Die seltsame Geschichte des russischen DJ Gazprom Deutschland

AGI – Ja, kurzzeitig war die Führungsspitze von Gazprom Deutschland, der deutschen Niederlassung des russischen Staatskonzerns, von einem Moskauer Sender mit Autoverkaufsvergangenheit besetzt. Laut Spiegel hat der staatliche Energieriese der Russischen Föderation „die Kontrolle über das deutsche Unternehmen an einen Mann übertragen, der in einem Moskauer Club Progressive-House-Musikaufnahmen spielt und bisher vor allem im Autosektor geschaut wurde“, um sich zu entziehen Westliche Sanktionen. .

Es geht nicht um Nüsse: Die deutsche Gazprom hat bis heute einen Umsatz von mehreren Milliarden Dollar gemacht. Die Nachricht kommt, nachdem die russische Holdinggesellschaft angekündigt hatte, sich aufgrund eines Eigentümerwechsels von der Niederlassung zu trennen. Wenig überraschend hat die Bundesregierung – durch Wirtschaftsminister Robert Habeck – vor zwei Tagen beschlossen, aus dem gleichen Grund „zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit“ die deutsche Gazprom zu übernehmen, die als Treuhänder bei den deutschen Energiebehörden betraut war.

Ziel der Operation ist laut Habeck, eine mögliche Übernahme des Unternehmens durch zwei russische Unternehmen, Jsc Palmary und Gazprom Export Business Services, zu „vermeiden“. Ohne Zweifel. Palmary ist laut Hamburger Wochenzeitung eine Immobilienaktiengesellschaft: Der Firmensitz ist als „ein Zimmer in einem Bürokomplex“ im Südwesten Moskaus im Register der russischen Handelskammer eingetragen. ,. Dies steht in krassem Gegensatz zu den milliardenschweren Umsätzen der Muttergesellschaft.

Laut Spiegel tauchte der Name des neuen CEO von Palmary, Dmitri Z., am 31. März 2022 auf russischen Unternehmenslisten auf und kann auf eine „außergewöhnliche Erfolgsbilanz im Energiesektor“ verweisen. Außerdem war der Mann zuvor als Geschäftsführer eines Unternehmens des „Kfz-Handels“ Inhaber eines Unternehmens des „Einzelhandels mit Haushaltsgeräten in Fachgeschäften“.

Es gibt eine E-Mail-Adresse und ein Google-Konto in derselben Registrierung, die beide Profilfotos des DJs haben, der die Platte spielt. Ebenso hat er einen gleichnamigen Facebook-Account, voll mit Bildern von ihm, wie er in einem Nachtclub tanzt oder „Georgia On My Mind“, einen Klassiker von Ray Charles, auf dem Klavier spielt. Die Wochenzeitung behauptet, dass dies nicht die einzige Ungereimtheit in der Geschichte des deutschen Gazprom-Verkaufs sei, und argumentiert, dass der derzeitige Mehrheitsaktionär des Unternehmens St. Laut Registerauszügen wurde die Transaktion mit dem Petersburger Unternehmen Gazprom Export Business Services (Gpebs) von der Gazprom Holding am 31. März durchgeführt: 0,1 % der Anteile gehen an Palmary, DJ Moscow, die restlichen 99,9 % wird allein von Gpebs übernommen.

Der Anteil von Palmary beträgt nur 100 Rubel (1 US-Dollar) auf der Karte, aber Gpebs hat Palmary 100 % der Stimmrechte übertragen. Vereinfacht ausgedrückt erhält ein Sender für einen Anteil von einem Euro die alleinige Kontrolle über ein deutsches Unternehmen mit einem Umsatz von rund 12,7 Milliarden Euro im Jahr 2020 und die Kontrolle über kritische Infrastrukturen wie Gasspeicher in der Bundesrepublik.

„Man kann davon ausgehen, dass es in Wirklichkeit nicht Dimitri Z war.“ Wer trifft irgendwelche geschäftlichen Entscheidungen“, kommentiert der Spiegel noch einmal. Tatsächlich kündigten Palmary und Gpebs kurz nach der Anteilsübertragung die Liquidation von Gazprom Deutschland an: „Das Unternehmen muss aufhören zu existieren“, erklärte die Zeitung, „und damit viele der Gazprom-Filialen Deutschland hat Gaslieferverträge. mit diversen deutschen Kraftwerken mussten stillgelegt werden.

Da die Eigentumsübertragung an der Gruppe, wie Berlin behauptet, gegen die Regeln der Handelsbeziehungen mit dem Ausland verstößt und den deutschen Behörden offiziell hätte mitgeteilt werden müssen, war es Habecks Wirtschaftsministerium, das die Anerkennung der neuen Eigentümer der deutschen Gazprom verweigerte. , der von Netzwerkagenten unter Führung von Klaus Müller festgenommen wurde. Es ist nicht die erste Runde in der Geschichte: Der russische Mutterkonzern forderte die Filiale auf, die Marke Gazprom sofort aufzugeben, um „eine weitere Identifikation mit dem Konzern zu vermeiden“. „Alle notwendigen Schritte werden eingeleitet“, sagte eine Sprecherin der Bundesnetzagentur. In der Zwischenzeit ist es wahrscheinlich, dass „Dmitri Dj“ weiterhin Rekorde am Moskauer Veranstaltungsort aufstellen wird.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.