Deutsche Zeitungen heuern russische Reporter an, die Fernsehnachrichten stürmen

Die deutsche Zeitung Die Welt gab am Montag (11) die Einstellung der russischen Reporterin Marina Ovsiannikova, 43, bekannt, die berühmt wurde, nachdem sie eine Fernsehnachrichtensendung angegriffen hatte, um Angriffe ihres Landes gegen die Ukraine anzuprangern.

Er wird Korrespondent für die Ukraine und Russland sein und beide Länder für die konservative deutsche Zeitung und den Fernsehsender abdecken.


Marina „hatte in einem entscheidenden Moment den Mut, die Zuschauer in Russland mit einem ungefilterten Bild der Realität zu konfrontieren“, sagte Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt in einer Erklärung.

„Damit verteidigt er die wichtigsten Tugenden des Journalismus – und das trotz drohender Repression durch den Staat“, fügte er hinzu.

In derselben Anmerkung sagte Ovsiannikova: „Die Welt repräsentiert genau das, was die mutigen Menschen dort in der Ukraine so erbittert verteidigt haben: die Freiheit.“ „Als Journalist sehe ich es als meine Pflicht an, diese Freiheit zu verteidigen“, betonte er.







Mitte März erschien Marina überraschenderweise während der meistgesehenen TV-Nachrichtensendung in Russland, nämlich des Senders Pervy Kanal, und zeigte im Hintergrund ein Plakat, auf dem die Militäroperationen Moskaus in der Ukraine kritisiert und die „Propaganda“ der staatlichen Medien angeprangert wurde Verkaufsstellen. Journalisten arbeiten als Produzenten für diese Sendung. Nach der Episode wurde er verhaftet und mit einer Geldstrafe belegt, aber schließlich freigelassen.

Ovsiannikova prangerte jedoch an, dass sie, seit sie ihre Arbeit für den Sender aufgegeben habe, unter der ständigen Bedrohung lebe, gemäß einem kürzlich verabschiedeten Gesetz strafrechtlich beschuldigt, strafrechtlich verfolgt und zu langen Gefängnisstrafen verurteilt zu werden. Dieses Gesetz geht gegen jeden vor, der „Fake News“ über russische Soldaten verbreitet.


Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.