Europäische Kommission gründet neue Allianz für Daten und Cloud – EURACTIV.com

Die neue Allianz für industrielle Daten, fortschrittliche Technologien und Cloud wurde am Dienstag (14. Dezember) von der Europäischen Kommission offiziell ins Leben gerufen. Mit 39 Mitgliedern bringt diese Initiative einige der besten Unternehmen in Europa zusammen, um an der Technologie der Zukunft zusammenzuarbeiten.

« Daten werden die Art und Weise verändern, wie wir produzieren, konsumieren und leben », Erklärung Thierry Breton, für die Binnenmärkte zuständiger Kommissar, leitete die Auftaktsitzung.

« Dank energieeffizienter, hochsicherer und interoperabler Lösungen werden wir die Einführung neuer digitaler Technologien ermöglichen, einen Vertrauensrahmen für Unternehmen und öffentliche Verwaltungen für die Datenverarbeitung schaffen und Europas Industrieposition stärken „, er fügte hinzu.

Neue Allianz geboren aus Europäische Datenstrategie, vorgestellt im letzten Jahr, und zielt darauf ab, Synergien bei der Innovation zwischen europäischen Technologieunternehmen zu schaffen und Brüssel bei seiner Industriestrategie und seinen Investitionsplänen zu beraten.

Konkret wird die Allianz bei der Ausarbeitung neuer Regeln für die Cloud konsultiert, die 2022 erwartet werden.

Die Initiative ist Teil einer größeren Bewegung für digitale Souveränität und soll die Abhängigkeit von ausländischen Technologieanbietern verringern.

« Dies ist eine großartige Gelegenheit, die Zusammenarbeit zwischen Benutzern und Technologieanbietern zu stärken, europäisches Cloud-Computing und hochmoderne Infrastrukturen zu fördern und neue Marktentwicklungen durch Datenaustausch, Datenräume, digitale Datenplattformen und letztendlich Mehrwertdienste zu generieren. sagte Pierre Barnabé, Interims-Co-CEO des französischen Technologiegiganten Atos.

Insgesamt 39 europäische Unternehmen haben sich der Organisation angeschlossen, darunter große Hersteller wie Airbus, Dassault Aviation und Siemens, Telekommunikationsanbieter wie Orange, Deutsche Telekom, Telefónica und Telecom Italia (TIM), ICT-Unternehmen wie Nokia und Ericsson , und natürlich Cloud-Dienstleister wie OVHcloud, Clever Cloud und Scaleway.

« Wir sehen darin ein sehr gutes Signal sowie eine wirksame Governance, die einen guten Dialog zwischen europäischen Cloud-Herstellern und europäischen Behörden gewährleisten wird. „, begrüßt OCHcloud bei EURACTIV, betont, dass die Allianz zulassen muss“ schnell reagieren “ und “ geben konkrete Antworten auf das Problem der Souveränität in Bezug auf ihre Daten und Technologien ».

Auch Schwergewichte aus anderen Branchen waren eingeladen, darunter der Softwareanbieter SAP, das Sicherheitsunternehmen Leonardo und das Beratungsunternehmen Capgemini.

Die erste Arbeitsgruppe wird am Donnerstag (16. Dezember) stattfinden, um Prioritäten und Fristen für die Arbeit der Allianz festzulegen, hat EURACTIV erfahren.

Es wird eine aus allen Mitgliedern bestehende Generalversammlung, einen von der Kommission ernannten Lenkungsausschuss und ein Forum haben, das allen Akteuren des Sektors offen steht, auch denen, die nicht Mitglied der Allianz sind.

Nicht Gaia-X 2.0

Die Allianz verfolge weder dieselben Ziele wie Gaia-X, das aus einer deutsch-französischen Cloud-Initiative hervorgegangene Vorzeigeprojekt, noch werde sie eine ähnliche Governance-Struktur haben, betonten mehrere Mitglieder.

Stattdessen will er sein“ Diskussionsforum „Von den Hauptproblemen der Cloud und des fortschrittlichen Technologiesektors und nicht“ Normungsgremium Ziel sei es, die technischen Anforderungen aufeinander abzustimmen, erklärt Lucas Buthion von Scaleway gegenüber EURACTIV.

Im vergangenen Monat beschloss der französische Cloud-Anbieter, sich aus dem Gaia-X-Projekt zurückzuziehen und nannte ausländische Einflüsse als einen der Gründe für seinen Ausstieg.

« Im Vergleich zu anderen Initiativen wie Gaia-X wurde diese Allianz von der öffentlichen Hand initiiert „, was Gewissheit gibt“ Legitimität Herr Buthion hinzugefügt. Die Europäische Kommission sollte daher eine Rolle spielen“ interessante Rolle der Aggregation und Schlichtung ».

Die Idee hinter Gaia-X ist es, “ Wolken in Europa, nicht europäische Wolken, die vielleicht von Anfang an missverstanden wurden », bemerkt Guillaume Champeau, Public Affairs Manager bei Clever Cloud, im Austausch mit EURACTIV.

Diese neue Allianz soll “ bringen europäische Hersteller zusammen, um europäische Innovationen zu schaffen, damit sie sich nicht mehr auf amerikanische und asiatische Giganten in Cloud und Edge verlassen müssen “, betonte er und betonte, dass das ursprüngliche Ziel nicht durch die mögliche Ankunft von GAFAM, insbesondere im Forum, abgelenkt werden sollte.

Clever Cloud vergibt auch Auszeichnungen für „ Achten Sie auf das gesamte Cloud-Ökosystem, nicht nur auf Infrastrukturbetreiber „, stellte Herr Champeau fest und betonte das“ Die Cloud ist eine komplette Wertschöpfungskette und was in der Cloud den größten Wert schafft, ist die Software ».

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.