Die Qualifikation für den Großen Preis von Saudi-Arabien wurde durch den Schumacher-Unfall beeinträchtigt. Perez | schnappen Sie sich die führende Position iROZHLAS

Sergio Pérez hat den Formel-1-Grand-Prix von Saudi-Arabien gewonnen. Der mexikanische Red-Bull-Rennfahrer schlug Charles Leclerc und Carlos Sainz von Ferrari auf der Strecke in Jeddah und holte sich die erste Pole-Position seiner Karriere. Der Deutsche Mick Schumacher hatte einen schweren Sturz, aber das Haas-Team gab bekannt, dass der junge Pilot bei Bewusstsein war, bevor er ins Krankenhaus gebracht wurde, und körperlich fit zu sein schien.




Videos
Jeddah, Saudi Arabien)

Auf Facebook teilen




Auf Twitter teilen


Auf LinkedIn teilen


Drucken



URL-Adresse kopieren




Adresse abgekürzt





Nah dran




Mick Schumacher bei Haas Monopost | Foto: Ahmed Yosri | Quelle: Reuters

Das Qualifying wurde früh im ersten Teil durch einen Unfall unterbrochen, als der Kanadier Nicolas Latifi von Williams eine Panne hatte.

Der 23-jährige Schumacher rutschte in der zweiten Kurve des Qualifyings auf der engen Strecke in Kurve 12 aus und schlug mit voller Geschwindigkeit in die Leitplanke ein. Er musste aus dem Auto gerettet werden, was ihm nach dem Unfall klar geworden sei. Die Qualifikation wurde für mehrere zehn Minuten unterbrochen.

Mick Schumacher Unfall

„Micks körperlicher Zustand ist in Ordnung, aber er wird mit dem Hubschrauber zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht“, sagte das Team. Indonesien. Laut Teamvertretern sprach Schumacher vor der Reise und am Telefon mit seiner Mutter Corinna.

„Ich habe ihn auf dem Laufenden gehalten. Mick hatte keine sichtbaren Verletzungen, aber es sind weitere Scans erforderlich, um sicherzustellen, dass der Aufprall nicht beeinträchtigt wurde. Auch die Kommunikationsgeräte wurden bei dem Absturz beschädigt, sodass wir zunächst nichts wussten. Aber dann haben sie es uns gesagt dass er bei Bewusstsein ist“, sagte Teamleiter Günther Steiner der BBC.

Formel-1-Rennen in Saudi-Arabien sind umstritten. Hamilton kritisierte die Menschenrechtsbilanz des Landes

Artikel lesen


Steiner bestätigte später, dass Schumacher aus Vorsichtsgründen nicht in das Sonntagsrennen eingreifen werde. Außerdem muss sich das Team mit einem Autowrack auseinandersetzen. „Von diesem Monopost ist nicht mehr viel übrig. Außerdem muss man nach so einem Aufprall noch alles überprüfen. Es ist praktisch notwendig, ein komplett neues Auto zu bauen“, ergänzte Steiner.

Perez‘ Erfolg, Hamiltons Enttäuschung

Der 31-jährige Pérez holte sich bei seinem 215. Start in der Formel 1 seine erste Pole-Position seiner Karriere. Auf der engen Strecke in Dschidda hat Leclerca nur 25.000 Sekunden Vorsprung und fährt am Sonntag seinen dritten Sieg ein.

Auf der anderen Seite knüpfte Monaco-Pilot und WM-Spitzenreiter Leclerc nicht an seinen vorherigen Qualifikationssieg aus Bahrain oder drei siegreiche Trainingseinheiten in Saudi-Arabien an. Der dritte Sainz verlor gegen Pérez um mehr als zwei Zehntelsekunden.

Der amtierende Meister des letzten Jahres, Hamilton, musste eine unerwartete Enttäuschung hinnehmen, da er sich nicht einmal für die Vorrunde qualifizierte und als Sechzehnter ins Ziel kam. Der britische Pilot verlor 87 Tausendstelsekunden hinter Aston Martins Lanc Stroll, um in den nächsten Abschnitt vorzudringen.

Er verlor mehr als sieben Zehntelsekunden auf seinen damaligen Teamkollegen George Russell und schaffte es erstmals seit November 2017, als er beim GP von Brasilien stürzte, nicht in die erste Qualifikationsrunde.

„Ich hatte Probleme, das Auto auszubalancieren. Wir waren weit davon entfernt, wo wir sein wollten. Leider haben wir die falsche Einstellung gewählt“, sagte Hamilton der BBC. Russell wurde Sechster. Beide Alpinfahrer schafften es in die Top Ten – Esteban Ocon ist Fünfter, Fernando Alonso zwei Plätze dahinter.

Qualifikationsergebnisse für den Großen Preis von Saudi-Arabien


bac, CTK

Auf Facebook teilen




Auf Twitter teilen


Auf LinkedIn teilen


Drucken



URL-Adresse kopieren




Adresse abgekürzt





Nah dran




Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.