Dramatische Berichterstattung in deutschen Flüchtlingszeitungen. „1,5 Tausend Dollar für den Transport von Polen nach Deutschland“

„Flüchtlinge können jetzt problemlos aus vielen Ländern des Nahen Ostens nach Weißrussland fliegen und schließlich in die EU geschmuggelt werden“, schrieb die Tageszeitung „Bild“ am Freitag und wies darauf hin.Weißrussischer Diktator Alyaksandr Lukaschenka (…) kann Europa mit Hilfe des Volkes erpressen„Seit Juni“ bringt Lukaschenka Flüchtlinge aus vielen Ländern, wie dem Irak, und schmuggelt sie dann über die Grenze nach Litauen oder Polen, in die EU, „lesen wir weiter.

Der parlamentarische Außenminister im Innenministerium Stepan Mayer betonte in einer Erklärung gegenüber der „Bilda“, dass „Die EU-Länder müssen sich in dieser Situation mit Polen und Litauen solidarisieren und der belarussischen Diktatur klar und konsequent ein Ende setzen in seinem offensichtlichen Versuch, die Europäische Union durch den Zustrom zusätzlicher Flüchtlinge zu destabilisieren und zu spalten. Lukaschenkas „Reisebüro“ musste sich Europas solidem Außengrenzenregime mit Weißrussland widersetzen.

Siehe auch: Ausnahmezustand an der Grenze. Was bedeutet das in der Praxis?

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.