Die Zahl der Todesopfer in Alemão stieg in 2 Tagen auf 18; Anwohner werden zu neuen Opfern – News

Am Tag nach einem Polizeieinsatz, bei dem mindestens 17 Menschen im Complexo do Alemão getötet wurden, stieg die Zahl der Todesopfer bei einer Gemeindeversammlung nördlich von Rio auf 18. Ein Bewohner wurde in der Favela Nova Brasília erschossen und im Staatskrankenhaus Getúlio Vargas für tot erklärt , in Penha.

Nach Angaben der Gesundheitseinheit wurde der Tod von Solange Mendes da Silva, 49, kurz nach seiner Aufnahme in die Notaufnahme bestätigt. Angehörige des Opfers befinden sich im Krankenhaus und werden von einem Team aus Psychologen und Sozialarbeitern begleitet.

Zuvor hatte die Zivilpolizei mitgeteilt, dass Roberto de Souza Quimer, 38, einer der Toten sei, aber Heute um 18:00 Uhr Informationen fixieren (22), von denen am 21. Juli insgesamt 17 Menschen starben. HALLO UOL Aktualisieren Sie alle Berichte über Fälle mit korrekten Informationen.

Über die Umstände des Todes von Solange, die früher mit ihrem Mann an der Spitze der Gemeinde Nova Brasília Lunchpakete verkaufte, gibt es noch keine Informationen.

Wanted, PM sagte, dass eine der UPP-Stützpunkte (Security Police Unit) von Nova Brasília beschossen wurde, aber die Agenten am Tatort würden sich nicht rächen. „Nachdem der kriminelle Angriff beendet war, wurde eine Frau verletzt gefunden und von der Militärpolizei in das staatliche Krankenhaus Getúlio Vargas gerettet“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

Nach Angaben des Premierministers wurde die Polizei im Complexo do Alemão heute Morgen verstärkt. Es gab auch Berichte über Schießereien an Orten wie Canitar und Matinha.

Im Complexo da Penha im benachbarten Alemão und in der Favela Jacarezinho, wo das Schockbataillon stationiert war, wurde die Polizei verstärkt.

17 starben am ersten Tag der Operation

Am ersten Tag der Operation, die gemeinsam vom Premierminister und der Zivilpolizei durchgeführt wurde, wurden 17 Menschen getötet, darunter Corporal Bruno de Paula Costa, der bei einem Angriff auf die UPP (Security Police Unit) in Nova Brasília erschossen wurde.

Letícia Salles, 50, wurde an der Estrada do Itararé, einem der Zugänge zum Slumkomplex, von einem Auto angefahren. Er lebt in Recreio dos Bandeirantes, fährt aber dorthin, um seine Freundin zu besuchen. Familienmitglieder behaupten, er sei in einem Auto von Polizisten an einem der Zugänge zur Gemeinde in die Brust geschossen worden.

Die anderen 12 Toten wurden von der Zivilpolizei identifiziert, laut Vorfallaufzeichnungen, die von erhalten wurden UOL.

Den ganzen Tag über benutzten verzweifelte Bewohner Privatautos, um die von der Gemeinde zurückgelassenen Leichen zur Alemão Emergency Care Unit (UPA) zu bringen. Die Leichen wurden in Tücher gewickelt transportiert.

Sehen Sie, wer bei der Operation starb:

Bruno de Paula Costa, 38 Jahre alt

Das Portal dos Procurados bietet eine Prämie für Informationen über den Mörder des Korporalen Premierministers Bruno de Paula Costa, der im Einsatz im Complexo do Alemão getötet wurde

Bild: Bekanntgabe einer gesuchten Person / Portal

Bruno war Unteroffizier der Militärpolizei und wurde beim Angriff auf die UPP-Basis erschossen. Er wurde in das Staatskrankenhaus Getúlio Vargas gebracht, wo er seine Verletzungen nicht eindämmen konnte.

Leticia Salles, 50 Jahre alt

Er lebt in Recreio und besucht seine Freundin im Complexo do Alemão. Familienmitglieder behaupten, er sei in einem Auto von Polizisten an einem der Zugänge zur Gemeinde in die Brust geschossen worden.

Fernando Nascimento Silva, 28 Jahre alt

Roberto de Souza Quimer, 38 Jahre alt

Emerson de Sousa Teixeira, 26 Jahre alt

Bruno Neves Leal, 28 Jahre alt

Gabriel Farias da Silva, 23 Jahre alt

Anderson Luiz Bezerra Fonsca, 21 Jahre

Diego Barbosa da Silva, Alter unbekannt

Marcs Paulo Nascimento da Silva, 22 Jahre alt

Wellington Moura da Silva Junior, 17 Jahre alt

Luiz Claudio Rozendo Lopes Junior, 28 Jahre alt

Bruno Luis Soares da Silva, 32 Jahre alt

Jonathan Vitor Ferreira Nunes, 21 Jahre alt

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.