Deutschland beschlagnahmt Megacht des russischen Oligarchen Usmanov

Die mehr als 150 Meter lange Es Dilbar wird seit Ende Oktober auf der Werft Blohm + Voss Hamburg renoviert. Laut Forbes-Quellen beschlagnahmte die deutsche Regierung die Yacht und die Werftmitarbeiter gingen am Mittwoch nicht zur Arbeit. Blohm + Voss und Usmanova antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Usmanov kaufte das Schiff 2016, angeblich für 600 Millionen Dollar. Der deutsche Schiffbauer Lürssen, der 52 Monate für den Bau benötigte, beschrieb das Schiff als „eines der komplexesten und anspruchsvollsten, das je gebaut wurde, sowohl in Bezug auf Größe als auch Technologie“.

Der russische Präsident Wladimir Putin mit dem Oligarchen Alisher Usman

Foto: Reuters

Mit einem Gewicht von fast 16.000 Tonnen ist sie die größte Motoryacht der Welt, die normalerweise mit einer Besatzung von 96 Personen besetzt ist. Dilbar verfügt über den größten Swimmingpool, der jemals auf einem Kreuzfahrtschiff installiert wurde, sowie zwei Hubschrauberlandeplätze, eine Sauna, einen Schönheitssalon und ein Fitnessstudio. Die 12 Apartments bieten Platz für bis zu 24 Personen.

Die Yacht ist Teil des milliardenschweren Vermögens von Usman, zu dem Anteile an Metalloinvest, dem Bergbau- und Stahlgiganten und dem Unterhaltungselektronikunternehmen Xiaomi sowie kleine Anteile an Telekommunikations-, Bergbau- und Medienunternehmen gehören.

Usmanov besitzt auch umfangreiche Immobilien in England, München, Lausanne, Monaco und Sardinien. Seit 2018 ist er mit 30 Prozent am Londoner Fußballverein Arsenal beteiligt.

Usmanov ist nicht der einzige russische Milliardär, der eine riesige Jacht besitzt. Die Bewertungsexperten Forbes und VesselsValue verfolgten 32. Trotz der bereits am Montag gegen Usmanov verhängten EU-Sanktionen hat er sich weder zu ihnen noch zum Krieg in der Ukraine geäußert.

Das US-Justizministerium teilte am Mittwoch mit, es habe eine Spezialeinheit namens KleptoCapture eingerichtet, um die Einhaltung von Sanktionen gegen russische Oligarchen zu überwachen.

Fünf Kreuzfahrtschiffe russischer Oligarchen liegen derzeit vor Anker oder segeln in maledivischen Gewässern, berichtete Reuters unter Berufung auf Schiffsbewegungsdaten. Ein Inselstaat im Indischen Ozean hat kein Auslieferungsabkommen mit den Vereinigten Staaten.

Französische Behörden am Donnerstag gemeldet Beschlagnahme einer weiteren reichen russischen Yacht. Das Schiff wurde vom Chef der Rosneft-Ölgesellschaft, Igor Sechin, beschlagnahmt, dessen Eigentum ebenfalls sanktioniert wird.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.