Die Energiepreise fallen auf alle

Wie wirken sich diese Faktoren kurz- und langfristig auf die Entwicklung der Energiepreise aus? Wohin entwickeln sich ihre Dornenpreise? Antworten Sie in Ihren Kommentaren Richard Bechnk, Chefanalyst von Fincentrum & Swiss Life Select. Etliche Haushalte und Unternehmen müssen nun die Strom- und Kraftstoffpreise senken. Der Anstieg der Strompreise spiegelt sich deutlich in der Gesundheit von Gas und der Unsicherheit im Zusammenhang mit der zukünftigen Versorgung wider. In Übereinstimmung mit Preiswachstum, Einreisegenehmigungen und Steinkohlepreisen. In Bezug auf den Gasverbrauch stiegen einige Kunden im Herbst um bis zu 150 % im Vergleich zum vorherigen, Richard Beck.

Obwohl der Preis für europäisches Rohöl der Sorte Brent derselbe ist wie der aktuelle Preis, lag er, als er stieg und 130 USD pro Barrel überstieg, immer noch nahe bei 108 USD pro Barrel. Vor einem Jahr wurde Öl bei 66 $ pro Barrel gehandelt. Die Frage für Verbraucher und Anleger ist die Unsicherheit darüber, wie sich bestimmte Rohstoffe in Zukunft global entwickeln werden.

Die Handelskammer führt unter ihren Mitgliedern eine Umfrage zu den geschätzten Auswirkungen dynamischer Preisänderungen durch. Für Energie, einschließlich Treibstoff, hat die Hälfte der Unternehmer bis Ende des Jahres die Preise um bis zu 50 % angehoben. Wir werden einfach sehen, wie vernünftig unsere Brieftaschen sind. Es wird auch auf das Unternehmen zufliegen, wenn die Wand durch den Preiseintrag auf die Schultern in Form von reduzierten Gewinnmargen gehen wird.

Wie wirken sich diese Faktoren auf die Ölpreise aus?

Einerseits haben wir einen kurzfristigen Preiswachstumsfaktor. Dazu gehört zum Beispiel, dass die Ölreserven in den USA in der vergangenen Woche stark zurückgegangen sind. Sie fielen um 8 Millionen Barrel, gegenüber der ursprünglichen Erwartung von 2,5 Millionen Barrel. Das ist eine Kombination aus einer maximalen Exportmenge von mehr als zwei Jahren (hauptsächlich wegen Europa) zusammen mit keiner hohen Produktion, die kurz vor Pandas war. Gleichzeitig müssen wir die Tatsache berücksichtigen, dass den US-Ölexporten eine unverhältnismäßige Wand strategischer US-Reserven von 4,7 Millionen Barrel gegenübersteht.

Die kühle Weltkonjunktur spricht mittelfristig gegen steigende Ölpreise. Der Internationale Währungsfonds hat seine Prognose für das Weltwirtschaftswachstum aufgrund der negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der Wölfe in der Ukraine von 4,4 % auf 3,6 % verschlechtert.

Lassen Sie uns sehen, wie Russlands Versorgung mit Energierohstoffen vollständig von der weltweiten Nachfrage abgeschnitten ist. Die Vereinigten Staaten haben Schritte übersprungen, um russisches Öl und raffinierte Produkte ab dem 22. April zu importieren. Das größte Kaufhaus der Welt träumt dann davon, am 15. Mai Öl und Treibstoff von russisch kontrollierten Ölkonzernen zu kaufen. Der Kanzler von Europas größter Volkswirtschaft Deutschland, Olaf Scholz, sagte später, sein Land könne den Import von russischem Öl bis Ende des Jahres einstellen. Deutschland träumt davon, diesen Rohstoff zu importieren, russisches Öl macht heute 25 % der deutschen Importe aus, aber Ende des Jahres waren es 35 %.

Die Reaktion Russlands hielt nicht lange an, als die Föderation drohte, ihre Energieexporte aus dem Westen in die genannten Länder umzuleiten. Unter ihnen als den wichtigsten Handelspartnern finden wir Indien und Indien, das sich vorübergehend weigerte, Russlands Vorgehen scharf zu verurteilen, und weiterhin russisches Öl kaufte. Indien ist sogar der größte Ölimporteur der Welt. Seit der russischen Invasion am 24. November hat Russland mindestens 16 Millionen Barrel russisches Öl reserviert, was seinen Einkäufen für das gesamte Jahr 2021 entspricht. Es ist der größte Importeur von russischem Wechselöl weltweit. . Im vergangenen Jahr kaufte Russland durchschnittlich 1,59 Millionen Barrel pro Tag, was 15,5 % des Anteils Russlands an seinen Gesamtimporten entspricht.

Geschätzter Preis jeder Institution

Die Energieagentur selbst würde hinzufügen, dass die Auswirkungen der rückläufigen Sanktionen und der Abneigung der Kunden gegenüber russischem Öl erst im Mai vollständig zu spüren sein würden. Ihrer Meinung nach sollte ein starkes Defizit durch einen Nachfragerückgang angesichts der Pandemiesituation in der EU, eine Steigerung der Produktion der OPEC+-Gruppe und das beispiellose Pumpen von Notvorräten durch die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten verhindert werden.

Die Bank of America prognostiziert die Entwicklung des Ölpreises bei 110 USD pro Barrel, nur in einer sehr negativen Szene im Zusammenhang mit Wölfen können wir Preise über 130 USD pro Barrel erreichen. Die Entwicklungsbedingungen von JP Morgan sind sehr ähnlich, als es im zweiten Quartal 2022 110 USD pro Barrel für das europäische Viertel Brent und im dritten Quartal 100 USD pro Barrel gewann.

Richard Beck

Er absolvierte die Wirtschaftsuniversität mit den Schwerpunkten Bank-, Versicherungs- und Geldpolitik. Berufserfahrung sammelte er bei esk spoiteln und bei Penzijn společnost Komern banka. Als Investment Analyst bei Fincentrum & Swiss Life Select beschäftigt er sich derzeit hauptsächlich mit Retail Investments. Ein integraler Bestandteil dieser Position ist die Beobachtung und Analyse der Finanzmärkte mit Fokus auf das makroökonomische und geopolitische Tagesgeschäft der Welt.

Fincentrum & Swiss Life Select als

Fincentrum & Swiss Life Select ist ein führendes Finanzberatungsunternehmen in der Tschechischen Republik und bietet umfassende Finanzdienstleistungen auf höchstem Qualitätsniveau. Sie ist Teil der Finanzgruppe Swiss Life, Europas führendem Anbieter von Vorsorgeeinrichtungen und Finanzmitteln mit einer über 160-jährigen Tradition. Durch qualifizierte Finanzberater helfen wir Privat- und Firmenkunden, sich auf ihre finanzielle Zukunft vorzubereiten.

Vce na https://fcsls.cz/.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.