Gunther Messner findet 52 Jahre nach seinem Tod seinen zweiten Stiefel

Gilgit-Baltistan (Pakistan)52 Jahre nach dem Tod von Günther Messner unter der Lawine während der Expedition mit seinem Bruder Reinhold im Nanga Parbat war fand auch den zweiten Stiefel der Südtiroler Bergsteiger. „Letzte Woche wurden die Schuhe meiner Brüder Günther am Fuße des Diamir-Gletschers von Anwohnern gefunden. Nach zweiundfünfzig Jahren. Die Tragödie des Nanga Parbat bleibt so ewig wie Günther“, schrieb Reinhold auf Instagram und postete ein Foto der Stiefel. 2005 wurde Günthers Leiche zusammen mit anderen Stiefeln gefunden. Der König der Achttausender war zu diesem Zeitpunkt zum Nanga Parbat zurückgekehrt, um die Überreste seines Bruders einzuäschern.“Sie nennen mich wegen Ruhm und Geld Brudermörder. Das ist ein echtes VerbrechenReinhold Messner sagte damals mit Bedauern zu seiner Rückkehr nach Italien. „Der Fund der Überreste und der Stiefel zeigen zweifelsfrei, dass Günther beim Abstieg ums Leben kam und beim Aufstieg nicht von mir verlassen wurde.“, fügte der Bergsteiger hinzu.

Reinhold Messner: „Jetzt bin ich beruhigt“

„Die Entdeckung der Stiefel meines Bruders Günther an der Seite von Diamir Nanga Parbat es ist nur eine Bestätigung dessen, was ich immer sage„Das sagte Reinhold Messner zu Ansa, der damals von einigen Bergsteigern beschuldigt wurde, seinen Bruder auf dem 8000er verlassen zu haben, während er immer behauptete, Günther sei auf Diamirs Seite von einer Lawine erfasst worden.“Jetzt haben die Gletscher auch einen zweiten Stiefel zurückgebracht. Ich bin mit mir im Reinen und bei der ganzen Affäre werden die Verschwörer immer da sein, aber das ist okay“, fügt Messner hinzu.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.