Die MNB-Sitzung wird einen starken Anstieg der Jahresrate bewirken. (Erster Rann der Finanzmarkt)

Das wichtigste Ereignis des Tages in der Region wird die ungarische Zentralbank sein, die unserer Einschätzung nach die Zinssätze um 100 Basispunkte auf 6,9 % anheben wird. Dies hätte in der letzten Sitzung im Mai zu einer Verschiebung geführt, als die Zentralbank die Zinsen nur um 50 Basispunkte anhob. Bis dahin liegt ein öffentlicher Indikator der Verbrauchergerichte in Deutschland und den USA vor, der auf eine nachlassende Nachfrage hindeuten dürfte.

Maarsk centrln banka aus dem Jahr die Rate von 100 bb.

Deutsche Verbrauchergerichte dürften weitere Rückgänge gegenüber dem Vormonat verzeichnen. Der Rückgang dieses Indikators dürfte auf die hohe Inflation und die unsichere Versorgung mit Energierohstoffen zurückzuführen sein. Ebenso dürfte der US-Verbrauchermarkt zurückgehen, wie Daten der University of Michigan zeigen. Neben der aktuellen Einschätzung der aktuellen Lage wurde der Index sehr stark nach unten gedrückt, vor allem aufgrund der stetig steigenden Preise, der Auswirkungen der Energiekrise und der anhaltenden Befürchtungen einer Erholung in den USA.

Die sich verschlechternde Wirtschaftsstimmung und die sich beschleunigende Inflation werden die ungarische Zentralbank dazu zwingen, unseren jährlichen Basiszinssatz deutlich um 100 Basispunkte auf 6,9 % anzuheben.. Nach dem langsamen Tempo der Zinserhöhungen im Mai sollte es angesichts des schwachen Forint und der zweistelligen Inflation weitere Veränderungen geben. Die Zentralbank sollte sich erneut auf eine Änderung der Straffungspolitik freuen. Der Kurswechsel der lokalen Währung übt jedoch Druck auf das derzeitige Defizit bzw. den Zerfall der Beziehungen zu Brüssel bzw. zur Europäischen Union aus. Sowohl der Leitzins als auch der Tageseinlagensatz dürften unserer Meinung nach bei 8,5 % liegen.

Flüchtige Sitzung Mrs. Mitteleuropa Proly.

Vera eröffnete die EZB-Konferenz in Sint, bei der die Hauptthemen weiterhin die Beschleunigung der Inflation, die Verschärfung der Politik und der Zusammenbruch der Finanzmärkte sein werden. Anschließend tagt der G7-Gipfel in Bayern, wo vorgeschlagen wird, Preisgrenzen für russische Ölimporte durch Versicherungs- und Transportbeschränkungen einzuführen. Die Details und Anwendung dieses Tools sind jedoch weiterhin sichtbar. Solange es öffentlich ist, hält der Euro am vollen Prozentpunkt fest, wenn der Wechselkurs 1,06 USD/EUR erreicht.

Mitteleuropäische Währungen erlebten eine relativ volatile Sitzung. Im späten Handel löschte die tschechische Krone die Weizengewinne aus und die Anker drehten sich bei EUR/CZK 24,73. Ein ähnlicher Trend wurde beim polnischen Zloty beobachtet, der am Ende leicht um 0,1 % auf 4,70 EUR/PLN zulegte. Der ungarische Forint sowie die tägliche Sitzung der Zentralbank schwächten sich danach deutlich auf 40 HUF/EUR ab, aber der Topf verlor schnell mehr als 1 %. Am Ende endete er unter 403 HUF/EUR.

Die US-Bestellungen oder der langfristige Konsum übertrafen den Konsens und stiegen im Mai zwischenzeitlich um 0,7 %, selbst bei sich verschlechternder Verbraucherstimmung und wachsenden Rezessionsängsten. Das starke Wachstum sollte daher die Widerstandsfähigkeit der US-Investitionstätigkeit bestätigen
Gesellschaft im Kontext Traumnachfrage und drohender Rezession.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.