Er gewann das Nadal-Turnier und schoss wie Hingis. Tenniswelt bekommt ein weiteres tschechisches Talent

In der U12-Kategorie liquidierte er einen Gegner nach dem anderen, letzterer gewann die inoffizielle Europameisterschaft an der Rafael Nadal Academy of Legends. Der neue Trainer hat das tschechische Tennistalent Veronika Sekerková an Martina Hingisová. Er rollte nicht nur auf dem Feld, sondern auch in der Schule. Er spricht fließend Englisch und Französisch.

Er wurde in eine Sportlerfamilie hineingeboren. Sein Vater Ivo Sekerka schaffte es im Fußball auf die Blšany-Ligabank und leitete später die Logistik des Tschechischen Fußballverbandes. Allerdings fotografiert die 12-jährige Blondine jetzt mit einer Tennistrophäe.

Zuletzt raubte er Rafael Nadals „Tempel“ auf Mallorca, wo letzte Woche das Masters für den besten Spieler Europas unter 12 Jahren stattfand. Sekerková dominierte dort Einzel und Doppel.

„Die Rafael Nadal Academy ist eine schöne und moderne Anlage. Mir hat es dort sehr gut gefallen. Leider hat uns das Wetter nicht so gut gefallen, das Turnier zog immer wieder vom offenen Feld in die Halle. Das Schlimmste war das erste Match, ich war der zuerst und ich wusste, dass ich alles aus der Gruppe gewinnen musste und mich nicht schämen muss“, gab der junge Tennisspieler gegenüber Aktuálně.cz zu.

Obwohl Sekerková alle Rivalen überholte und während der gesamten Saison Einzel und Doppel sowie auf Mallorca dominierte, traf er den spanischen Tennis-Stierkämpfer nicht persönlich.

„Es gibt ein Begleitprogramm für Spieler, die Rafa vielleicht besucht hat, aber ich habe nicht an dem Programm teilgenommen, weil ich mich während des Turniers nur auf das Spiel konzentriert habe und nicht von anderen Dingen gestört werden wollte. Aber ich mag ihn und ich mag ihn wirklich. Ich unterstütze ihn, er ist großartig.“

Im Titelrennen muss er sich im Einzel gegen Rivalen aus Schweden, Deutschland, der Ukraine, Italien, Russland und Serbien durchsetzen.

„Neben Tennis-Skills muss er auch seine psychische Belastbarkeit unter Beweis stellen. Die Turniere sind von hoher Qualität, die Organisatoren schaffen es, in schwierigen Zeiten tolle Events zu organisieren“, sagte Barbora Michálková von SPORT INVEST Tennis, die die junge Hoffnung repräsentierte und ihn vor Ort begleitete.

Er lobte den Organisationsverband European Tennis, der vom tschechischen Tennischef Ivo Kaderka aus dem Amt des Präsidenten geleitet wird.

Sekerková, eine Spielerin von Prag I. LTK, reiht sich damit neben anderen tschechischen Tennis-Teenagern ein, die langsam aufsteigen und die nächste Generation von Stars auf dem Weltplatz versprechen.

„Er ist ein offensichtliches Talent. Er spielt gerne Matches, er genießt es, sich mit seinen Gegnern zu messen. Es ist eine gute Annahme, dass er Tennis lernen und sich verbessern kann. Er liest und sieht das Spiel gut, er baut es nicht nur mit Rückhand auf , die normalerweise auf ihm lastet. Er nutzt das ganze Feld. Er kann auf das Spiel seines Gegners, seine Stärken und Schwächen reagieren. Das macht ihn gefährlich für andere“, erklärte I.ČLTK-Sportdirektor Petr Vaníček.

Der ehemalige Trainer Andrey Sestina Hlaváčková hat als Trainer teilweise eng mit Sekerková zusammengearbeitet, sodass er eine Vorstellung davon hat, welche Art von Spielern junger Talente sich entwickeln.

„Das erinnert mich ein bisschen an Bára Strýcová, die immer für die Nationalspieler bezahlt. Und ich kann mit Übertreibung sagen, Martina Hingisová. sogar im Doppel, obwohl er es praktisch nicht trainiert“, erklärt Vaníček.

Sekerková rollt nicht nur auf dem Feld. Sie besucht eine zweisprachige Schule und spricht fließend Englisch oder Französisch.

„Sie ist ein sehr kluges Mädchen. Sie denkt viel über Tennis nach, und sie denkt darüber nach. Ich denke, sie steckt irgendwo in ihrem Kopf fest, dass sie, wenn sie keine sehr erfolgreiche Tennisspielerin ist, lernen wird, Sport zu treiben, sie hat Varianten davon, was sie tun soll tun“, lobte ihn der Trainer.

Eine andere Sprachkunst ist für einen Teenager in der Tenniswelt ein starker Vorteil. „Es gab ihm Freiheit und Freiheit. Nicht bei jedem Turnier werden Spiele mit Schiedsrichtern ausgetragen, daher beurteilen Mädchen die Spiele oft selbst. “, fügte Vaníček hinzu.

Er selbst wagte jedoch nicht zu ahnen, ob Veronica irgendwann die Weltspitze bei den Erwachsenen durchbrechen würde.

Jetzt, da er viel davon profitiert, den Ballon zu spüren, weiß er, was der Ball mit dem Schläger anstellt und womit er spielen soll. Das Tennis für erwachsene Frauen ist heutzutage sehr körperlich. Und die Frage ist, ob er es in Zukunft durch Geschicklichkeit ersetzen kann oder ob er bereit ist, sich den Mädchen anzupassen. Er hat auch ein ordentliches körperliches Potenzial. Manchmal ist es bei ihm komplizierter, wenn es um Bewegung geht, aber immer in dem Sinne, dass er spielt, was er muss“, sagte er.

Roman Boška, ​​ein ehemaliger Junioren-Hockey-Oberliga-Torhüter, verbessert derzeit seine Kondition.

„Infolgedessen bringt ihn diese Geschwindigkeit nirgendwohin, also muss Petr manchmal zustechen oder ihn übertreiben, um sich zu bewegen und schneller zu spielen“, sagt der ehemalige Hockeystar-Teamkollege Richard Pánik oder Tomáš Kundrátek.

Seine Herangehensweise an das Fitnesstraining sollte jedoch von Trainern gelobt werden. „Er betrachtet Fitness als das tägliche Brot und wir haben kein Problem damit, sie zum Training zu überreden oder zu zwingen. Tatsächlich ist es in drei Jahren noch nie vorgekommen, dass sich Verča entschuldigt hat und nicht zum Training gekommen ist, was in seinem Alter wirklich etwas Besonderes ist.“ “ er sagte. hinzugefügt.

In der nächsten Saison wechselt Sekerka in die U14-Kategorie und seit September, wenn er seinen 13. Geburtstag feiert, will er einige ITF-Juniorenturniere ausprobieren.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.