Ecklöf und Ustiugov zünden den Pustertaler Adrenalin Trail – Fondo Italia

Nennen Sie es Mountain Challenge oder nennen Sie es Adrenaline Track, das heutige übertriebene Rennen von Niederdorf (BZ) auf 2000 Meter auf der Piazza Prato ist eine sehr anspruchsvolle Herausforderung, 32 km in klassischer oder 42 km in freier Technik, gewidmet dem Pro Ski Team Classics und Cross -Enthusiasten des Skilanglaufs bei Open für Champions und Amateure, alle mit starken Herzen und Beinen… noch mehr. Aber im 46. Pustertaler Ski-Marathon 3Zinnen Dolomiten steckt alles drin.

Ein rustikaler Abgang, im Hintergrund der Glockenturm, ein typisches Südtiroler Haus mit rauchigem Kamin, auch weil im Hochpustertal wirklich Winter ist. Zuerst der Classic Skier mit 32 km vor dem Ziel im Doppel zu kämpfen, die Ziellinie des Sprints am Toblacher See, dann der Open-Athlet und wieder einmal der russische Meister Sergey Ustjugov, der einfache Amateure und seinen „Freund“ Petr Sedov mischt.

Angekommen auf der Prato Piazza, einer wahren Naturoase mit einem Dolomitengipfel als Krönung, die mit dem Solosieg des Schweden Johannes Eklöf über Stian Hoelgaard und damit den legendären ‚Ray-Ban‘-Bebrillten Tord Asle Gjerdalen Elite- und Amateursportler gleichermaßen verherrlicht hat .

Schweden dominierte mit Ida Dahl auch die Frauen vor Astrid Oyre Slind und Emilie Fleten. Die Russin wiederholt ihren Erfolg beim Open Sergej Ustiugov, unter den ersten Frauen Anna Seebacher.

Sportler Klassisches Skifahren Nehmen Sie am Parcours „Prato Piazza Mountain Challenge“ teil, einer echten Herausforderung, die alle am Ende mit einem Anstieg auf die Probe stellt, der in der Prato Piazza gipfelt, einem Rennen, bei dem sich fünf Athleten mit Gjerdalen, Hoelgaard, Novak, Shemiakin . von der Gruppe lösen und Eklöf. Die entscheidende Aktion war Eklöf 3,4 km vor Schluss mit einem „Adrenalin“-Sprint, bis das Ziel als erster die Ziellinie überquerte, Sekunden später kamen Hoelgaard und Gjerdalen ins Ziel. Novak, der Pustertaler Sieger von gestern (62 km), wurde Fünfter hinter dem Russen Schemiakin und gratulierte dem Sieger, der sagte: „Das Rennen hat so viel Spaß gemacht, es hat mir so gut gepasst und es hat großen Spaß gemacht, wenn man am Start pushen kann, wissend dass man beim Klettern viel Kraft sparen muss“.

Nach etwa einer halben Stunde war auch das Frauenrennen vorbei, mit hervorragenden Entscheidungen von Dahl, Oyre Slind und Fleten, während Johansson als Vierter Mühe hatte, mit ihrem Tempo mitzuhalten. In den letzten Metern des Rennens kontrollierten sich Dahl und Oyre Slind, aber im Ziel wurde Dahl Erster, vielleicht mit etwas Wut angesichts des sehr kurzen Erfolgs im gestrigen Rennen beim Oyre Slind, dritter Fleten gefolgt von einem ein glanzloses. – im heutigen Rennen – Johansson. Frida Erkers (9a) von Tim Robinson ist in den Top 10, für sie eine hervorragende Platzierung unter den ‚Großen‘.

Für die am Open-Rennen beteiligten Gegner von Ustjugov, die nach dem gestrigen Sieg heute wieder ganz oben auf das Podest kletterten, kann nichts getan werden, machten im Zielbereich keine Aussagen. Der russische „Zar“ hielt zusammen mit seinem Landsmann Sedov von Beginn des Rennens bis Toblach ein sehr hohes Tempo und überwand den letzten Anstieg gemeinsam. Die roten Anzüge von Ustiugov und Sedov fielen erst spät auf, gewannen dann den dritten Platz Escher, während Klettenhammer und Tim Robinsons Tanel die guten vierten und fünften Plätze mit nach Hause nahmen. Zufrieden mit der Leistung von Klettenhammer: „Das Rennen lief gut, wir sind mit Tanel, Cappello und Escher eine gute Gruppe. Dann hoben die beiden Russen ihren anderen Planeten ab. Wir vier waren ein gutes Team, als der Anstieg begann, ging jeder in seinem eigenen Tempo und so kamen wir dorthin. Die letzten zwei/drei km hatte ich schreckliche Krämpfe! Aber es war ein sehr gutes Rennen. Ich kenne diesen Ort gut, weil ich dort hin und wieder übe, angesichts der Höhe. Sehr interessantes Format, gefällt mir sehr gut, die Strecke ist sehr schön.“

Für den Open-Erfolg der Frauen aus Österreich sorgten Anna Seebacher in Deutschland Sigrid Mutscheller und Julia Kuen vom Trentino Alta Quota’s Futura Team, während Teamkollegin Thea Schwingshackl den fünften Platz belegte.

