Die Entführung eines Deutschen Schäferhundes in Santa Tereza führt zu einer Mobilisierung in den sozialen Netzwerken

Zwei Wochen sind vergangen, seit der deutsche Schäferhund Marimba das offene Tor benutzte, um aus der Wohnung, in der er lebt, zu entkommen südliche Zone von Porto Alegre. Die Flucht fand am 16. Juni gegen Mittag statt und hätte mit einem flotten Spaziergang die Straße hinunter enden können, aber das Maskottchen wurde zu diesem Zeitpunkt in eine vorbeifahrende weiße Ford Ka-Limousine gelockt – nach Angaben der Familie dauerte es fünf Minuten zwischen dem Verlassen Haus und ins Auto steigen.

Aufnahmen von Überwachungskameras zeigen, wie der Hund in ein Auto auf der Avenida Joracy Camargo vor der Praça Dr. Jurandy Barcellos da Silva, Santa Teresa-Viertel.

„Das Auto hielt an, schaute zu, drehte sich um, fuhr hinein und fuhr davon. Das dauert vier bis fünf Minuten. Fast hätte ich es nicht gefunden“, klagt traurig Elektroniker Rafael Pons Haensel, 48.

Das Filmmaterial wurde vom Wohnungsüberwachungssystem erfasst, aber teilweise von der Filiale verdeckt. Ka’s Nummernschild weist einige unleserliche Zeichen auf, was eine Identifizierung verhindert.

Bild von der Kamera EPTC angefordert. Laut Tutoren funktionierten jedoch zwei der vier Geräte, die das Gebiet überwachen, nicht, als Marimba entwendet wurde. Daten werden weitergeleitet an ZivilpolizeiUntersuchung des Falls.

— Wir werden von der Polizei und beim EPTC sehr gut betreut, plus Bilder hier. Wir haben viele Informationen, es ist unmöglich, dass wir sie nicht finden könnten – sagt Zahnärztin Andreza Lapis Schinelli, 41, Rafaels Frau.

Der Deutsche Schäferhund ist eineinhalb Jahre alt und wurde als Welpe an die Familie geschenkt. Es war mittelgroß, mit einer schwarzen Schnauze und einer Art Kamm, ebenfalls dunkel, zwischen den großen Ohren. Die Taille hat einige graue Haare und das Fell an den Beinen und am Bauch ist gelblich.

Kinder sind laut Eltern traurig und weinen wegen Hunden

Das Paar hatte andere Sorgen: Ihre Kinder Germano, 9, und Gonçalo, 3, waren tief erschüttert über den Verlust des Maskottchens.

— In diesen Tagen sehe ich meine Kleine weinen. Ich fragte warum, und er sagte, er habe Angst, dass er sterben würde. Ich verstehe, wenn jemand das Tier sieht und denkt, es fehlt, aber warum haben Sie noch nicht nach dem Besitzer gesucht? fragte Raffael.

In sozialen Netzwerken wurde von der Facebook-Seite von Rafael Pons Haensel mobilisiert. Ein Video des Deutschen Schäferhundes und Details des Falls mit Fotos des Autos des Verdächtigen finden sich auch auf dem Instagram-Profil von @pompon. Die WhatsApp des Technikers ist (51) 9998-8994.

Die Familie hoffte, dass Marimba im Haus von jemandem war, der sie ohne die Absicht zu stehlen genommen hatte.

„Ich habe kein Recht aufzugeben. Viele Leute teilen es und wir haben Unterstützung bei der Suche, es wird zu denen kommen, die es abholen, die Person ist sich dessen vielleicht inzwischen bewusst – hinzugefügter Haustierlehrer.

Hören Sie den Bericht auf Radio Gaúcha:

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.