Fernstädt lag mitten im Skeleton-Rennen, aktuell auf dem siebten Platz

Insgesamt vier Rennen warten auf die Skeletonistin auf der Olympiabahn in Peking, wo auch die Tschechin Anna Fernstädtová um das Edelmetall kämpft. Im zweiten Rennen verlor er einen Platz, verlor 2200 Medaillen.

Dritte wurde die junge Chinesin Zhao Dan, die sehr lange auf dem ersten Platz blieb und nicht einmal ihre Favoritin Bosová, die nach dem ersten Rennen auf Platz zehn lag, schlagen konnte. Am Ende wurde der kanadische Skeletonist im elften Rennen von der Kanadierin Rahnevová überholt, und die Australierin Narracott eroberte den zweiten Platz.

Dann war es Zeit für einen tschechisch-deutschen Rennfahrer, der überhaupt nicht berühmt wurde und eine Zeit lang nicht so in den Top Ten aussah. Der 25-jährige Fernstädt beschleunigte jedoch und beendete trotz eines leichten Stotterns die sechstbeste Zeit und verlor nur neunhundert. Das zweite Rennen steht im olympischen Programm um 4:00 Uhr tschechischer Zeit.

Im zweiten Rennen beendete der tschechische Skeletonist den 14. Platz und belegte den dritten Platz. Allerdings wurde der 25-Jährige dann von vier weiteren Konkurrenten überholt, sodass er nach der Hälfte des gesamten Rennens mit einem Verlust von 2200 Medaillen Siebter war. So konnte Fernstädt weiter an Edelmetalle glauben.

Die dritte und vierte Runde finden am Samstag, den 12. Februar zu einem für europäische Fans günstigen Zeitpunkt statt. Das dritte Rennen soll um 13:20 Uhr starten, das vierte Rennen anderthalb Stunden später. Die Zeit aller Rennen erhöht sich.

Anna Fernstädt träumt von einer olympischen Medaille:

TN.cz

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.