Die Entlassung eines Geschichtsprofessors an der YSU-Universität ist eine Schande

Liebe Redakteure:

Als Studenten und ehemalige Studenten des Geschichtsprogramms an der Youngstown State University waren wir schockiert über die kürzliche Entlassung eines geliebten Professors und Lehrers. DR. Jacob Ari Lapendes lehrte fünf Jahre lang an der UNY und hatte während dieser kurzen Zeit einen tiefgreifenden Einfluss auf das Leben unzähliger Studenten. Das Studium ist zwar anspruchsvoll, aber auch eine ganz besondere Lernerfahrung. Er kümmert sich sehr um seine Schüler und hat immer wieder sein Mitgefühl gezeigt, insbesondere aufgrund der Herausforderungen durch die Pandemie. Trotz ihres vollen Terminkalenders ist sie immer bereit, ihren Schülern zu helfen, egal unter welchen Umständen.

DR. Lapendes ist einer der engagiertesten und leidenschaftlichsten Professoren an der UNY. Als Präsident des Zentrums für Jüdische und Holocaust-Studien möchte er seine Studenten und andere in der Youngstown-Gemeinde über jüdische Geschichte und Kultur aufklären. Er hält auch Kurse zum Holocaust und zur Erinnerung an den Holocaust, Themen, die für ein besseres Verständnis der modernen Welt von entscheidender Bedeutung sind. Er half bei der Durchführung vieler Veranstaltungen auf dem Campus, darunter das jährliche Jüdisch-Muslimische Forum, das Jüdische Filmfestival und den Bau einer Eisenbahnstrecke während des Sukkot Jewish Festival. Als Universität, die Vielfalt schätzt, sollten wir Dozenten, Studenten und Programme würdigen, die eine vielfältige akademische Erfahrung schaffen.

Im Sommer 2019 hat Dr. Lapendes 11 Studenten studieren in Tschechien, Polen und Deutschland. Dieses Programm ist Teil des Kurses „Der Holocaust und die Menschenrechte in Mittel- und Osteuropa“. Studenten in Europa hatten die Möglichkeit, durch die von den Nazis errichteten Ghettos und Konzentrations- und Vernichtungslager zu spazieren. Sie besuchten Holocaust-Gedenkstätten, um mehr darüber zu erfahren, wie dieses Ereignis in ganz Europa gefeiert wird. DR. Lapendes hat seinen Schülern geholfen, die historische Bedeutung des Holocaust und die Tatsache, dass er nicht vergessen werden sollte, besser zu verstehen. Seine Studenten haben wirklich dazu beigetragen, ihr Weltbild zu verändern, und als zwei von 11 Studenten im Programm werden wir für immer dankbar sein.

Die jüngste Entscheidung der Youngstown State University, Dr. Lapends ist beschämend und kleinlich. All dies sorgte für die Schließung des Zentrums für Jüdische und Holocaust-Studien und verhinderte, dass zukünftige Studierende von der großen Welt lernen konnten.

Wir hoffen, dass die Regierung erkennt, wie wichtig Dr. Lapendes trat der Universität bei und überlegte seine Entscheidung. Wir können nur „Y and Proud“ sein, wenn wir diejenigen schätzen, die der Universität beim Wachsen helfen.

Brooke Popovnik

Alexis Hildrettova

Birma

Aktuelle Nachrichten und mehr in Ihrem Posteingang

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.