Gehen Sie zum Ende der Dezentralisierung

Fast 30 von 117 Städten haben Stadtentwicklungspläne (PDCs). Und 20 % dessen, was angewendet wird, ist inkonsistent.

Diese PDC ist als strategisches Instrument gedacht, um auf Basis der gesetzten Ziele und begleitet von einer strategischen Ausrichtung Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung zu planen.

Es wurde nach sorgfältiger Analyse der Ausgangssituation entwickelt.

Diese Analyse ermöglicht es, die Stärken, Schwächen und Chancen der Gemeinde zu identifizieren.

Aber die meisten neuen Städte haben Schwierigkeiten, echte Entwicklungsstrategien zu initiieren.

Das Programm wird von Deutschland über die GIZ und der Europäischen Union unterstützt.

Der Dezentralisierungsprozess wird erst dann wirklich abgeschlossen sein, wenn die Gemeinde die Idee einer guten Verwaltung, Planung und Priorisierung im Hinblick auf soziale Grundbedürfnisse integriert hat.

Es ist wichtig, greifbare Ergebnisse zu erzielen, während sich das Land auf seine ersten Regionalwahlen zubewegt.

Auch hier gilt es, eine vorbildliche Führung dieser neuen Einheit zu gewährleisten.

Für die Regierung erfordert die lokale Demokratie ein hohes Maß an Autonomie für Städte und Regionen.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.