Erfolg für die „resistenteste“ Ausgabe

Ja, die siebte Ausgabe von AICS-Rennen der Bora, das Highlight der italienischen Langlaufveranstaltung organisiert von Asd SentieroUNO, das Sportler aus der ganzen Welt zusammenbringt, von Ungarn über Frankreich bis Deutschland bis Neuseeland. Acht Rennen auf unterschiedlichen Distanzen und abwechslungsreicheren Szenarien von Fvg und dem benachbarten Slowenien, dem Hauptwettbewerb, dem 164 km S1 Ipertrail, beginnend vom Gipfel des Monte Canin über grenzüberschreitende Wanderwege in verschiedenen Höhen bis zum Ziel Portopiccolo. Auf dem Podest der Männer rangiert der Südtiroler an erster Stelle Peter Kinzl (hatte bereits die beiden vorherigen Ausgaben gewonnen) mit einer Zeit von 26h, 21′ und 36”, gefolgt von Marco Gubert (27:37:05) ja Martin Perrier (28:53:08). Der Sieg der Damen geht an Laura Trentani (35:17:39), gefolgt von einer engen Konfrontation der Slowenen Klara Bajec (35:46:39) und aus dem Französischen Claire Cussonneau (37:32:42). Ein anspruchsvolles Rennen mit Passagen bei Nacht und im Schnee, geprägt von vielen Aussetzern und vielen Überraschungen.

Dass Halber Ipertrail, das ist der letzte 80 km Hauptrennen sieht Sieger, in Ordnung, Österreich Markus Schieder, Andreas Kostner e Andrea Tiefenthaler, während der Gewinner ist Maura Tasin (wer das Rennen von Anfang an dominiert) e Valentinstag in Manila, die einzige Frau im Ziel.

Sechs weitere Rennen, darunter die Nacht des Nachtloipe 80 km S1, schraube huh Matic ačulovi (gefolgt von Luca Carrara e Maximale Kapuzentasche) und bei den Frauen den ersten Platz für Cornelia Oswald, zweite Francesca Canepa und drittens Roberta Feliciani.

In S1-Linie Gib mal 57 km, die Val Rosandra und Monte Cocusso als Protagonisten sah, Deutschland gewann Alexander Riegler und Kroaten städtisches Haus. Mehrere Rennen sind durch das Zentrum von Triest gegangen, wie der lang ersehnte Marathon von Trauriger Eco S1 Marathon Gib mal 42 km (herausgegeben von Triest Atletica, ed), wo der Monfalconese mit der Bestzeit die Ziellinie in Portopiccolo überquerte Alessio Milani und Friaulisch Fabiola Giudici.

Sie haben den ersten Platz in 28 km Undergraduate Urban (Abfahrt von Molo Audace) Trentino Christian Modena (gefolgt von zwei Trieste Athletics aus Triest Enrico Pausin e Alessandro Naimi, und Monfalconese Michela Miniussi. Mirko Coco e Caterina Stenta (ein weiterer Triumph von Triest Atletica) drängte sich stattdessen auf S1 Hälfte Gib mal 18 km.

Tommaso De Mottoni er sprach von „einer außergewöhnlichen Ausgabe im Hinblick auf den organisatorischen Aufwand, mehr als im letzten Jahr, wo ein Verbot sicher war, während wir in diesem Jahr auf Normalität hofften, uns aber in einer äußerst schwierigen Situation befanden. Dabei haben uns Institutionen, Verbände und Unternehmen unterstützt.“ „Wir haben fast 2.500 Kunden – erklärte der Veranstaltungsleiter -, wir haben 500 Menschen durch Positives verloren und weitere 500 sind nicht erschienen, aber unsere Bemühungen sind noch wichtiger, eine positive Reaktion auf die Sicherheit, aber auf die Zukunft einer neuen Normalität gerichtet .“

Corsa della Bora organisiert von Asd SentieroUNO, gesponsert von New Balance und unterstützt von Region Fvg und Promoturismo, von der Gemeinde Triest, Duino Aurisina – Devin Nabrežina, San Dorligo della Valle – Dolina, Chiusaforte, Savogna, Grimacco, Drenchia, Stregna, TARVIisio, Vorrepotto. Die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Coni, Aics, Fidal, Trieste Atletica, Wwf und Progetto Lince. Das Konsortium Käseschutz Montasio, das Konsortium San Daniele Ham und mehrere Unternehmen der Wein- und Geschmacksstraße Friaul-Julisch Venetien und/oder die Markeninhaber IOSONOFVG beliefern die Gewinner und die Auffrischungsangebote mit lokalen Produkten. Danke auch an Finzi Carta.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.