Er lügt und will nur gesehen werden. Ronald enttäuscht vom Chef von France Football

Der portugiesische Fußballer Cristiano Ronaldo wendet sich mit Nachdruck gegen die Aussage des Chefredakteurs des französischen Magazins France Football, Pascal Ferré.

Er sagte, der 36-jährige Stürmer habe ihm heimlich zugegeben, dass sein letztes Ziel seiner Karriere darin bestand, mehr Goldene Bälle zu gewinnen als der argentinische Rivale Lionel Messi. Ronaldo, der an der feierlichen Ankündigung am Montag in der prestigeträchtigen Umfrage in Paris nicht teilnahm, nannte Ferrés Behauptungen eine Lüge.

Offensivspieler von Paris St. Germain Messi wurde zum siebten Mal in seiner Karriere zum Fußballer des Jahres gewählt und verbesserte seine eigene Bilanz. Ronaldo, der mit fünf Siegen der zweithäufigste Träger des Goldenen Balls ist, belegt derzeit den sechsten Platz in der Umfrage unter Journalisten aus aller Welt.

„Pascal Ferré hat gelogen, er hat meinen Namen benutzt, um sich und seinen Arbeitgeber sichtbar zu machen. Es ist inakzeptabel, dass jemand, der für die Vergabe einer so prestigeträchtigen Auszeichnung verantwortlich ist, auf die gleiche Weise lügen kann. Es ist absolut respektlos gegenüber jemandem, der France Football und die Goldener Ball“, schrieb Ronaldo auf Instagram.

„Und dann hat (Ferré) wieder gelogen, als er meine Abwesenheit bei der Gala-Nacht mit einer angeblich nicht vorhandenen Quarantäne und ohne Grund erklärt hat“, fügte der Schütze von Manchester United hinzu, der 2008, 2013, 2014, 2016 den Goldenen Ball gewann und 2017.

Er bestritt, dass er sich nur um einzelne Trophäen kümmerte und keinen Respekt vor seinen Gegnern hatte. „Ich möchte den Gewinnern immer gratulieren. Entsprechend dem sportlichen Verhalten, das meine Karriere von Anfang an begleitet hat. Ich habe nie jemand anderen verteidigt. Ich habe immer für mich, meinen Verein und diejenigen gewonnen, die mich lieben“, betonte Ronaldo .

„Das größte Ziel in meiner Karriere ist es, Vereins- und internationale Trophäen zu gewinnen und ein gutes Beispiel für diejenigen zu sein, die Profifußballer sind oder werden wollen. Mein größter Ehrgeiz ist es, meinen Namen in goldenen Buchstaben in die Geschichte des Fußballs zu schreiben“, fügte der . hinzu ehemaliger Stürmer von Sporting Lissabon, Real-Stürmer, Madrid oder Juventus.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.