Ein deutsches Landesgericht hat eine Sperrung in Berlin aufgehoben. Länder wollen diese Svt nicht brechen

Am Ende der Losker Brunft trat in Berlin ein Gesetz in Kraft, das etwa 1,5 Millionen Wohnungen für fünf Jahre einfriert. Für rund 300.000 Wohnungen müssen Eigentümer auf dem Niveau vom Juni 2019 behutsam träumen, ab 2022 dürften die Preise wieder steigen, in diesem Jahr aber nicht um 1,3 Prozent.

Der umstrittene Schritt der linken Koalition im Berliner Rathaus sollte den starken Anstieg der Wohnkosten in den letzten Jahren stoppen, da eine Reihe von Bewohnern aus der deutschen Hauptstadt weggezogen sind.

Berlin hat als erste Stadt in Deutschland eine Mietpreisregulierung beschlossen. Er unterstützte novs Anhänger als Schritt in Richtung Gerechtigkeit und erklärte ihn zum Vorbild für das ganze Land, während seine Schwester ihn als Sozialist denunzierte.

Das damals endgültig für ungültig erklärte Tagesurteil in Karlsruhe habe dazu geführt, dass der Mieter die Differenz zwischen der gebundenen Miete und der anderen im Mietvertrag festgelegten Miete zahlen müsse, teilte das Berliner Rathaus heute mit. Der Immobilienkonzern Vonovia teilte ihm jedoch mit, dass dieser Zuschlag nicht eingezogen werde. Die Berliner Mitte trifft sich heute, um über eine mögliche sozialverträgliche Situation im Wohnungswesen zu diskutieren.

Die diesjährige Studie des ifo Instituts veröffentlichte im Amt, dass der Einfrierstopp in Berlin nach einem Jahr Gültigkeit von ihrem Wachstum träumte, gleichzeitig aber das Angebot an Mietwohnungen in der Stadt einschränkte. Die Immobilienbranche beklagt, dass sie gezwungen ist, davon zu träumen, in den Bau neuer Wohnungen zu investieren.

Die deutsche Gewerkschaft Haus- und Grundstückseigentümer erklärte die Entscheidung des Gerichts für richtig. Heute ist ein guter Tag nicht nur für die Wohnungsbaupolitik und private Eigentümer, sondern auch ein ausgezeichneter Tag für die Mieter, sagte die Gewerkschaft. Das Urteil wurde auch vom Bundesverband Freier Unternehmer im Immobilien- und Wohnungswesen (BFW) begrüßt, der gleichzeitig die Kreditgeber zu einem sozialverträglichen Vorgehen bei Nachzahlungen aufrief.

Nach Angaben des Deutschen Verbandes ist dies ein deftiges Urteil, das die Wohnungsfrage nun auf Bundesebene aufwerfen soll. Dies sei ein Stand für Bundesverbandsmitglieder, um in vielen deutschen Städten aktiv zu werden und Explosionen zu stoppen, sagte Lukas Siebenkotten, Vorsitzender des Vereins.

Die Geschichte sei heute eingefroren, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer. Dies ist der Zeitpunkt, oder auch aus Sicht der Bauwohnungen ist es ein völlig falscher Weg. Das habe den Wohnungsmarkt verunsichert, Investitionen gebremst und keine einzige neue Wohnung geschaffen, dachte er. M zsada zn: stavt, stavt, stavt! Allein im Jahr 2020 wurden 300.000 neue Wohnungen gebaut, die meisten in den letzten 20 Jahren. Dies sei und bleibe der beste Schutz für Kandidaten, fügte der Minister hinzu.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.