Deutscher Erzbischof unterstützt Flexibilisierung des Zölibats in der Kirche

BERLIN (AP) – Ein führender deutscher Erzbischof verteidigte die Lockerung des obligatorischen Zölibats für katholische Priester in einer am Donnerstag vor einer Sitzung der deutschen Reformversammlung veröffentlichten Bemerkung.

Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München, sagte der Süddeutschen Zeitung, „es wäre besser, wenn alle die Möglichkeit des Zölibats und der Priesterehe schaffen“. Seine Worte kamen, nachdem seine Diözese von einem unabhängigen Bericht über den Umgang mit sexueller Belästigung erschüttert worden war. Fälle in den letzten Jahrzehnten, die er Marx und seinen Vorgängern vorwarf, darunter dem emeritierten Papst Benedikt XVI.

Marx, ein prominenter reformistischer Verbündeter von Papst Franziskus, sagte letzte Woche, dass die Kirche tiefgreifende Reformen brauche, um die „Katastrophe“ des sexuellen Missbrauchs anzugehen.

„Für einige Pastoren wäre es besser, wenn sie heiraten würden, nicht nur aus sexuellen Gründen, sondern weil es besser für ihr Leben wäre und sie nicht allein wären“, sagte er in einem Zeitungsinterview. „Wir müssen diese Debatte führen.“

Er beharrte darauf, dass der Zölibat nicht vollständig abgeschafft werde, merkte aber an, dass er „Fragezeichen“ sehe, „ob er als Grundvoraussetzung für alle Priester angesehen werden sollte“.

Im Jahr 2019 drückte Marx seine Unterstützung für die Forderungen der Amazonas-Bischöfe aus, aufgrund des Priestermangels in der Region verheiratete Männer zu Priestern zu weihen, hielt jedoch inne, um die weltweite Anerkennung der verheirateten Religion zu fordern.

Am Donnerstag beginnt die letzte Sitzung des deutschen Reformprozesses, der als Reaktion auf die Missbrauchskrise begonnen hat. Der „Weg der Synode“, der Vertreter der katholischen Kirche und Laien zusammenbringt, hat innerhalb der Institution starken Widerstand hervorgerufen, insbesondere unter Konservativen, die sich dagegen wehren, eine Debatte über Themen wie den priesterlichen Zölibat oder die Rolle der Frau in der Kirche zu eröffnen oder Homosexualität. .

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.