Gewerkschaftsbericht stimmt zu: Pflegekräfte und Ärzte erhalten zusätzlich 1.400 Kronen

Bei einem Treffen von Gewerkschaften und Vertretern des Gesundheitsministeriums am Montagmorgen soll eine endgültige Einigung über eine Gehaltserhöhung im Gesundheitswesen im nächsten Jahr erzielt werden.

Laut der Vorsitzenden der Gewerkschaft der Gesundheits- und Sozialarbeiter, Dagmar Itníková, würde das Ergebnis in etwa so aussehen: Der Gehaltssatz für Krankenschwestern und Ärzte wird um sechs Prozent erhöht, sonstige Gesundheitsberufe und Heilberufler um 1400 CZK.

„Das liegt daran, dass 1.400 Kronen für Sanitäter eine reale Steigerung von mehr als sechs Prozent erfordern“, erklärt Dagmar Itníková.

Der Herausgeber der Liste der Nachrichten bat den Gesundheitsminister Adam Vojtěch (YA) und die Presseabteilung des Gesundheitsministeriums um eine Antwort. Das Resort hat den Deal jedoch nicht bestätigt.

„Ich entschuldige mich, aber zu den Ergebnissen der Verhandlungen werden wir uns jetzt nicht äußern. Derzeit berechnet die Expertengruppe des Gesundheitsministeriums die Auswirkungen der heutigen Sitzungsergebnisse auf die Erstattungsentscheidung“, sagte Daniel Köppl, Sprecher des Ministeriums, auf die Liste der Berichte geantwortet..

Gleichzeitig bestand die Gewerkschaft vergangene Woche auf einem Zuwachs von dreitausend Kronen und bei den Ärzten um 10 Prozent. Dagmar itníková kommentiert die Ergebnisse nun mit „maximal möglich“. „Es ist eine Frage der Verfassung der Krankenkassen, die es geben wird und damit nicht mehr Geld von der Krankenversicherung bereitgestellt wird, als sie einnimmt und der Staat sich leisten kann“, ergänzte der Vorsitzende der Gewerkschaft Gesundheit und Soziales.

Laut itníková sollte die Vereinbarung auch eine Erhöhung der Erstattung nicht nur für Krankenhäuser, sondern für alle Bereiche des Gesundheitswesens beinhalten, damit auch Hausärzte oder ambulante Fachärzte die Gehälter ihrer Krankenschwestern und Krankentransporte erhöhen können . .

„Die Zahlungen an all diese Segmente stiegen von ursprünglich geplanten vier Prozent auf sieben Prozent“, erklärt Žitníková.

Die Gewerkschaften verhandelten am Montag über die Gehälter der Angehörigen der Gesundheitsberufe, als sie keine endgültige Einigung erzielten. Am vergangenen Montag genehmigte die Regierung jedoch eine allgemeine Gehaltserhöhung von 1.400 Kronen für Beamte.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.