Dies ist eine allgemeine Klassifizierung von P¦. Polens Niederlage im Nationenpreis nimmt zu

Stunden vor dem Wettkampf am Sonntag gab es eine Nachricht, dass Kamil Stoch am Sonntag nicht in Klingenthal antreten wird. Am Samstag stand der polnische Teamleiter auf dem untersten Podest, doch die Chance auf ein besseres Ergebnis wurde wegen starker Nebenhöhlenschmerzen vertan.

Schau das Video
„Stoch zuckte mit den Schultern und sagte, dass etwas fehlt.

2115 Tage. Welch Pech für die polnischen Springer! Schlimmster Wettbewerb seit Jahren

Norwegische große Konkurrenz, schlechte polnische Leistung

Bester auf der deutschen Schanze ist Ryoyu Kobayashi, der mit Sprüngen auf 129,5 m und 139 m 2,6 Punkte vor Daniel Andre Tande (130,5 m und 141,5 m) liegt. Für den norwegischen Springer war es eine bemerkenswerte Leistung, denn es war sein erster Podestplatz im Weltcup seit einem tödlichen Sturz auf einer Schanze in Planica.

Die Norweger waren Gesamtbeste in Klingenthal – sie belegten die nächsten vier Plätze. Auf dem untersten Podest steht Marius Lindvik (126 m, 141 m), Vierter ist Robert Johansson (128 m, 139,5 m), Fünfter ist Halvor Egner Granerud (128 m, 138 m), während der sechste Platz von Johann Andre Forfang ( 123m, 138,5m).

Von den drei polnischen Springern ging das beste Ergebnis an Piotr yła, der nach 124 m und 129 m den 14. Platz belegte. Aleksander Zniszczoł (110,5 m) wurde 42., während Paweł Wąsek disqualifiziert wurde.

Änderungen in der führenden Gesamtklassifikation

In der Gesamtwertungsführung gab es einige Veränderungen. Spitzenreiter bleibt weiterhin Karl Geiger, der am Sonntag in Klingenthal nur neun Punkte holte (Platz 22). Ryoyu Kobayashi sprang auf Kosten von Stefan Kraft auf den zweiten Platz (98 Punkte hinter Deutschland), Halvor Egner Granerud verlor einen Platz. Polens bester Rennfahrer Kamil Stoch fiel vom 10. auf den 12. Platz zurück.

Pole ist disqualifiziert.  Er hat in dieser Saison sein Bestes gegeben, aber das ist ein kleiner TrostPole ist disqualifiziert. Er hat in dieser Saison sein Bestes gegeben, aber das ist ein kleiner Trost

Gesamtwertung des Weltcups nach dem Wettkampf am Sonntag in Klingenthal:

  • 1 Karl Geiger – 414 Punkte
  • 2. Ryoyu Kobayashi —316 Punkschlepp (-98)
  • 3. Stefan Kraft – 311 Punkte (-103)
  • 4. Anze Lanisek – 291 Punkte (-123)
  • 5. Markus Eisenbichler – 287 Punkte (-127)
  • Halvor Egner Granerud – 285 Punkte (-129)
  • 7. Marius Lindvik – 251 Punkte (-163)
  • 8. Vorherige Szene – 218 Punkte (-196)
  • 9. Killian Peier – 190 Punkte (-224)
  • 10. Robert Johansson – 183 Punkte (-231)
  • 12. Kamil Stoch – 161 Punkte (-253)
  • 26. Piotr yła – 65 Punkte (-349)
  • 38. Dawid Kubacki – 20 Punkte (-394)
  • 43. Jakub Wolny – 8 Punkte (-406)
  • 47. Aleksander Zniszczol – 5 Punkte (-409)
  • 48. Andrzej Stękała – 1 Punkt (-413)
  • 48. Paweł Wąsek – 1 Punkt (-413)

An der Spitze der Nationenwertung gibt es eine Änderung. Die ersten beiden Plätze belegen noch Deutschland und Österreich, während Norwegen mit seiner hervorragenden Leistung am Sonntag bereits Slowenien überholt hat. Weiß-Rot bleibt auf Platz sechs.

Country Cup-Wertung nach dem Wettkampf am Sonntag in Klingenthal:

  1. Deutschland – 1469 Punkte
  2. Österreich – 1215 Punkte (-254)
  3. Norwegen – 1136 Punkte (-333)
  4. Slowenien – 1068 Punkte (-401)
  5. Japan – 864 Punkte (-605)
  6. Polen – 511 Punkte (-958)
  7. Schweiz – 312 Punkte (-1157)
  8. Russland – 223 Punkte (-1246)

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.