Emmanuel Macron „will, dass die Ukraine ihr Territorium verteidigen und ihre Freiheit wiedererlangen kann“

https://assets-decodeurs.lemonde.fr/redacweb/ukraine-cartes-infographie/derniere-maj-ukraine-avancee-russe.png
https://assets-decodeurs.lemonde.fr/redacweb/ukraine-cartes-infographie/derniere-maj-ukraine-avancee-russe.png
30
Situation auf der Karte
Vergrößern

Inhalt

Moderiert von Sandra Favier, Solène L’Hénoret und Anna Villechenon

Titelbild: Ludovic Marin/AP

Dieser Live-Tracking-Beitrag wird zwischen 9:00 und 21:00 Uhr Pariser Zeit aktiviert.

  • US-Präsident Joe Biden hat am Mittwoch weitere Militärhilfe in Höhe von einer Milliarde Dollar für die Ukraine angekündigt.. Diese neue Unterstützung umfasst insbesondere Artillerie, Granaten, Boden-See-Raketen und „moderne Raketenwerfer, die die Ukraine für ihre Verteidigungsoperationen im Donbass benötigt“.
  • Die Russen setzten ihren Angriff auf die Stadt Sievierodonetsk und ihren Nachbarn Lysychansk fort, die beiden wichtigsten Städte des Donbass und andere Gebiete in der Region. Die ukrainischen Behörden haben in den letzten Tagen zugegeben, dass ihre Truppen aus dem Zentrum von Sjewjerodonezk vertrieben wurden, und zwar nur „komplizierte Kommunikationswege“ mit ihnen nach der Zerstörung aller Brücken nach Lysychansk.
  • Russland beschuldigte am Mittwoch die Kiewer Streitkräfte, die Evakuierung durch den „humanitären Korridor“ blockiert zu haben Zivilisten in einer Fabrik in Sievierodonetsk, einer Stadt in der Ostukraine, die von der russischen Armee übernommen wurde.
  • Beim Besuch von NATO-Stützpunkten rief Emmanuel Macron am Mittwoch dazu auf, „die Bemühungen um Ausrüstungszusammenarbeit und finanzielle Bemühungen fortzusetzen“. Richtung Ukraine. Er urteilte, dass die Zeit dafür gekommen war setzt ein klares politisches Signal“ in die Ukraine zum EU-Beitritt des Landes. Laut deutschen und italienischen Medien werden der französische Präsident und deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz und der italienische Ministerpräsident Mario Draghi voraussichtlich am Donnerstag in Kiew sein.
  • Die Vereinigten Staaten forderten China am Mittwoch auf, die Unterstützung der russischen Invasion einzustellen Ukraine, um zu vermeiden, sich selbst zu setzen „Auf der falschen Seite der Geschichte“nach einem Telefongespräch zwischen Xi Jinping und Wladimir Putin.
  • Der türkische Außenminister Mevlüt Avusoglu sagt, es sei möglich, einen „sicheren Korridor“ zu schaffen. ukrainisches Getreide über das Schwarze Meer zu transportieren, ohne Seeminen in der Nähe ukrainischer Häfen entschärfen zu müssen.

Unser Live gestern finden Sie hier.

Lesen Sie alle unsere Artikel, Analysen und Berichte über den Krieg in der Ukraine

Ermittlung. Widerstand, Kommunikation und Vernunft: an den Rädchen der Zelensky-Maschine

Bezeichnung. Durch den Krieg in der Ukraine destabilisiert, sucht der französische Militärgeheimdienst nach einer Erholung

Real. Emmanuel Macron urteilt, wann es soweit ist „neue Diskussion“ mit Kiew

steht. „Russland wird sehr oft mit Tweets in Verbindung gebracht, die sich mit Cyberrisiken befassen“

Real. In Belgien lehnen Umweltschützer erhöhte Militärausgaben ab

steht. „Es reicht nicht aus, die Vermögenswerte der russischen Oligarchen einzufrieren, es wird notwendig sein, ihre Rückkehr zu verhindern“

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.