Für alle Langläufer ist das Erreichen der 2000 Meter hohen Prato Piazza wirklich etwas Einzigartiges, die herrliche Aussicht entlohnt die ganze Anstrengung, die Rede ist sogar vom UNESCO Weltnaturerbe der Dolomiten. Gerti Taschler vom OK-Sportausschuss Toblach freute sich über die harte Arbeit dieser beiden Tage: „Ich möchte mich bei den vielen freiwilligen Helfern bedanken, ca. 250, die zwischen gestern und heute anwesend waren, wir sind alle sehr zufrieden. Außerdem danke ich allen Sponsoren, Vereinen, Provinz Bozen für ihre Unterstützung, freiwilligen Helfern, dem Weißen Kreuz und der Polizei. Wir haben Profis und Amateure zusammengebracht, es war nicht einfach, aber Pustertaler war ein Erfolg. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!“

TV-Bilder herunterladen: www.broadcaster.it

Visma – Prato Piazza Mountain Challenge – Men

1. Eklöf Johannes Tim Ramudden 1: 40.35,8; 2. Team Hölgaard Stian Curira 1:40.43.4; 3. Gjerdalen Tord Asle Team Xpnd Kraftstoff 1: 40.46.3; 4. Shemiakin Alexey Russisches Winterteam 1: 40.50.0; 5. Novak Max Tim Ramudden 1: 40.55.2; 6. Team Sundby Martin Johnsrud Koteng Eidissen 1:41.38,2; 7. Kardin Oskar Team Ragde Charge 1: 41.38,6; 8. Das Team von Papst Herman Ramudden 1: 42,25,5; 9. Team Vesterheim Magnus Kaffebryggeriet 1: 42.43.1; 10. Persson Emil Lager Ski Team 157 1:43.25,6

Visma – Prato Piazza Mountain Challenge – Frauen

1. Tim Dahl Ida Ramudden 1: 53,47,0; 2. Team Slind Astrid Jahrgang Koteng Eidissen 1:53,55,0; 3. Fleten Emilie Team Xpnd Kraftstoff 1: 54.04.3; 4. Johansson Norgren Britta Lager 157 Skiteam 2: 01.24.0; 5. Team Elebro Sofie Næringsbanken 2: 02.50.1; 6. Team Korsgren Lina Ramudden 2: 03.11.0; 7. Linn Eksjöhus Schneiderteam 2: 04.57.3; 8. Russisches Winterteam Tsareva Olga 2: 06.08.4; 9. Erkers Frida Tim Robinson Trentino 2: 06.57.7; 10. Kveli Laila Team Engcon 2: 07.06.4;

Adrenalin Track – Herren

1. Sergey Ustiugov 1:57,38,0; 2. Sedow Petr 1:58.46.6; 3. Escher Toni Adidas-XCS-Team 2:02.26,4; 4. Klettenhammer Patrick Tim Robinson Trentino 2:04.02.0; 5. Tim Tanel Matteo Robinson Trentino 2:06.52.7; 6. Olex Max Adidas-XCS-Team 2:07,32,8; 7. Siegel Jonas WSV Schönsee 2:07.40,3; 8. Comai Davide US Lavaze 2:08.02.1; 9. Gerbotto Giovanni Sotto Zero Nordic Team 2:09.05,1; 10. Falk Stefan SC Großberg 2:09.59,3

Adrenalin-Track – Damen

1. Seebacher Anna Adidas-XCS-Team 2: 19.33.2; 2. Mutscheller Sigrid Ruhepuls 40.De/Wsv Isny ​​2: 20.51,3; 3. Team Kuen Julia Futura 2: 26.13.8; 4. Maierhofer Magdalena Tim Synnfjell 2: 42,34,7; 5. Schwingshackl Thea Future Team 2: 43.05.6; 6. Anosova Elena DeviClub 2: 44,39,6; 7. Uzick Liudmilla WSV Reit im Winkl 2: 51,24,1; 8. Englund Anna IF Land 3: 03.13.0; 9. Farina Michaela Sottozero Nordisches Team 3: 20.15.9; 10. Comini Lara Studio Legale Comini 3: 31.10.4

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.