardson gegenüber The Athletic. Er fügte hinzu, dass sich die Premier League in den kommenden Jahren am meisten entwickeln werde.

Ihm zufolge werden die Trainer kurz vor dem Spiel Expertenmeinungen über den psychischen Zustand jedes Spielers und einen Überblick über seine aktuellen sozialen Probleme erhalten. Nur dieses umfassende Wissen ermöglicht es dem Trainer, besser vorherzusagen und zu bestimmen, wer und wann er auf das Feld gehen muss.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.