Die deutsche Polizei will Kontrollen an der Grenze zu Polen. „Eine Säule umgibt alles mit einem Geheimnis“

Finde mehr auf der Homepage von Gazeta.pl.

Immer mehr Migranten kommen illegal aus Weißrussland über Polen nach Deutschland, und die deutsche Polizei schlägt Alarm. Der Chef der Gewerkschaft der Bundespolizeibeamten, Heiko Teggatz, forderte laut „Bild“ die Wiedereinführung vorübergehender Kontrollen an der polnisch-deutschen Grenze und warnte vor einer Wiederholung der Krise von 2015.

In einem Brief an Innenminister Horst Seehofer schrieb Teggatz, in den vergangenen Monaten sei die Zahl der an der Grenze abgefangenen Migranten „fast explodiert“. Es wird geschätzt, dass die Regierung nur durch die Einführung vorübergehender Grenzkontrollen in der Lage sein wird, einen „Zusammenbruch“ der Grenzen wie im Jahr 2015 zu vermeiden.

Schau das Video
„Ich mache mir Sorgen, dass viele Migranten sterben, wenn sie anfangen, Mais zu schneiden“ Bericht von der Grenze

Deutsch. Die Polizei riskiert ihre Gesundheit. „Europa kann so ein Spiel nicht spielen“

Er wies darauf hin, dass es heute an der polnisch-deutschen Grenze genauso viele Fälle von illegalen Grenzübertritten gebe wie 2013 an der Grenze zu Österreich. Gewerkschaftsmitglieder beklagten die erhebliche Arbeitsbelastung der Beamten sowie die Gefährdung ihrer Gesundheit.

„Auch die Gesundheit unserer Kollegen ist sehr anfällig, denn SARS-CoV-2-Infektionen sind vor allem in den Herkunftsländern der Migranten (Irak, Syrien, Jemen, Iran, Afghanistan etc.) Behörden. “ – Teggatz schrieb in dem von „Bild“ zitierten Schreiben.

Teggatz räumte in seinem Schreiben ein, dass das Problem nicht durch temporäre Grenzkontrollen gelöst werden könne, denn Fakt sei, dass „der Diktator Alexander Lukaschenka auf die EU-Sanktionen reagiert, indem er den Menschenschmuggel auf Landesebene organisiert“. „Europa kann so ein Spiel nicht mitmachen“, sagte Teggatz.

Der Vulkan auf La Palma ist noch immer gefährlich. Ein neues Loch ist aufgetaucht [GALERIA]

Deutschland gibt Lukaschenka die Schuld, glaubt aber, dass Polen nicht transparent handelt

Nach Angaben der deutschen Polizei sind seit August mehr als 4.300 Menschen auf der Route von Weißrussland durch Polen ohne Erlaubnis nach Deutschland eingereist. Diese Menschen kamen hauptsächlich aus dem Irak, Syrien, Jemen und dem Iran. Die meisten von ihnen gehen nach Brandenburg, meist über die Grenze bei Frankfurt (Oder).

Deutsche Behörden und Kommentatoren betonten die Verantwortung Lukaschenkas für die Schleusung von Migranten und die aktuelle Lage an den EU-Ostgrenzen. Sie nahmen jedoch auch Berichte über illegale Weigerungen zur Kenntnis, bei denen Migranten von polnischen Grenzschutzbeamten nach Weißrussland zurückgedrängt wurden. Der liberale FDP-Politiker Alexander Graff Lambsdorf betonte am Montag in einem ZDF-Interview, „Lukasschenka produziere künstlich eine Migrationskrise“ und Polen schütze verständlicherweise seine Grenzen.

Er warf den polnischen Behörden jedoch mangelnde Transparenz bei ihren Aktivitäten vor. „Polen hält alles geheim, was natürlich zu Spekulationen darüber führt, was dort passiert ist. Und das ist nicht gut“ – sagt Lambsdorf. Er wies darauf hin, dass in Litauen im Gegensatz zu Polen Journalisten, die EU-Grenzagentur Frontex und Beobachter der Europäischen Kommission Zugang zur Zone an der Grenze zu Weißrussland haben. Im Gegenzug verhängte die polnische Regierung in den Grenzgebieten den Ausnahmezustand, der mit entsprechenden Restriktionen verbunden war.

Artikel kommt von der Seite deutsche Welle.

Grenzschutz (Abbildungsfoto)Podlachien. Verfolge und halte Lieferwagen an. In der Mitte 15 Leute aus Syrien

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.