Deutschland wird den Tschechen Dutzende von beschlagnahmten Glocken zurückgeben. Der erste ist bereits im schlesischen Píšť

Die zurückgegebenen Glocken wurden in der Kirche St. Lawrence in Píšť seit seinem Kongress. Wann und ob es überhaupt am Turm aufgehängt wird, ist nicht bekannt, denn zunächst gilt es den technischen Zustand zu prüfen und gleichzeitig will die Kirche eine Erklärung als Kulturdenkmal abgeben. Die Glocke hängt noch immer in einer Kirche in Grötzingen, Deutschland.

„Er hat einige Schäden erlitten. Wir müssen ihn zuerst untersuchen und den Schaden beurteilen. Dann wird er entscheiden, ob er überhaupt am Kirchturm gehängt werden kann“, sagte Tomáš Hejda, ein Aktivist in der Diözese Ostrava-Opava.

Für Diözesen und Gemeinden sind Glocken von unschätzbarem Wert. 1649 warf es der Glöckner Hans Knauf in die Werkstatt von Opava. Es wiegt 350 Kilogramm und hat einen Bodendurchmesser von 82 Zentimetern. Für II. Der Zweite Weltkrieg wurde zusammen mit zwei anderen Glocken aus Píště genommen. Einer von ihnen fehlt noch, einer ist jetzt an seinen ursprünglichen Platz zurückgekehrt und der dritte wird nach dem Deal mit der tschechischen Seite in Deutschland bleiben.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden in der ehemaligen Tschechoslowakei und in Polen einhunderttausend Glocken angefordert, von denen die meisten dann eingeschmolzen und zur Herstellung von Waffen verwendet wurden. Nur ein kleiner Teil wurde gerettet.

1649 läutete der Glöckner Hans Knauf die Glocke in der Werkstatt von Opava.

Foto: Aleš Honus, Pravo

Die Glocke wiegt 350 Kilogramm und ihr Bodendurchmesser beträgt 82 Zentimeter.

Foto: Aleš Honus, Pravo

Die ersten Glocken wurden vor zehn Jahren an die polnische Stadt Schlesien Gorzów zurückgegeben. Er wurde im Dom zu Rottenburg gefunden. Die Nachricht, dass die 300 Jahre alte Glocke immer noch da ist, löste in Polen eine große Aufregung aus, und die Rückkehr der Glocke trieb ihm Tränen in die Augen. Nach dieser Erfahrung inspizierte der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, die Glocken in allen Kirchen seines Kirchenkreises und fand Dutzende von Glocken, die ursprünglich tschechischen und polnischen Kirchengemeinden gehörten.

Alles, was zurückgegeben werden kann, wird nun aus den deutschen Kirchen entfernt und auf Kosten der Diözese zurückgenommen. Im Rahmen des Friedens- und Friedensglockenprojekts für Europa werden insgesamt sechs Glocken an die Diözese Ostrava-Opava zurückgegeben, neben Píště auch an die Kirchen in Třebom, Oldřišov, Doubrava, Třanovice und Věřňovice.

„Ich sehe dieses Projekt als Teil einer großen Friedensbemühung, die mit unserer Gemeinde zumindest ein paar Schritte vorankommt“, sagte Bischof Gebhard Fürst von Rottenburg-Stuttgard, der zusammen mit Bischof Martin David von Ostrava die Messe in der Kirche Pest feierte am Samstag. .

Die Rückgabe der Glocken ist Teil des Peace and Peace Bells-Projekts für Europa.

Foto: Aleš Honus, Pravo

Das Projekt umfasst seiner Meinung nach nicht nur die Glocke, die Nazi-Deutschland im besetzten Osten Europas aufgehängt hatte und der Kriegsmaschinerie dienen sollte, sondern auch die neue Glocke, die sie auf dem Kirchturm ersetzen wird. Jeder von ihnen trägt Informationen über die Glocke, die an Polen und Tschechien zurückgegeben werden soll. Die Glocke wird ein einzelnes Flachrelief von zwei Tauben als Symbol des Friedens und den lateinischen Text eines Gebets haben, umgeben von zwölf Sternen, das ein Symbol für ein vereintes Europa ist.

Bischof Martin David fand das Projekt „Glocken des Friedens und des Friedens für Europa“ bewundernswert. In der Wiederkehr der Glocke sieht er Parallelen zum biblischen Gleichnis von der Wiederkunft des verlorenen Sohnes. „Die Glocken der Heimkehr sind die gleichen wie für ein Kind, wenn es ins Haus des Vaters zurückkehrt. Die Rückkehr erfordert jedoch ein Schuldeingeständnis, eine Bitte um Vergebung und große Barmherzigkeit. Ohne sie wäre seine Rückkehr nicht möglich gewesen.“ sagte Bischof Martin David.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.