Deutschland akzeptiert seine Meinungsverschiedenheit mit Frankreich

Veröffentlicht in:

Deutschland stimme Frankreich in der Atomfrage nicht zu, sagte die deutsche Außenministerin für Europaangelegenheiten Anna Lührmann am Freitag, 7. Januar. Das heißt, die europäische Taxonomie oder das grüne Label, das neuen Kernkraftwerken verliehen wird.

Mit unserem Korrespondenten in Berlin, Nathalie Versionux

In Europa schufen Paris und Berlin das Atom diametral gegenüberliegende Position. Deutschland wird seine letzten drei Kraftwerke bis Ende 2022 schließen noch im Geschäft und fokussieren sich vorübergehend auf erneuerbare Energienin Frankreich stammen 70 % des Stroms aus Atomkraft.

Die Bundesregierung lehnt die von Frankreich seit langem geforderte und am 31. Dezember von Brüssel angekündigte Vergabe eines grünen Labels für Atomkraftwerke durch die EU-Kommission entschieden ab.

Grünes Label für Gas und Atomkraft

« Ich denke, wir haben eine so enge und tiefe Beziehung, wir kennen uns so gut, dass wir uns sagen können: Wir sind uns einig, dass wir uns bezüglich der Atomkraft nicht einig sind, Das erklärte EU-Staatssekretärin Anna Lührmann am Freitag, 7. Januar. Dann können wir uns auf die Themen konzentrieren, die wir gemeinsam vorantreiben wollen und es gibt viele. Atomkraft ist nicht nachhaltig, weil wir nicht wissen, was mit den Abfällen passiert. »

Das Green-Label-Projekt, das unter bestimmten Bedingungen Gas und Atomkraft zugewiesen wurde, hat die Bundesregierung, insbesondere die Grünen, in Verlegenheit gebracht, die die Atomspitze zu ihrem Markenzeichen gemacht haben. Berlin, das sich in dieser Hinsicht in Europa als Minderheit kennt, wird sich dem Brüsseler Projekt nicht widersetzen können, hofft aber, durch das Spiel mit den Feinheiten und dem Zeitplan zukünftiger Texte Einfluss auf den Text zu nehmen.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.